Eine Publikation der Binkert Medien AG
Ausgabe 11/2017, 10.11.2017

Fokus liegt auf Digitalisierung

Die «SPS IPC Drives» ist die führende Fachmesse für elektrische Automatisierungstechnik. Rund 1700 Aussteller aus aller Welt werden vom 28. bis 30. November in Nürnberg das komplette Spektrum der industriellen Automation präsentieren – vom einfachen Sensor bis hin zu Lösungen der digitalen, smarten Automatisierung.

Die Veranstalterin Mesago erwartet, dass sich insbesondere die Exponate und Studien zu den Themen «Industrie 4.0» beziehungsweise «digitale Transformation» auch in diesem Jahr zu Besuchermagneten entwickeln werden. Deshalb sind diese Themen auch ein klar definierter Schwerpunkt der SPS IPC Drives 2017.

Erstmals können sich die Besucher in 16 Hallen über Produkte und Lösungen aus dem Bereich der smarten und digitalen Automatisierung informieren. Neu dazugekommen sind die Hallen 10.1 und 11.1. Nicht zuletzt deshalb und weil die digitale Transformation in der gesamten Branche immer stärker in den Fokus rückt, hat sich die Messeleitung für eine neue thematische Hallenaufteilung entschieden: Ab diesem Jahr ist die Halle 6 ganz dem Thema Software und IT in der Fertigung gewidmet. Führende Anbieter der IT-Welt wie Microsoft und SAP werden mit Themen wie industrielle Web-Services, virtuelle Produktentwicklung und -gestaltung, digitale Geschäftsplattformen, IT/OT-Technologien, Fog-, Edge- und Cloud-Computing aufwarten. Auch Lösungen zum Thema Cyber Security werden von zahlreichen Anbietern wie beispielsweise Kaspersky Lab UK gezeigt. Die Aussteller der mechanischen Infrastruktur werden zusammen mit den Anbietern der industriellen Kommunikation in Halle 2 und in der neuen Halle 10.1 zu finden sein.

Premiere haben in diesem Jahr auch die Guided Tours zu den Themen IT-Security in Automation, Smart Production und Smart Connectivity. Besucher können sich auf diesen geführten Touren gezielt zu wichtigen Innovationen informieren. Den Trend, dass unter dem Vorzeichen der digitalen Transformation die beiden Branchen Automation und IT immer stärker zusammenwachsen, bildet die Messe auf themenbezogenen Sonderschauflächen und in Vorträgen auf diversen Foren ab. Fachspezifische Vorträge auf Gemeinschaftsständen vertiefen die folgenden grossen Themenkreise: «Automation meets IT» und «MES goes Automation» in Halle 6, «AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik» in Halle 4A, «VDMA Industrielle Bildverarbeitung» in Halle 3A und «Wireless in Automation» in Halle 10.0.

Der begleitende «Automation 4.0 Summit» ergänzt an den ersten beiden Messetagen das Angebot des Industrie 4.0-Umfeldes mit den Themen «TSN und OPC UA in der Industrie», «Sensorik für Industrie 4.0», «Embedded Vision» und «Raspberry Pi & Co in der Industrie».

Ausgesuchte Produkte

In der Folge wirft die «Technische Rundschau» einen Blick auf ausgewählte Exponate auf der Messe.

B&R zeigt am Messestand live eine Industrial-IoT-Demo mit Cloud-Anbindung. Durch das Protokoll OPC UA TSN wird ein digitaler Zwilling in Echtzeit in der Cloud einsehbar. Die Kommunikationstechnologie ermöglicht perfekt synchronisierte mechanische Abläufe. Prozesse können so besser und präziser aufeinander abgestimmt und damit enger getaktet werden. B&R engagiert sich in mehreren Gremien für Interoperabilität, welche die Basis für Industrial-IoT-Konnektivität bildet. Dazu Hans Wimmer, Geschäftsführer von B&R: «Wir revolutionieren den Produkttransport in Maschinen und Anlagen.» Weiter können sich Messebesucher am B&R-Stand über neue «mapp»-Funktionen informieren. Die mapp-Technology ermöglicht Maschinenbauern, Automatisierungssoftware zu parametrieren anstatt zu programmieren.

br-automation.com
Halle 7 Stand 206

Danfoss zeigt unter dem Slogan «Simplify your Application» wie das Zusammenspiel von innovativen Antriebslösungen und digitalen Tools industrielle Anwendungen sicherer, transparenter und einfacher macht. Dabei greifen diese Werkzeuge über den gesamten Lebenszyklus – vom Engineering über den Betrieb bis hin zum Service. Anhand mehrerer Funktionsmodelle erlebt der Anwender, wie flexibel und variabel die Lösungen des Anbieters sind, mit denen er die digitale Integration genau nach seinen Ansprüchen skalieren kann. Von der Bedienung mittels Smartphone, über Webserveranbindung bis hin zur Cloudintegration bietet Danfoss eine Vielzahl digitaler Tools an.

de.danfoss.ch
Halle 3, Stand 318

Endress+Hauser stellt das erste selbstkalibrierende Thermometer «iTherm TrustSens» vor. Die Produktneuheit wurde für die Food- und Life-Science-Industrie entwickelt, die eine lückenlose Übereinstimmung mit den FDA beziehungsweise GMP-Regeln benötigen. Das in Kürze erhältliche Thermometer soll durch permanente Inline-Selbstkalibrierung hohe Prozesssicherheit und Anlagenverfügbarkeit bieten und das Risiko von Nichtkonformitäten während der Produktion eliminieren.

Zudem zeigt man die neu entwickelte Messgerätelinie Proline 300/500 zur Durchflussmessung mit erweitertem Einsatzbereich und verbesserter Performance. Mit WLan und neuen Geräte- und Prozessdiagnoseparametern, dem HistoROM-Datenmanagement und der Heartbeat-Technology ist die Messstelle für die Zukunft gerüstet und verspricht hohe Prozess- und Produktsicherheit. Weiter hat Endress+Hauser das Geräteportfolio der Füllstandsmessung mit Radar mit dem Micropilot FMR60, FMR62 und FMR67 komplettiert. Die neue Micropilot-Serie ist der erste 80-GHz-Radar, der nach IEC 61508 entwickelt wurde und somit höchsten Sicherheitsanforderungen genügt.

ch.endress.com
Halle 4A, Stand 135

Pilz zeigt Weltneuheiten, etwa die Steuerung «PSS67 PLC», die erste sichere SPS-Steuerung mit Schutzart IP 67. Durch die vollvergossene Modulelektronik ist diese Steuerung mechanisch besonders robust. Sie lässt sich direkt an der Maschine montieren und benötigt nur wenig Platz. Das reduziert den Verkabelungsaufwand gegenüber Schaltschrank-basierten Systemen deutlich und erhöht die Flexibilität bei der Umsetzung von modularen Anlagenarchitekturen.

Weiter stellt Pilz seine neue Sicherheitsschaltmatte PSENmat vor. Eine Weltneuheit ist die integrierte Ortsdetektion, die neue Maschinenbedienkonzepte ermöglicht. Der Werker kann so über definierte und markierte Mattenbereiche die integrierte Schalterfunktionalität nutzen und freihändig arbeiten. Die Matte vereint in einem Sensor die sichere Flächenüberwachung mit der Bedienung von Maschinen und Anlagen. Ihre druckempfindlichen Sensoren eignen sich besonders für raue Umgebungsbedingungen mit Blick auf Lichtverhältnisse, Verschmutzung und Abschattung.

pilz.com
Halle 9, Stand 370

Portescap stellt seine neuste Motorlösung für orthopädische und chirurgische Elektroinstrumente für grosse Knochen vor. Der neue Minimotor der Grösse 12 mit Durchmesser 31,5 mm ist in Ausführungen mit 9,6 V, 12 V und 14,4 V mit und ohne Hohlwelle erhältlich und bietet ein Spitzendrehmoment von bis zu 1720 mNm in einer kompakten Bauform. Diese Steuerungen eignen sich für verschiedene Anwendungen wie orthopädische Bohrer, Stichsägen, oszillierende Sägen, Sagittalsägen und Reibahlen. Darüber hinaus können Motoren der Grösse 12 auch in Anwendungen der chirurgischen Robotik, in Chirurgie-Schraubendrehern und Exoskeletten eingesetzt werden. Die Antriebssysteme können auch mit autoklavierbaren Getrieben mit unterschiedlichen Untersetzungen, autoklavierbaren Enkodern und Steuerungen ausgestattet werden.

portescap.de
Halle 1, Stand 621

Schmersal zeigt erstmals eine Safety-to-Cloud-Lösung. Alle Sicherheitszuhaltungen und Sicherheitssensoren des Herstellers, die mit einem SD-Interface ausgestattet sind, sowie einige Sicherheitslichtgitter können über die Sicherheitssteuerung PSC1 oder ein SD-Gateway sowie über ein Edge-Gateway Daten in eine beliebige Cloud übertragen. Das SD (serielle Diagnose)-Interface dient der Übertragung nichtsicherer Daten von Sicherheitssensoren und -zuhaltungen in der sicheren Reihenschaltung. Mit der Smart Safety Solution können damit alle zyklischen SD-Interface-Sensordaten in die Cloud übermittelt werden. Eine Verknüpfung dieser zyklischen SD-Daten innerhalb der Cloud soll dem Anwender umfangreiche Diagnosemöglichkeiten bieten, dazu zählen zum Beispiel Schaltzyklen, die Zustandssituation der Sicherheit, Grenzbereichswarnungen, Abstandswarnungen und vieles mehr.

Das Edge-Gateway leitet die Daten im OPC UA-Format weiter, einem standardisierten Protokoll für die M2M-Kommunikation. Diese Diagnoseinformationen können auf Bildschirmen visualisiert und über mobile Endgeräte wie Tablets oder Handys abgerufen werden. Für die Visualisierung der Daten über Dashboards wird beispielsweise die Cloud-Plattform Microsoft Azure eingesetzt, die eine Vielzahl von nützlichen Funktionalitäten für die Darstellung der Daten bietet. Smart Safety Solution soll auch vorausschauende Instandhaltung ermöglichen.

schmersal.ch
Halle 9, Stand 460

Tecnotion zeigt in Nürnberg neue Torquemotoren für kleinste Bauräume. Da immer kompaktere Applikationen ebenso platzsparende Antriebe bedingen, stellt der Direktantriebsspezialist die beiden neuen Torque-Motor-Baureihen QTR 65 und QTR 78 vor. Bei Aussendurchmessern von 65 mm beziehungsweise 78 mm sind die Motoren in den vier Bauhöhen 17 mm, 25 mm, 34 mm und 60 mm verfügbar. Mit Dauerdrehmomenten von 0,3 bis 2,3 Nm beziehungsweise 0,6 bis 4,75 Nm wird die gleiche hohe Drehmomentdichte erreicht wie bei den bereits auf dem Markt etablierten Torque Motoren aus demselben Haus.

Die realtiv grossen Innendurchmesser von 17 mm und 29 mm erlauben sogar bei den 65er-Motoren eine Kon-struktion mit Hohlachsen. Für zusätzliche Flexibilität sorgt der Verzicht auf Leistungskabel: Alle Motoren der beiden neuen Reihen sind mit «Flying Lead»-Anschlüssen ausgestattet. Neben dem Betrieb bei 600 V sind die Motoren auch für 48 V optimiert, was sie besonders für den Einsatz in der Medizintechnik oder in sicherheitssensiblen Applikationen attraktiv macht.

tecnotion.de
Halle 4, Stand 241

(msc)

 



Antriebstechnik ist auf der SPS IPC Drives in 6 von 16 Hallen ein ein zentrales Thema. (Bild: Mesago)


Neben Produktneuheiten zeigt Pilz auf der SPS IPC Drives mit seinem Smart-Factory-Modell Industrie 4.0 zum Anfassen. (Bild: Pilz)


Neuer Minimotor der Grösse 12 von Portescap. (Bild: Portescap)


Fact Sheet

SPS IPC Drives 2017

Was: Die Messe bietet einen kompletten Marktüberblick und zeigt alle Komponenten bis hin zu kompletten Systemen und integrierten Automatisierungslösungen. Die Anbieter elektrischer Automatisierungstechnik zeigen dabei Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen: Steuerungstechnik, IPC, elektrische Antriebstechnik, Bedienen und Beobachten, industrielle Kommunikation, industrielle Software und digitale Fertigung, Interfacetechnik, mechanische Infrastruktur und Sensorik.
Themen in den Hallen: Steuerungstechnik: 1, 3, 3A, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10.0, 10.1, 11.0, 11.1; el. Antriebstechnik / Motion Control: 1, 3, 3A, 4, 11.0, 11.1; Interfacetechnik: 9, 10; Bedienen & Beobachten: 8; Sensorik: 3A, 4A, 7A; Software & IT in der Fetigung: 6, 11.0, 11.1; mechanische Infrastruktur: 2, 3, 5, 10.1; industrielle Kommunikation: 2, 10.0, 10.1.
Wo: DE-Nürnberg, Messe
Wann: 28. bis 30.11.2017
Tickets: Tageskarte EUR 20,00; Dauerkarte EUR 60,00; Ermässigung für Studenten / Schüler: 50 Prozent.
sps-messe.de