Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 04/2015, 09.04.2015

Frequenzumrichter im Erkennungsdienst

Auf der Hannover Messe präsentiert Danfoss VLT Antriebstechnik den neuen Frequenz- umrichter VLT Midi Drive als Nachfolger des erfolgreichen VLT 2800. Er erkennt selbsttätig sämtliche Motorarten, unterstützt diese und verfügt neu über integrierte Safety-Funktionen sowie Parametrierung via Speichermodul.

(msc) Seit fast zwei Jahrzehnten ist der Frequenzumrichter VLT 2800 von Danfoss auf dem Markt. Jetzt, an der kommenden «HMI», stellt Danfoss den Nachfolger vor: Der neue VLT Midi Drive löst den Langläufer Ende 2015 ab. Das Gerät ist von Grund auf neu konzipiert und verfügt über Schnittstellen für alle wichtigen Feldbusse, also für Profibus, Modbus, Profinet, EthernetIP und CANopen. Der Nachfolger des VLT 2800 bietet auch verbesserte mechanische Eigenschaften, beispielsweise steckbare Steuerungs- und Leistungsklemmen (bis 7,5 kW), die das Verdrahten im Feld vereinfachen. Auch eine serienmässige Bremsansteuerung und eine im Gerät integrierte STO (Safe Torque off) ist an Bord.

Ein weiteres Highlight ist ein Speicherbaustein, der zum Kopieren von Parametersätzen von einem Umrichter zum anderen oder zum Einspielen von Updates dient. Dieses Memory Modul vereinfacht die Inbetriebnahme und einen schnellen Austausch im Servicefall. Es wird am PC programmiert, die Daten lädt der Frequenzumrichter automatisch, sobald der Anwender den Speicherbaustein in den Steckplatz einsetzt. Mechanisch ist die Abwärtskompatibilität des VLT Midi Drive zum VLT 2800 sichergestellt, alle Leistungsstufen sind gleich gross oder kleiner, auch die Klemmenbelegung ist weitgehend identisch. Der neue Drive ist optimiert für Anwendungen wie Fördersysteme, Prozesstechnik, Mischer und Nebenantriebe wie Pumpen, Lüfter und Kompressoren.

Nahezu alle neuen, hocheffizienten Motortechnologien benötigen eine Steuerelektronik. Der Anwender profitiert deshalb, wenn er alle mit nur einem Frequenzumrichter ansteuern kann. Dies senkt Lagerkosten und Schulungsaufwand für die Bediener.

Hier setzt Danfoss mit seiner automatischen Motoranpassung AMA an, die in der gesamten VLT-Frequenzumrichterfamilie Anwendung findet. Diese Frequenzumrichter unterstützen sämtliche Motorarten bis hin zu Synchronreluktanzmotoren. Dank eines ausgeklügelten Algorithmus kann die AMA all diese Antriebe in wenigen Sekunden auswerten und in allen Lastbereichen im Leistungsoptimum betreiben.

Die Inbetriebnahme ist so einfach wie bei einem Standardasynchronmotor. Der Algorithmus erkennt das Verhalten der Induktivitäten unter verschiedenen Lastbedingungen und optimiert daraufhin die Motorparameter.

Danfoss AG, Schweiz 4402 Frenkendorf, Tel. 061 906 11 11 info@danfoss.ch

HMI, Halle 14 Stand H30



Der VLT Midi Drive von Danfoss verfügt neben einer USB-Schnitt-stelle über ein Memory Modul zum Update von Parametersätzen. (Bild: Danfoss)