Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 05/2015, 14.05.2015

Zweiträgerlaufkrane für schwere Fälle

Die Werkhalle Schmid AG in Schwellbrunn hat sich auf kubische Grossteilebearbeitung spezialisiert. Ende 2013 nahm man eine neue Werkhalle in Betrieb, in der diverse Krananlagen von Marti Dytan mit Tragkräften bis zu 50 t die sechs Fräsmaschinen mit Werkstücken beschicken.

(msc) Im Jahr 1985 als Ein-Mann-Betrieb in Appenzell gegründet, ist die Werkhalle Schmid AG seither kontinuierlich bis auf eine Belegschaft von heute elf Mitarbeitern gewachsen. Aufgrund der Platzverhältnisse am alten Standort hat die Firma im Eisigeli in Schwellbrunn einen Neubau realisiert.

Dort ist das Flaggschiff im Maschinenpark aufgestellt, die Fahrständerfräsmaschine Soraluce FR-20000 mit Schwenkkopf und automatischem Kopfwechselsystem, einem Längsverfahrweg von 20 m, einem Höhenverfahrweg von 4,5 m und einem Querverfahrweg von 1,9 m. Das automatische Kopfwechselsystem ermöglicht den Einsatz verschiedener Fräsköpfe. Der Fräs-kopfaustausch erfolgt vollautomatisch innerhalb von zwei Minuten.

Mit dieser Maschine ist die Bearbeitung komplizierter und filigraner Werkstücke mit einer Masse von bis zu 100 t genau und in hoher Qualität gewährleistet. Das Fahrständerkonzept mit Führung des Maschinenständers auf dem sehr stabilen Maschinenbett und mit sehr geringen Führungsabständen der einzelnen Achsen zueinander bietet den Vorteil, dass die Frässpindel so weit über Flur nach unten fährt, dass keine aufwendigen Stufenfundamente nötig sind.

Der hydrostatisch gelagerte Tisch, mit den Abmessungen 3500 × 3000 × 2500 mm eignet sich zum Bearbeiten von Werkstücken bis 60 t. Mit dem Zehntonnen- und den beiden Fünfzigtonnen-Zwei-trägerlaufkranen auf der Kranbahn Nr. 1 kann die gesamte Hallenlänge bedient werden, vom Abladen eines LKW über das Einbringen der Werkstücke in die Schweisskabine bis hin zur genauen Montage der schweren Teile auf der Fräsmaschine. Auch die beiden Einträger-Laufkrane mit Traglasten von 10 t beziehungsweise 5 t auf der Kranbahn 2 garantieren dort einen optimalen Materialfluss.

Doppelt ist stärker

Die Hauptträger der Krane sind als torsionssteife Kastenprofile ausgebildet. Alle vier Aussennähte jedes Hauptträgers sowie die Katzschiene wurden gleichzeitig automatisch geschweisst. Die Fahrwerkträger bestehen aus einem automatisch geschweissten Kastenprofil. Die mechanische Bearbeitung der Radlagerungen und der Hauptträgeranschlussflächen in einer Aufspannung auf CNC-Bearbeitungszentren ergeben geometrisch exakte Radstellungen. Die Verbindung zwischen den Haupt- und den Fahrwerksträgern übernehmen hochfeste Schrauben. An den Kopfplatten der Fahrwerksträger sorgen Zellkunststoffpuffer für ein weiches Abfangen der kinetischen Energie.

Mit einem der beiden Fünfzigtonnenkrane ZLK werden die Aufspannwinkel zur CNC-Fräsmaschine gefahren und genau auf das Maschinenbett positioniert. So können anschliessend – ebenfalls mithilfe des Krans – die schweren Werkstücke in lotrechter Position auf dem Aufspannwinkel montiert werden. Die beiden Fünfzigtonnen-Laufkrane garantieren jederzeit ein Höchstmass an Funktionalität, Flexibilität und Bedienungskomfort.

Die Steuereinrichtungen dieser Krane sind mit kombinierten Bedienelementen ausgestattet. Alle Krane werden mit Funk betrieben, deshalb sind die Hängetaster als Notsteuerung ausgeführt. Wenn die zwei Hebezeuge zusammen arbeiten, wird die Last gemeinsam gehoben und transportiert. Die Krane sind für das Wenden von Lasten zugelassen, wobei die Einzeltragfähigkeit des kleineren Hubwerkes nicht überstiegen werden kann. Die Überlastsicherung verhindert eine Überlastung eines der Hubwerke  – etwa durch einseitiges Absenken einer gemeinsam gehobenen Last  – indem der Senkvorgang des senkenden Hubwerkes unterbrochen wird, sobald am nicht absenkenden Hubwerk eine Überlast auftritt.

Die Teillastschaltung bewirkt, dass die Fünfzigtonnen-Katze über einen eingeschränkten Fahrweg der Hallenbreite mit 50 t Volllast fahren kann. Befindet sich die angehängte Last unterhalb des eingestellten Lastbereiches, befährt sie die ganze Breite der Kranbrücke. Sie ist mit einer Gelenkverbindung im Katzrahmen ausgeführt. Dadurch ist in jedem Lastzustand eine symme­trische Belastung aller Katzlaufräder gewährleistet.

Der Inhaber der Werkhalle Schmid AG, Kurt Schmid meint: «Die Krane von Marti Dytan AG sind die beste Wahl, die ich treffen konnte. Bei der Projektrealisierung war immer Verlass auf die Spezialisten aus Horw. Das gesamte Paket und das Preis-Leistungs-Verhältnis der Krananlagen stimmten in jeder Hinsicht. Der Service und die Unterstützung sind vorbildlich und die Qualität der Produkte überzeugt.»

Marti Dytan AG 6048 Horw, Tel. 041 209 61 61 info@marti-dytan.ch

Werkhalle Schmid AG 9103 Schwellbrunn, Tel. 071 787 44 30 info@werkhalle-schmid.ch



Der Aufspannwinkel wird zur Soraluce CNC-Fräsmaschine gefahren und punktgenau auf dem Maschinenbett positioniert. (Bilder: Schmid)


Die Vierrad-Zweischienenlaufkatze mit Doppellasthaken von Abus mit einem Hakenweg von 10 000 mm und einer Tragfähigkeit von 50 t.