Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

24.11.2014

Zufriedene Gesichter: Messe-Duo "Prodex" und "Swisstech" im Rückblick

Das Messe-Power-Duo Prodex und Swisstech in Basel ging am Freitag, 21. November zu Ende. An den vier Messetagen haben sich 52.884 Branchenexperten und Interessierte aus Industrie, Wirtschaft und Hochschulen intensiv ausgetauscht. Die Organisatoren sowie die Aussteller sind laut Messenachbericht des Veranstalters mit dem Besucherinteresse sehr zufrieden.


Für die Entscheidungsfindung – sei es bei Investitionen oder im Einkauf – sind die beiden führenden Industriemessen Prodex und Swisstech offensichtlich die bedeutenden Informations-, Kommunikations- und Business-Plattformen. Mehr Aussteller, mehr Ausstellungsfläche, ein attraktives Rahmenprogramm mit Fachforen, Lunch-Talks und diversen Podiumsdiskussionen stellten einen Mehrwert für die zahlreichen Fachbesucher dar.

An der Prodex konnten 326 Ausstellern auf rund 18.600 Quadratmetern ihre Neuheiten, Trends und Prototypen den 29.352 Fachbesuchern präsentieren. Interessante Gespräche mit Entscheidungsträgern konnten an den Ausstellerständen geführt werden, daher wird auch vom Nachmessegeschäft noch einiges erwartet. Hubert Fleisch, GeschäftsführerAmada Swiss GmbH, sagte: „Wir waren das erste Mal mit einem eigenen Stand präsent und sind begeistert. Wir werden in zwei Jahren wieder dabei sein.“ Auch Giuseppe Barile, Geschäftsführer DMG Mori Seiki Schweiz AG, zeigt sich sehr zufrieden mit der Prodex 2014: „Gegenüber der Austragung im 2012 erfuhren wir dieses Jahr qualitativ bessere Fachbesucher.“

Die Verleihung des Prodex Award kürt Unternehmen, die eine beispielhafte Innovation entwickelt oder ihr Produkt, ihr Fertigungsverfahren, ihre Dienstleistung entscheidend verbessert haben. Swiss Made auf den ersten Rängen! Den ersten Platz teilen sich Mikron Tool SA Agno und Vorjahrsgewinner Fritz Studer AG. Auf dem zweiten Rang kam GF Machining Solutions und über den dritten Platz durfte sich Röhm Spanntechnik AG freuen.

Auch die Swisstech bestätigte einmal mehr die Rolle als Europas zentrale Messe der Zulieferindustrie: 554 Aussteller auf rund 10.600 Quadratmetern präsentierten sich den 23.532 Fachbesuchern aus den Bereichen Einkauf, Beschaffung, Fertigung und Produktion. Roland Frick, Vizedirektor des Branchenverbandes Swissmechanic  meint: „Unsere ausstellenden Mitglieder waren begeistert von der diesjährigen Swisstech“. Ebenso erfreut zeigt sich Brigitte Zwing, Leitung Marketing Kubo Tech AG: „Wir sind mit der diesjährigen Swisstech äusserst zufrieden. Wir konnten gute, praxisbezogene und interessante Gespräche führen.“ Auch Thomas Plüss, Leiter Marketing Schmolz + Bickenbach Stahlcenter AG ist „… mit der diesjährigen Swisstech sehr zufrieden. Wir konnten viele Besucher auf unserem Stand begrüssen“. Ein weiteres Indiz für den hohen Stellenwert der Swisstech und die Attraktivität des Schweizer Marktes, ist die Fülle der internationalen Aussteller. An acht Gemeinschaftsständen verschiedenster Länder stellten beachtliche 110 Aussteller aus.

Das Forumsprogramm während den vier Messetagen war beeindruckend und dementsprechend gut besucht. Dem Thema Professional-3D-Printing wurde die entsprechende Wichtigkeit eingeräumt und jeweils vormittags in verschiedenen Vorträgen dazu informiert. Im Wechsel thematisierten die Referenten die Werkstoffe Metall und Kunststoff. Laut Mitorganisator "Technische Rundschau" besuchten knapp 1200 Interessierte an den vier Tagen die Vorträge rund um die additiven Verfahren. Ralf Schindel, Geschäftsführer der Prodartis AG: „Die Besucher interessierten sich enorm für 3D-Printing. Wir konnten unser Netzwerk pflegen und sogar deutlich ausbauen.“

Der Science Park fokussierte sich  auf das Thema „Product Development“. Hochschulen und Institute präsentierten ihr Know-how auf dem Gebiet Design und Konstruktion und zeigten sich ebenfalls sehr erfreut über das rege Interesse der Besucher.

Der erste Messetag war auch dieses Jahr wieder der traditionelle Nachwuchstag. Einmal mehr war die Aus- und Weiterbildung für die Jugend ein Schwerpunkt der Messe. Zahlreiche Fachhochschul- und Berufsklassen sowie Lehrlingsgruppen profitierten vom freien Eintritt. Zudem wurde am Swissmem-Stand die Endausscheidung für die Teilnahme an den Berufsweltmeisterschaften «WorldSkills São Paulo 2015» ausgetragen. Die Medaillengewinner der «SwissSkills» in den Hightech-Berufen Elektroniker/in EFZ, Konstrukteur/in EFZ sowie das Gold- und Silbermedaillen-Team im Beruf Automatiker/in EFZ gaben ihr Bestes. Die Qualifizierten starten nun in die letzte Runde der Vorbereitungen zu den Weltmeisterschaften.

Abschliessend meint Iris Sorgalla, Messeleiterin der Prodex und Swisstech zufrieden: „Die beiden Messen sind eine unverzichtbare Plattform, um Produkte und Innovationen der gesamten MEM-Industrie zu präsentieren. Das wurde auch 2014 wieder von Ausstellern und Besuchern gleichermassen bestätigt.“
Die nächste Prodex und Swisstech findet vom 15. bis zum 18. November 2016 in Basel statt.
www.prodex.ch
www.swisstech-messe.ch