Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
30.09.2014

Rafi für Aufbau eigener Glassensor-Fertigung ausgezeichnet

Rafi,Hersteller von elektromechanischen Bauelementen und Bediensystemen sowie nach eigenen Angaben einer der grössten EMS-Anbieter Deutschlands, wurde bei der diesjährigen Verleihung des WiR-Innovationspreises für den Aufbau einer eigenen Glassensorfertigung für kapazitive Touchsensoren auf Basis der PCAP-Technologie ausgezeichnet. Das Preisgeld wurde an die regionale Sonja-Reischmann-Stiftung gespendet.

Mit dem Innovationspreis würdigt die Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft mbH in Kooperation mit der Kreissparkasse Ravensburg kleine und mittlere Unternehmen aus dem deutschen Landkreis Ravensburg, die sich durch herausragende technologische Leistungen, kreative Ideen oder vorbildliche Kundennähe um die regionale Wirtschaft verdient gemacht haben.

Das Unternehmen Rafi ist nach eigenen Angaben ein Pionier unter den Herstellern projiziert-kapazitiver Touchscreens für den rauen Industrieeinsatz. Gegenüber der herkömmlichen resistiven Sensortechnik zeichnen sich kapazitive Systeme durch Unempfindlichkeit der Bedienoberflächen gegen Beschädigungen, durch die Möglichkeit der Gestensteuerung und eine deutlich komfortablere Bedienung aus. Allerdings erfolgt die Produktion der kapazitiven Sensoren heute fast ausschließlich in Asien. Dort haben sich aber die meisten Hersteller in Folge des boomenden Smartphone-Geschäftes auf den Massenmarkt ausgerichtet und nehmen nur noch Aufträge für beträchtliche Losgrößen an.

Vor diesem Hintergrund hatte sich RAFI entschlossen, selbst die Produktion der für sein Glasscape- Programm benötigten kapazitiven Glassensoren aufzubauen und eine eigene Prozesstechnologie zu entwickeln. Dafür waren hohe Investitionen in Spezialfertigungsanlagen mit Reinraumbedingungen erforderlich. Doch der Aufwand hat sich gelohnt: Zu den Kunden, die die hochwertigen kapazitiven Touchsysteme einsetzen, zählen unter anderem WMF, Siemens, Philips, Bosch Rexroth und Heidenhain. Ein weiterer Ausbau und die Automatisierung einzelner Produktionsschritte befinden sich in Planung.

www.rafi.de