Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
14.11.2014

Faulhaber bei Kometen-Erkundung dabei

Das rund 100 kg schwere ballistische Landesystem Philae, das kürzlich auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko gelandet ist, verfügt über einen Befestigungsanker, der mit Antrieben von Faulhaber ausgestattet ist.

Eine der grössten Herausforderungen ist die geringe Schwerkraft auf dem Kometen. Um auf der Oberfläche Halt zu finden und diesen Halt während der gesamten Dauer der Mission sicherzustellen, wurde ein spezielles Ankersystem entwickelt, um den Lander am Boden festzuzurren. Zu dem Ankersystem gehören zwei Harpunen mit Treibladung sowie zwei Seilwinden, angetrieben von je einem Faulhaber-Motor.

Dank des Know-hows bei Anwendungen im Weltraum sind nicht nur die Harpunen, sondern eine Vielzahl anderer Systeme des Landemoduls mit Antrieben des gleichen Herstellers bestückt. So arbeiten Faulhaber-DC-Motoren in den Instrumenten und Versuchsanlagen von Philae, um die Beschaffenheit und Zusammensetzung der Kometenoberfläche genau zu untersuchen und so wertvolle Erkenntnisse über die Entstehung und Geschichte unseres Sonnensystems zu erlangen.

www.faulhaber.com

 

 



Harpuneneinheit für die Verankerung des Landemoduls Philae auf der Kometenoberfläche. (Bild: DLR)