Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
31.01.2014

Umweltpreis 2014 ehrt das langjährige Engagement des Ökozentrums

Das Ökozentrum in Langenbruck erhielt am 21. Januar 2014 den Anerkennungspreis für seinen jahrelangen Einsatz im Dienste der nachhaltigen Entwicklung.

Im Rahmen der Swissbau der Messe Basel wurde am 21. Januar der renommierte Umweltpreis der Schweiz 2014 verliehen. Er wird alle zwei Jahre von der Stiftung pro Aqua - pro Vita vergeben und ist einer der höchstdotierten Schweizer Umweltpreise. Dieses Jahr ging die Auszeichnung in der Kategorie \`Innovation\` gleich an zwei Gewinner. Die Kies und Beton AG Pizol sowie die Empa, Abteilung Bautechnologien, haben die Fachjury mit ihren Erfindungen gleichermassen überzeugt. In der Kategorie «Ecopreneur» wurde Heinrich Eberhard mit seiner pionierhaften Leistung im Bereich Baustoffrecycling geehrt.
Den Spezialpreis für herausragende Leistungen im Innovationsbereich erhielt das Ökozentrum in Langenbruck. Vincent Eckert, Geschäftsführer der Klimastiftung Schweiz, die das Projekt «Aactor !GT» seit 2010 unterstützt, freut sich über den Erfolg: «Die Nomination unterstreicht die Bedeutung dieser Produktentwicklung. Denn der Schwachgasbrenner ‚Flox’ zusammen mit der Mikroturbine ‚Aactor!GT’ deckt in der Tat einen neuen Bereich beim Klimaschutz ab, der bisher vernachlässigt wurde.» Neben der Klimastiftung Schweiz unterstützen auch das Bundesamt für Umwelt und Energie und verschiedene Investoren das Projekt.
Das Team des Ökozentrums freut sich sehr über die Auszeichnung mit dem Umweltpreis der Schweiz 2014 und dankt für die Ehrung seines langjährigen Engagements für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung.
www.oekozentrum.ch


 



Martin Schmid, Constanze Hacker, Andr