Eine Publikation der Binkert Medien AG
Ausgabe 01/2018, 19.01.2018

Presskräfte mit viel Gefühl dosieren

Zur aseptischen Herstellung von Impfstoffen bietet die Sartorius Stedim Biotech GmbH spezielle Einweg-Crossflow-Filter. Deren Endmontage erfordert sehr feinfühlige Pressvorgänge bei einer grossen Produktevarianz. Die Tox Pressotechnik konnte auf Basis ihres Standardpressensystems eine kostengünstige und zeitsparende Lösung realisieren.

Damit aus den Crossflow-Filtern praxisgerechte Einwegprodukte («Disposable Products») entstehen, müssen sie hermetisch verschlossen werden. Dies geschieht durch Ankleben von Platten an beiden Enden der Filtersysteme. Der Klebevorgang dazu gestaltet sich äusserst diffizil, weil die Systeme grösstenteils aus druckempfindlichem Silikonmaterial bestehen. In der Endmontage erfordert dies zum einen feinfühlige Pressvorgänge, zum anderen muss sich die eingestellte Presskraft über eine vorgegebene Zeit dauerhaft halten lassen. Erst nach dem Setzvorgang des Filtersystems wird der Silikonkleber eingespritzt; sobald dieser ausgehärtet ist, kann das fertige Produkt entnommen, geprüft und verpackt werden.

Da es von den Crossflow-Filtern mehrere Baugrössen gibt, die wiederum sehr verschiedene Presskrafteinstellungen und unterschiedliche Presszeitabläufe mit sich bringen, suchte man bei Sartorius Stedim Biotech GmbH nach einem geeigneten Lieferanten für die Pressensysteme. Fündig wurde man schliesslich bei der Tox Pressotechnik GmbH. Sie offerierte eine Lösung mit einem Standardpressensystem inklusive elektromechanischem Antrieb. Neben dem Konzept überzeugte vor allem die Komplettlieferung der betriebsbereit ausgerüsteten Einheiten aus einer Hand, sodass einem ersten Pressensystem später noch ein zweites folgte.

Die beiden quasi-identischen Pressensysteme bestehen jeweils aus einer C-Gestelltischpresse vom Typ «CMB», einem Universaluntergestell «UUM», einem elektromechanischen Pressenantrieb «Electric-Power-Modul EPMK 055», einer Steuerungseinheit «STE 510 line-X» sowie Zubehör und betriebsbereiter Komplettmontage. Die Tischpressen sind für Presskräfte bis 55 kN ausgelegt. Die C-Bügel-Ausladung und die Einschubhöhe sind mit 140 und 750 mm auf die maximale Grösse der zu bearbeitenden Crossflow-Filterkassetten mit 500 × 200 × 180 mm angepasst.

Entsprechend sind die hochdynamischen Antriebseinheiten EPMK055 ausgelegt. Sie verfügen jeweils über eine Nennkraft von 55 kN und einen Gesamthub von 300 mm, wobei die Arbeitskolbengeschwindigkeit von 0 bis 50 mm/s einstellbar ist. Die Positionswiederholgenauigkeit liegt bei ± 0,01 mm. In den Antrieben sind grös-sere Bremsen als normal mit 50 kN Haltekraft verbaut, um als Haltebremse zu fungieren sowie die Sicherheitskategorie 4 zu erreichen.

Die Steuerung, Programmierung und Bedienung des Pressensystems erfolgt über die Versorgungs- und Steuerungseinheit STE für servomotorische Pressen mit Bremse mit 1-Hand-Ausführung. Bei dieser Steuerung handelt es sich um ein freiprogrammierbares System speziell für die Servoantriebe der Tox-ElectricDrive-Systeme für Kraft-Weg-geregelte und prozessüberwachte Presskraft- und Bewegungsabläufe. Dabei können bis zu 270 verschiedene Prozesse mit mehr als 2200 Einzelfunktionen programmiert, im internen Speicher abgelegt und aufgerufen werden.(pi)

Sartorius Stedim Biotech GmbH
DE-37079 Göttingen, Tel. +49 551 308-0
info@sartorius.com

Tox Pressotechnik AG
4460 Gelterkinden, Tel. 061 981 33 70
info@tox-ch.com



Wirtschaftlich und flexibel: Die Standardpressen vom Typ CMB in Kombination mit dem Servoantrieb ElectricDrive erlauben feinfühlige Pressvorgänge. (Bild: Tox)