Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

03.12.2014

Baumer bei Kometenjagd dabei

Zu der bislang erfolgreichen Weltraum-Mission „Rosetta“ hat der Sensorspezialist Baumer mit Know-how und speziell angefertigten Komponenten beigetragen. Trotz der ungewöhnlichen Einsatzbedingungen konnte das Unternehmen für die sehr anspruchsvollen Anforderungen der europäischen Raumfahrtagentur ESA eine ebenso spezielle Kundenlösung bieten.

Seit dem Start im Jahr 2004 fliegen die von Baumer gefertigten Komponenten mit an Bord der Rosetta und sind Teil der Ausstattung der Landesonde Philae. Baumer war in enger Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Aeronomie für die Herstellung und Qualifizierung des Herzstücks der eingesetzten Spektrometer verantwortlich, mit dem die Zusammensetzung der Gashülle des Kometen Tschurjumow-Gerasimenko bestimmt werden soll.

„Es macht uns stolz, dass wir mit unseren Hightech-Komponenten einen Beitrag zum grossen Erfolg dieses beeindruckenden internationalen Weltraumprojekts leisten konnten“, sagte Oliver Vietze, CEO der Baumer Group. „Wir haben die hohen Anforderungen an Zuverlässigkeit und Qualität mit hochqualifizierten Mitarbeiten, entsprechender Technik und der erforderlichen Infrastruktur – zum Beispiel Reinräume – erfüllt.“

Die Kompetenz und Innovationsstärke von Baumer sei bereits vor zehn Jahren mitentscheidend gewesen. Gleichzeitig habe die Rosetta-Mission auch Baumer technologisch weitergebracht. „Davon profitieren unsere Kunden heute: von unserem Know-how, von innovativen und zuverlässigen Produkten für anspruchsvolle Anwendungen auf der Erde“, so Oliver Vietze.

www.baumer.com



Baumer-Komponenten sind Teil der Instrumenten-Ausstattung von Rosettas Landesonde Philae. (Bild: ESA)


Oliver Vietze, CEO der Baumer Group, ist stolz auf die Beteiligung an der Rosetta-Mission. (Bild: Baumer)