Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
06.08.2015

Brunner AG feiert 50-jähriges Bestehen

Das Ostschweizer Unternehmen Hartchromwerk Brunner AG feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Den Erfolg, auch in den turbulenten letzten Jahren, hat das Unternehmen seinem Teamgeist und aussergewöhnlichen Kundenlösungen zu verdanken. „Made in Switzerland“ steht noch immer hoch im Kurs.

Gegründet im Jahr 1965, gehört die Hartchromwerk Brunner AG seit 2005 zur Parzer-Gruppe mit über 300 Mitarbeitenden. Die weltweit agierende Parzer-Oberflächengruppe hat sich spezialisiert auf das technische Hartverchromen sowie die Beschichtung mit Chemisch-Nickel. Das Hartchromwerk Brunner mit Sitz in St. Gallen beschichtet und bearbeitet Kleinteile und Grossstücke bis 12 Meter Länge, 3200 mm Durchmesser und bis 25 Tonnen Gewicht. Komplettlösungen mit umfassendem Engineering runden das Leistungsspektrum ab. Seit 12 Jahren führen Bernhard Meier und Stefan Hernandez das Unternehmen. Zum Portfolio der Parzer-Gruppe gehören auch die Hartchrom Haslinger Oberflächentechnik in A-Linz, Anke in DE-Essen, sowie Strötzel Oberflächentechnik in DE-Hildesheim.

„Qualität, Flexibilität und extrem kurze Entscheidungswege“ sind die Argumente, welche die beiden Geschäftsführer des Hartchromwerks Brunner, Bernhard Meier und Stefan Hernandez, ins Feld führen. Dafür benötigt es viel Know-how und Fingerspitzengefühl, aber auch öfters Vierschichtbetrieb und Wochenendarbeit. „Das schaffen wir dank unseren flexiblen Mitarbeitenden,“ so die beiden. Sie kennen die Marktsituation im europäischen Umfeld und wissen um die Auswirkung des Wechselkurs-Entscheides. Obwohl das Hartchromwerk Brunner über 85 Prozent exportiert, konnte es alle Mitarbeitenden halten. Die Kunden spüren die Dynamik und den Spirit des Unternehmens. Sie danken es mit Folgeaufträgen und langfristigen Lieferverträgen. „Wir sind international absolut wettbewerbsfähig“, sagt Bernhard Meier, „Swiss Quality ist noch heute ein bestechendes Argument.“

„Bei gewissen Prozessen führt kein Weg an uns vorbei“, sagt Bernhard Meier. Darunter fallen die verchromten Endlosbänder für die Herstellung von Kunstparkettböden und Spanplatten. Diese beherrschte Technologie und der Produktionsprozess sind weltweit einzigartig. „Kunde wie Mitarbeitende kommen indirekt immer wieder mit den verchromten Produkten in Berührung.“ So gibt es eine der weltbekanntesten Coffeeshop-Ketten, deren Kaffee durch vom Hartchromwerk Brunner verchromte Brühkammern fliesst.

www.hcwb.com



Seit über 12 Jahren führen Stefan Hernandez (l.) und Bernhard Meier das Hartchromwerk Brunner, St. Gallen.