Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 07/2015, 09.07.2015

Reibungsloser Datenfluss drückt Durchlaufzeiten

Um komplexe Highend-Werkzeugmaschinen in Hochlohnländern wirtschaftlich fertigen zu können, braucht es eine schlagkräftige Fertigungsorganisation. Die Deckel Maho Pfronten AG setzt beim Datenmanagement und der Werkzeugverwaltung auf Produkte von Coscom. Die Durchlaufzeiten konnten in Folge deutlich reduziert werden.

(pi) Die Deckel Maho Pfronten GmbH, eine Tochter der DMG Mori AG, produziert am Standort Pfronten im Allgäu Highend-Bearbeitungszentren für den Weltmarkt. Innerhalb des Unternehmens nimmt die Abteilung «Mechanische Fertigung» aufgrund ihres strategischen Charakters eine Sonderstellung ein; ihre zentrale Aufgabe besteht darin, neue Konstruktions- und Fertigungskonzepte auf ihre Umsetzbarkeit zu überprüfen.

Das Team um Produktionsleiter Reinhard Musch bedient sieben Fräsmaschinen im Dreischichtbetrieb. Da die Nachfrage durch das Werk oft die Kapazität der Abteilung übersteigt, sind auch immer wieder Sonderschichten nötig. «Zeit ist stets ein kritischer Faktor», erklärt Musch. «Darum haben wir uns für das Coscom-Datenmanagement ‹FactoryDirector› und die Werkzeugverwaltung ‹ToolDirector› entschieden. Mithilfe dieser Softwaresysteme konnten wir die Produktionsprozesse enorm beschleunigen.»

In FactoryDirector sind sämtliche Angaben für das zu produzierende Bauteil hinterlegt wie Vorrichtungsdaten, Aufspannpläne, das eigentliche Werkstück, die Werkzeuge mit allen Details in Form von Skizzen und Fotos sowie Messmittel und NC-Programme. Musch nennt es auch das «Cockpit für die Fertigungsdaten», weil hier alle Informationen zusammenlaufen.

An einem konkreten Zahlenbeispiel erläutert der Produktionsleiter, wie Deckel Maho die Bearbeitungszeit bei der Prozessoptimierung durch den Einsatz der Coscom-Tools senken konnte: «Das Zusammenspiel von Werkzeugverwaltung, Datenmanagement mit dem Programmiersystem und der Simulation ermöglicht es uns, komplexe Neuteile mit einer Durchlaufzeit von maximal zwei Wochen durch die Abteilung zu schleusen. Früher haben wir dafür im Schnitt vier Wochen benötigt.»

Über das Datenmanagement-system FactoryDirector werden alle relevanten Daten auf Knopfdruck zur Verfügung gestellt. Das Bauteil lässt sich exakt mit allen Vorrichtungen, Werkzeugen und den Verfahrbereichen der vorgesehenen Bearbeitungsmaschine dreidimensional am Programmierplatz simulieren. Besonders die Werkzeuge stehen in hoher 3-D-Qualität bereit. Folglich ist der Rücklauf aufgrund von Fehlern kaum der Rede wert.

Hohe Trefferquote bei Datenübergabe

Hinzu kommt, dass kaum nennenswerte Nacharbeit benötigt wird, um die NC-Programme zu pflegen; die Trefferquote bei der Übergabe an die Maschine liegt nahe 100 Prozent. Auch die Werkzeugstammdaten-Verwaltung ToolDirector trägt dazu bei, die Suchzeiten für Werkzeuge und Betriebsmittel kurz zu halten. Sie stellt genaue Informationen darüber bereit, wo welche Werkzeuge eingesetzt werden und welche Komponenten in einem Komplettwerkzeug eingebaut sind.

Darüber hinaus liefert der ToolDirector Verwendungsnachweise für die einzelnen Komponenten. Mit diesen Informationen können die Mitarbeiter von Deckel Maho genau kalkulieren, wie viele Werkzeuge sie auf Lager halten müssen, um den Produktionsprozess stabil aufrecht zu erhalten.

Was das Zusammenspiel von effizienter Dokumenten- und Werkzeugverwaltung sowie der anderen Fertigungstools konkret für die Abteilung Mechanische Fertigung bedeutet, bringt Produktionsleiter Reinhard Musch am Beispiel der monoBlock-Serie auf den Punkt: «Heute hat ein komplexes Teil für die 5-Achs-Fräsmaschine DMU 125 monoBlock aufgrund einer perfekten Vorbereitung in der AV eine Durchlaufzeit von nur sieben Tagen. Ohne die Softwarelösungen von Coscom würde die Durchlaufzeit 10 bis 12 Wochen betragen.»

Doch nicht nur wegen der Zeitersparnis in der Fertigung hat man sich für die Coscom-Produkte entschieden. Im Vergleich zur abgelösten Werkzeugverwaltung erweist sich die neue Software durch ihre intuitive Oberfläche als sehr schnell adaptierbar und überaus bedienerfreundlich. Übrigens: Den Datenbestand konnte Reinhard Musch komplett aus dem Altsystem übernehmen. Auch hier zeigte sich die Flexibilität und Leistungsfähigkeit des Systems.

Deckel Maho Pfronten GmbH
DE-87459 Pfronten, Tel. +49 8363 890
www.dmgmori.com

Coscom GmbH
6246 Altishofen, Tel. 062 748 10 00
info@coscom.ch



Enorm beschleunigt: Die Optimierung der Fertigungsorganisation hat die Durchlaufzeiten um teilweise 50 Prozent und mehr nach unten gedrückt. (Bilder: Coscom)


Das Datenmanagementsystem FactoryDirector stellt auf Knopfdruck alle relevanten Fertigungsdaten bereit und sorgt zudem für einen reibungslosen Datenaustausch.

Coscom-Lösung bei Deckel Maho

  • Einsatz von Datenmanagementsystem FactoryDirector und Toolmanagemensystem ToolDirector
  • Optimierung der Maschinenlaufzeiten und Verkürzung der Bearbeitungszeiten
  • Deutliche Reduzierung von Rüst- und Einfahrzeiten durch Absicherung des CAD/CAM-Prozesses
  • Verbesserung der Prozesssicherheit aller organisatorischen Abläufe vor dem Span
  • Verbesserung der Werkzeuglogistik
  • Schnelles und problemloses Auffinden aller Werkzeuge und Betriebsmittel
  • Verringerung der Kapitalbindung aufgrund erhöhter Einsatzzeit der Werkzeuge durch verbesserte Werkzeug-Einsatzplanung
  • Exakte Kalkulationsdaten für Kunden und Lieferanten
  • Sicherung von Zerspanungs-Know-how und Qualitätsvorgaben für Lieferanten