Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
PDF download
Ausgabe 04/2014, 13.04.2014

Gesucht: Die besten Automatiker der Schweiz

Die Zeitschrift «Technische Rundschau» sucht zusammen mit der Festo AG und Wago Contact SA die besten Automatiker-Profis der Schweiz. Im Wettbewerb «Grand Prix Automatiker 2014» treten am 3. September im Rahmen der Fachmesse Sindex in Bern fünf Kandidaten im fairen Wettstreit gegeneinander an.

(pi) Spannung pur verspricht der Wettbewerb «Grand Prix Automatiker 2014», der erstmals zur Branchenmesse «Sindex» am 3. September in Bern ausgetragen wird. Gesucht wird der beste Automatiker-Profi der Schweiz. Zu gewinnen gibt es für den ersten Sieger einen Sachpreis im Wert von 5000 CHF. Die weiteren Teilnehmer der Endrunde gehen ebenfalls nicht leer aus. Sie können sich über wertvolle Sachpreise freuen  (siehe Kasten).
Vor dem Preis steht allerdings der Schweiss. Wenn in Bern der Final beginnt, werden die fünf Kandidaten bereits ein hartes Auswahlprozedere hinter sich gebracht haben. Denn der eigentliche Startschuss zum «Grand Prix Automatiker 2014» fällt am 18. April. Dann gehen die theoretischen Aufgaben des Wettbewerbs online ( www.technische-rundschau.ch/grand-prix-automatiker ). Sie trennen die Spreu vom Weizen und sind für die Jury der Massstab, die Finalisten für den abschliessenden Showdown in Bern zu küren.
Raoul Abraham von Festo Didactic sitzt in der Jury und betreut den Wettbewerb auf fachlicher Seite. Er skizziert kurz den Ablauf: «Festo übernimmt grundsätzlich die Entwicklung der Aufgabenstellung sowie deren Bewertung. Während wir uns um das komplette Trainingssystem kümmern, liefert Wago Contact SA die SPS und übernimmt somit den Part der Programmierung.»
Programmiert wird übrigens in «Codesys». Und da kann Wago mit einem besonderen Leckerbissen für die Kandidaten der Endrunde aufwarten, wie Patrick Gehring, Salesmanager bei Wago, verrät: «Codesys ist unsere aktuelle Programmiersoftware. Wir bieten den fünf Kandidaten eine eintägige Schulung, wie wir sie auch für unsere Kunden veranstalten.»
Sowohl für Raoul Abraham als auch Patrick Gehring steht ein reibungsloser Ablauf des Wettbewerbs im Mittelpunkt ihres Engagements. Beide legen deshalb viel Wert auf die Betreuung der Kandidaten: «Wir schulen sie im Vorfeld der Veranstaltung, um für den Wettbewerbstag ein gleiches Wissensniveau aller Beteiligten zu garantieren. Sollten bei dem einen oder anderen die Nerven ein wenig flattern, sind unsere Spezialisten vor Ort zur Stelle und stehen beratend zur Seite.»
Und die Nervenanspannung dürfte am Finaltag gross sein. Denn die fünf Kandidaten müssen in einem bestimmten Zeitrahmen eine vorgegebene Aufgabe lösen – vor den Augen vieler Zuschauer. Mit dieser spannungsgeladenen Situation muss man umgehen können, denn, so TR-Chefredaktor Wolfgang Pittrich: «Wir suchen die Besten der Besten. Und da gehört es dazu, unter ungewöhnlichen Bedingungen aussergewöhnliche Leistungen zu vollbringen.»
Für ihn ist der «Grand Prix Automatiker 2014» auch keine Konkurrenzveranstaltung zu den «SwissSkills»: «Uns geht es darum, Werbung für den Beruf des Automatikers zu machen. Wir stellen die Person in den Vordergrund und möchten mit dem Wettbewerb vermitteln, wie aufregend, aber auch anspruchsvoll diese Tätigkeit ist. Deshalb wenden wir uns gezielt an die Profis mit Berufserfahrung. Und deshalb ist die Sindex als bedeutende Schweizer Branchenmesse genau der richtige Rahmen.»
Auch für Festo Didactic und Wago Contact SA, die sich spontan bereit erklärt haben, beim Wettbewerb als Hauptsponsoren mitzumachen, steht die Branche im Fokus der Bemühungen. Raoul Abraham: «Bei Festo haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Produktivität unserer Kunden zu erhöhen. Nebst innovativen Produkt- und Systemlösungen ist auch das Thema Bildung ein wichtiger Bestandteil von Produktivität. Wir sind überzeugt, dass Wissen produktiver macht. Deshalb ist für uns Nachwuchsförderung und Bildung ein grosses Anliegen.»
Und Patrick Gehring ergänzt: «Schulung und Ausbildung sind bei Wago seit jeher im Fokus der Kundenansprache. Denn wir sind uns bewusst, dass nur gut ausgebildete Fachleute die Branche weiterentwickeln und voranbringen können. Deshalb haben wir nicht gross überlegen müssen, beim Wettbewerb ‹Grand Prix Automatiker› mitzumachen.» ■
Festo AG
8953 Dietikon, Tel. 044 744 55 44
didactic@festo.ch
Wago Contact SA
1564 Domdidier, Tel. 026 676 75 86
info.switzerland@wago.com
Technische Rundschau
5080 Laufenburg, Tel. 062 869 79 17
wpittrich@technische-rundschau.ch
 



«Grand Prix Automatiker 2014»
Erstmals veranstalten die Zeitschrift «Technische Rundschau», Festo Didactic und Wago Contact SA den Wettbewerb «Grand Prix Automatiker 2014». Gesucht wird der beste Automatiker-Profi der Schweiz. Dazu treten fünf Kandidaten im fairen Wettkampf am 3. September 2014 im Rahmen der Branchenmesse «Sindex» gegeneinander an. Sie werden über einen theoretischen Aufgabenteil ausgewählt, der ab 18. April 2014 über die Homepage www.technische-rundschau.ch/grand-prix-automatiker abgerufen werden kann. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2014. Eine Jury wählt dann die fünf Kandidaten für die Endausscheidung aus. Sie werden im Vorfeld der Veranstaltung sowohl auf die Arbeitsstation wie in der Programmiersprache «Codesys» geschult, um ein möglichst einheitliches Wissensniveau zu erreichen.
Beteiligen kann sich jeder Automatiker, der über eine gewisse Berufserfahrung verfügt. Und Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall! Denn neben der Ehre, zu den Besten seines Faches zu gehören, gibt es wertvolle Preise zu gewinnen:
1. Sieger: Sachpreis im Wert von 5000 CHF
2. Sieger: Sachpreis im Wert von 3000 CHF
3. Sieger: Sachpreis im Wert von 1500 CHF
4. Sieger: Gutschein im Wert von 500 CHF
5. Sieger: Gutschein im Wert von 500 CHF
 



Patrick Gehring, Wago Contact: