Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
02.03.2015

"automation & electronics 2015" auf gutem Kurs

Die Schweizer Automationsindustrie steht zu ihrem Wort und ihre Bereitschaft, die Branche und den nationalen Werkplatz Schweiz mit dem gross angelegten Branchenevent „automation electronics“ am 17./18. Juni in Lausanne und am 24./15. Juni in Zürich zu stärken. Christian Rudin vom Messeveranstalter Easyfairs Switzerland bestätigt: "Die letzten Wochen sind sehr gut gelaufen und wir stellen trotz verschärfter Situation, aufgrund der relativen Parität des Schweizerfrankens zum Euro, keinen Abriss der Anmeldungen fest."

Durch den Zusammenhalt der Branche kann sich die gemeinsame Präsenz der Leistungsfähigkeit als Synergieeffekt für die Stärkung des Schweizer Heimmarktes auswirken, da sind sich die Aussteller sicher. Das Messeteam ist mit seinen bereits 190 zugesagten Ausstellern und den Messevorbereitungen für den Schweizer Branchenevent 2015 in Lausanne und in Zürich im Juni auf gutem Kurs, wie die aktuelle Kurzumfrage bestätigt:

Für Markus Bruder, CEO von Control Techniques AG und Leroy-Somer SA (Emerson Industrial Automation), beispielsweise ist die automation & electronics eine „wichtige und gute Plattform, um unsere Innovationen zu zeigen und unsere Positionierung am Schweizer Markt zu stärken. Jetzt ist es wichtig statt zu jammern, neue Technologien und Innovationen voran zu bringen und einen Beitrag für die Schweizer Wirtschaft zu leisten. Denn davon lebt die Schweiz und deren gesamte Industrie. Also kein Defensive Mode sondern Offensiv Mode!“

Antrimon-Geschäftsführer Markus Arnold betont: „Die automation & electronics steht für uns natürlich fest auf dem Plan. Wir als Antrimon AG sind bereits international gut aufgestellt und durch unser Netzwerk können wir unseren Kunden vollumfänglich auch diese Vorteile weitergeben. Wir dürfen es nicht anderen Ländern überlassen, sonst besteht das Risiko, dass weitere Firmen ins Ausland gehen und sie vielleicht nicht mehr zurückkommen. Ich finde es wichtig, diesen Nutzen an diese wichtige Schweizer Messe zu bringen, dass die Besucher sehen, dass wir mit innovativen Lösungen in der Schweiz auch absolut konkurrenzfähig sind. Das stimmt mich sehr zuversichtlich.“

Fineline Switzerland AG-Geschäftsführer Roland Mattis sagt: „Als Anbieter von Leiterplatten sind wir ja in einer schwierigen Situation, dass unsere Kunden, also die Industrie und vor allem auch die EMC (Electronic Manufacturing Companies) als exportierende Unternehmen in einer Kette alle miteinander vernetzt und gewissermassen abhängig voneinander sind. Daher brauchen alle für diese Situation eine Kostenreduktion. Wir wollen im Schweizer Markt bekannter werden und das ist für uns eine wichtige Gelegenheit an der automation & electronics. Unter Druck muss man doch neue Lösungen finden, um auch wettbewerbsfähiger zu werden. Deswegen sehen wir dies als grosse Chance, unseren Kunden bessere und preiswertere Lösungen zu bieten.“

www.automation-electronics.ch