Eine Publikation der Binkert Medien AG
Ausgabe 04/2016, 15.04.2016

«Grand Prix Automatiker»: Ein Schaufenster der Talente

Lange erwartet und spannendes Highlight: Der Wettbewerb «Grand Prix Automatiker» erlebt in diesem Jahr seine zweite Aufführung. Zusammen mit Wago, der Festo AG und der Messe «Sindex» sucht die «Technische Rundschau» den besten Automatiker-Profi der Schweiz. Heuer stehen Auswahlverfahren und der eigentliche Wettbewerb unter dem Motto «Industrie 4.0».

Autor: Wolfgang Pittrich

In diesem Jahr fällt der Startschuss zum Wettbewerb «Grand Prix Automatiker» (GPA) am 15. April (siehe nebenstehender Kasten). Eine Jury aus ausgewählten Fachleuten begutachtet die Einsendungen des theoretischen Teils und kürt die fünf Besten als Kandidaten für die Endausscheidung am 7. September 2016 im Rahmen der Fachmesse «Sindex» in Bern. Dort treten sie im fairen Wettkampf gegeneinander an.

Manfred Lehmann von Wago, die als einer der Hauptsponsoren den Wettbewerb tatkräftig begleiten, freut sich auf die Veranstaltung: «Junge und engagierte Talente sind für die Schweizer Industrie überlebenswichtig. Und wenn sie sich dann noch auf einem so hohen Niveau gegenüberstehen wie beim Grand Prix Automatiker, können wir umso mehr die hohe Qualität der Ausbildung der Schweizer Unternehmen demonstrieren. Denn auch wir befinden uns in einem internationalen Wettbewerb.»

Nicolas Godel von Festo Didactic, weiterer Hauptsponsor des Wettbewerbs, beurteilt den GPA als ideale Plattform, um die Wichtigkeit des Automatiker-Berufs für die Schweiz hervorzuheben: «Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen, bedingt durch die Währungsturbulenzen, ist es für die Schweizer Industrie sehr wichtig, Prozesse zu automatisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das heisst im Umkehrschluss natürlich auch, wir brauchen sehr gut ausgebildete Automatiker, um diese Anlagen zu konzipieren, zu programmieren, zu bauen und instandzuhalten.»

Festo Didactic bietet weltweit ein umfassendes Programm für die Ausbildung an – ist also für den Wettbewerb als Partner prädestiniert. Aber auch Wago Contact hat sich für den GPA ein besonderes Zuckerl einfallen lassen. Dazu Matthias Fricker, der den Wettbewerb für den Automatisierungsspezialisten auf fachlicher Ebene betreut: «Die Kandidaten werden beim Programmieren auf unsere ‹eCockpit›-Lösung zurückgreifen. Sie wird zur Sindex zum ersten Mal öfffentlich in der Schweiz gezeigt. Die Kandidaten gehören also mit zu den Erstanwendern.»

Der GPA agiert also nahe am Puls der Zeit. Ein weiteres Indiz, dass es sich hier nicht um eine Showveranstaltung, sondern um ein Schaufenster der Talente handelt, ist, dass die diesjährige Aufgabenstellung ganz im Zeichen von «Industrie 4.0» steht. Wie sehr, möchte Nicolas Godel allerdings noch nicht verraten: «Es werden auf jeden Fall Industrie-4.0-Komponenten auf der Arbeitsstation zum Wettbewerb eingesetzt. Denn Festo bietet auch auf der Sindex neue Lösungen dazu. Generell kann man sagen, die Didactic-Produkte werden intelligenter.»

Für Manfred Lehmann wiederum ist die Beschäftigung mit Industrie 4.0 sowieso Pflicht: «Die Kunden in der Schweiz denken teilweise viel weiter als anderswo auf der Welt. Das ist auch notwendig, will man weiterhin an der Spitze der technologischen Entwicklung stehen. Deshalb müssen auch wir neueste Trends und Entwicklungen aufgreifen und präsentieren.»

Wago Contact SA
1564 Domdidier, Tel. 026 676 75 86
info.switzerland@wago.com


Festo AG
5242 Lupfig, Tel. 044 744 55 44
info.ch@festo.com



Spannender Branchen-Event: Der «Grand Prix Automatiker» erlebte 2014 seine Premiere und findet heuer seine Fortsetzung. (Bilder: TR)


Die Hauptsponsoren: Nicolas Godel, Festo AG (links), Manfred Lehmann (Mitte) und Matthias Fricker, Wago, rücken den diesjährigen Grand Prix Automatiker ganz bewusst in die Nähe von Industrie 4.0: «Der Beruf des Automatikers wird dadurch immer wichtiger.»

Auf einen Blick

«Grand Prix Automatiker 2016»

Zum zweiten Mal veranstalten die Zeitschrift «Technische Rundschau», Festo Didactic, Wago und die Messe «Sindex» in diesem Jahr den Wettbewerb «Grand Prix Automatiker». Gesucht wird der beste Automatiker-Profi der Schweiz. Dazu treten fünf Kandidaten im fairen Wettkampf am 7. September 2016 im Rahmen der Branchenmesse Sindex gegeneinander an. Sie werden über einen theoretischen Aufgabenteil ausgewählt, der ab 15. April 2016 über die Homepage www.technische-rundschau.ch/grandprix-automatiker abgerufen werden kann. Einsendeschluss ist der 19. Juni 2016. Eine Jury kürt dann die fünf Kandidaten für die Endausscheidung. Sie werden im Vorfeld der Veranstaltung sowohl auf die Arbeitsstation von Festo wie in der Entwicklungsumgebung «eCockpit» von Wago geschult, um ein möglichst einheitliches Wissensniveau zu erreichen.

Beteiligen kann sich jeder Automatiker, der über eine gewisse Berufserfahrung verfügt. Und Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall! Denn neben der Ehre, zu den Besten seines Faches zu gehören, gibt es wertvolle Preise zu gewinnen:

1. Sieger:

Barpreis im Wert von CHF 5000, gesponsert von Wago Contact SA

2. Sieger:

Barpreis im Wert von CHF 3000, gesponsert von der Festo AG

3. Sieger:

Barpreis im Wert von CHF 1500

4. und 5. Sieger:

Jeweils Barpreis im Wert von CHF 500