Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
24.01.2014

Kunststoffbranche unter einem Dach

Die wichtigsten Akteure der Schweizer Kunststoffbranche wollen ihre Kräfte bündeln und künftig unter der Dachmarke «Swiss Plastics» auftreten.

«Swiss Plastics» ist am Montag an einem Symposium in Luzern offiziell lanciert worden. Mit diesem Netz erhält die Kunststoffindustrie eine Plattform, um sich weltweit besser präsentieren zu können. So sollen ein Innovationsreport herausgegeben und
Messeauftritte im Ausland geplant werden. Präsidentin dieses neu gegründeten Vereins ist die Zürcher Nationalrätin Doris Fiala, die bereits den Kunststoffverband präsidiert Vizepräsident der Luzerner Grossstadtrat Albert Schwarzenbach. Weiter sitzen Jürg de Pietro, Geschäftsleiter des Kunststoff-Ausbildungs- und Technologie-Zentrums Katz, und Kurt Röschli, Leiter Marketing und Kommunikation im Kunststoff-Verband, im Vorstand.
Dem Netzwerk gehören der Verband, die Fachzeitschrift, die Messe und die Ausbildungsstätten an. Auch die Romandie ist vertreten.
Die Schweizer Kunststoffindustrie erzielte im Jahr 2012 einen Umsatz von fast 15 Milliarden Franken, was 2,5 Prozent des Bruttoinlandprodukts entspricht. 828 Unternehmen beschäftigen gemäss dieser Statistik 34`353 Mitarbeitende, die auf einen durchschnittlichen Umsatz von 436`000 Franken kommen.
www.swissplastics.ch