Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 06/2011, 08.06.2011

Linearantrieb für mittlere Lastanwendungen

Elektrische Linearantriebe von Parker-Origa bieten als Origa-Drive-System (ODS) anwenderfreundliche Flexibilität hinsichtlich ihrer Montage- und Anbaumöglichkeiten und lassen aufgrund integrierbarer Optionen wie Positionserfassung für Endlage und Referenz, Wegmess- und Bremssysteme, Aufprallschutz und vieles mehr kaum Wünsche offen.

Mit Spindel, Zahnriemen und Linearmotor bietet das Origa-Drive-System, ODS, drei Antriebsvarianten an, mit denen sich alle Anwendungen abdecken lassen, bei denen es auf die geschwindigkeitsoptimierte Bewegung mittlerer bis grosser Massen und Kräfte bei gleichmässigem Bewegungsablauf sowie eine hochpräzise Positionierung ankommt.
Für den Anwender zeigt der neue Zahnriemenantrieb wie auch schon der Spindelantrieb weitere Vorteile bei der Montage: Sei es direkt auf dem Maschinenbett oder freitragend – ein Standardlochbild, welches bei Bedarf auch kundenspezifisch ausgeführt werden kann, bietet ebenso wie die alternative Befestigung über T-Nuten im Profilkörper fast unerschöpfliche Möglichkeiten bei der Wahl der Montagepunkte – ohne spezielles Montagezubehör.

Wählbare Schutzart
Durch ihr modulares Design können die Linearantriebe wahlweise mit oder ohne Abdeckung betrieben werden. So lassen sich je nach Einsatzumgebung die Schutzarten IP 20 oder IP 54 erzielen.
Die Modularität des Designs setzt sich fort in der freien Wahl der Position von Schaltern für Endlage und Referenz: Auch diese können sowohl innerhalb als auch ausserhalb der leicht – da ohne Montagehilfe – entfernbaren Abdeckungen montiert werden. Die Endlagenschalter – mit Reedkontakt oder elektronisch ausgeführt – verleihen dem Linearantrieb nicht nur Sicherheit, sondern auch Komfort. Denn ein hartes Aufschlagen in den Endlagen des Antriebs und der damit verbundene Verschleiss lassen sich so rechtzeitig und wirkungsvoll vermeiden. Bei besonders hohen Verfahrgeschwindigkeiten lassen sich die Endlagenschalter für maximalen Komfort zudem mit einem zusätzlichen Aufprallschutz kombinieren.
Für den Fall des Betriebs mit Abdeckungen hat sich Parker-Origa etwas Besonderes einfallen lassen: Eine Schmierung kann vollkommen unkompliziert von zentraler Stelle erfolgen, ohne dass die Abdeckungen hierfür abgenommen werden müssen. Dies spart Zeit und reduziert Stillstandszeiten.
Eine weitere Besonderheit bewährt sich in Situationen, in denen der Antrieb unter Last gehalten werden muss: Hier sorgt die Haltebremse für die notwendige Sicherheit und hält den Mitnehmer bzw. die sich darauf befindenden Werkstücke etwa in kritischen Übergabe- oder Bearbeitungsprozessen in ihrer exakten Position – selbst bei vertikalen Bewegungsabläufen.
Für das exakte Anfahren von Zwischenpositionen bietet Parker-Origa einfache, optische – oder alternativ – hochpräzise, elektromagnetische Wegmesssysteme mit höchster Auflösung an.
Sämtliche Zusatzausstattungen lassen sich unter den Abdeckungen des Linearantriebs implementieren, sodass Verschmutzung oder Beschädigung bei externer Montage ausgeschlossen wird. Die Linearantriebe des ODS lassen sich damit auch bei rauen und feuchten Umgebungsbedingungen wie etwa in der spanenden Fertigung oder bei der Abfüllung und Verpackung von
Lebensmitteln und Getränken einsetzen.
Parker Hannifin Europe Sarl, Sales Company Switzerland
1163 Etoy, Tel. 021 821 87 00
parker.switzerland@parker.com