Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 11/2014, 07.11.2014

Wellen per App günstig ausrichten

Lagerspezialist SKF bringt mit dem TKSA 11 ein innovatives Wellenausrichtsystem, das mit induktiven Näherungssensoren arbeitet und von einer App gesteuert wird. Mit dem kostengünstigen Gerät können Anwender die Zuverlässigkeit von rotierenden Maschinen verbessern und so ihre Instandhaltungskosten senken.

(msc) Das TKSA 11 steht effektiv für eine neue Generation von Wellenausrichtsystemen. Es ist das einzige Gerät seiner Klasse, das über induktive Näherungssensoren verfügt und sich mittels App über ein Smartphone oder ein Tablet bedienen lässt. Damit wird es zum idealen Basisgerät für Instandhaltungs- und Fertigungsingenieure, die schnelle, einfache und genaue Wellenausrichtungen an ihren Motoren, Gebläsen, Pumpen und Kompressoren durchführen wollen.

Schief stehende Wellen sind für bis zu 50 Prozent aller Maschinenausfälle verantwortlich. Sie beeinträchtigen die Zuverlässigkeit von Lagern, Dichtungen, Kupplungen und Riemenantrieben und verbrauchen durch ihren reduzierten Wirkungsgrad unnötig viel Energie.

Üblicherweise wird die Wellenausrichtung mit Laserwerkzeugen, Messuhren oder auch nur mit einem Lineal durchgeführt. Laserwerkzeuge sind teuer, Messuhren sind zwar präzise, erweisen sich aber als kompliziert in der Bedienung, und eine Ausrichtung mit dem Lineal ist ungenau. Im Gegensatz dazu ermöglicht das SKF TKSA 11 eine schnelle, präzise und zuverlässige Wellenausrichtung. Das kompakte Gerät ist kostengünstig und ein ideales Werkzeug für kleine bis mittlere Wellen.

Das robuste, elektronische Messgerät arbeitet mit zwei induktiven Näherungssensoren und wird an der beweglichen Maschinenseite an Wellen oder Kupplungshülsen angebracht. Eine Bezugsleiste wird mit der stationären Maschinenseite verbunden. Danach führt eine App den Anwender durch die Messung und die anschliessende Fluchtungskorrektur. Eine Echtzeitdarstellung der waagrechten Maschinenstellung erleichtert die präzise Ausrichtung. Da die Messung induktiv erfolgt, kann die Ausrichtung auch bei starker Sonneneinstrahlung durchgeführt werden. Die Messgenauigkeit bleibt dabei – unabhängig von der Messtrecke – ausreichend hoch.

Das Gerät eignet sich sehr gut für die Ausrichtung von schmalen Kupplungen und den Einsatz in kleinen Einbauräumen. Für grosse Kupplungen und Wellen bietet SKF optionale Verlängerungsstangen und -ketten an.

Das TKSA 11 verbindet sich via Bluetooth mit iOS-basierten Smartphones oder Tablets, auf denen die Gratis-App «Shaft Alignment Tool TKSA 11» von SKF installiert wurde. Diese App nutzt die Rechen- und Darstellungsleistung der verwendeten Hardware, um die Ausrichtung hochauflösend, beweglich und in Echtzeit abzubilden. Ausserdem führt sie den Anwender Schritt für Schritt durch die einzelnen Arbeitsgänge. Der Abschlussbericht kann bei Bedarf mit Unterschrift und Fotodokumentation versehen und als PDF exportiert werden.

Durch die Kombination aus induktiven Näherungssensoren und App benötigt das SKF-Messgerät kein eigenes Display und kostet daher markant weniger, als diverse vergleichbare Geräte. Dies und die einfache Bedienung machen die Vorteile der Präzisions-Wellenausrichtung erstmalig einem breiten Anwenderkreis zugänglich.

SKF (Schweiz) AG 8603 Schwerzenbach, Tel. 044 825 81 81 skf.schweiz@skf.com



Das SKF-Wellenausrichtsystem TKSA 11 verbindet sich via Bluetooth mit iOS-basierten Smartphones oder Tablets mit entsprechender App. (Bilder: SKF)


Das kompakte TKSA 11 ist das einzige Gerät seiner Klasse, das über induktive Näherungssensoren verfügt.