Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
15.05.2015

Fasmed lanciert "zert. Medizintechnik-Berater shqa"

Der Dachverband der Schweizer Medizintechnik Fasmed lanciert zusammen mit swiss health quality association (shqa) eine Verbandsprüfung, die erstmals diesen November stattfindet. Seit Anfang Mai 2015 können Medtech-Mitarbeitende mit Kundenkontakt und Neueinsteiger via e-Learning das dafür nötige, fundierte Fachwissen erwerben. Das Zertifikat für das neue Berufsprofil Medizintechnik-Berater wird von den Medtech-Firmen in der Schweiz als Grundqualifikation breit anerkannt.

Einhergehend mit der wachsenden Komplexität im Schweizer Gesundheitssektor sind die Anforderungen an die Medtech-Mitarbeitenden mit Kundenkontakt gestiegen. Dabei ist ein neues Berufsbild mit entsprechend erweiterten Kompetenzen entstanden: Der Medizintechnik-Berater. Er steht im regelmässigen Kundenkontakt und ist im Verkauf, Vertrieb, technischen Kunden- und Verkaufsinnendienst, Marketing-Management oder Service tätig. Der MedTech-Berater bewegt sich selbstständig im ambulanten wie auch im stationären Sektor und übernimmt eine zentrale Drehscheibenfunktion zwischen der Medizintechnik-Firma und ihren heterogenen Anspruchsgruppen. Diese reichen von Fachpersonen wie Arzt, Pflegepersonal und Verwaltungspersonen bis zu Anwendern oder Patienten. Immer bedeutendere Zielgruppen sind strategische Einkäufer. Zu den Aufgaben des Medtech-Beraters gehören einfache bis komplexe Medizinprodukte und Dienstleistungen einzuführen, die verschiedenen Anspruchsgruppen und Institutionen  mit den notwendigen Informationen zu versorgen und den Mehrwert der Produkte sowie der Firmenleistungen aufzuzeigen.

Die hohen Qualitäts- und Sicherheits-Standards der mittlerweile über 600.000 verschiedenen Produkte machen eine umfassende medizinische sowie medizin-technische Sachkenntnis und regelmässige Schulung unabdingbar. Medtech-Berater müssen sich einerseits fachlich, andererseits im sich wandelnden regulatorischen und ökonomischen Umfeld auskennen – dies nicht nur Ärzten, sondern vermehrt auch strategischen Einkäufern, Anwendern und anderen Anspruchsgruppen gegenüber.

Das neue von Fasmed und Experten aus Medtech-Firmen zusammen mit shqa sowie mit Unterstützung des Instituts für Medizinische Lehre der Universität Bern entwickelte branchenübergreifende Zertifikat zum Medizintechnik-Berater shqa trägt dieser Entwicklung Rechnung. Es bescheinigt, dass der Inhaber über umfassendes, fundiertes und aktuelles, auf das Schweizer Gesundheitswesen bezogenes Know-how für den kompetenten Austausch mit medizinischen Fachpersonen verfügt. Dazu wird das Grundwissen neben dem Gesundheitswesen Schweiz in den Bereichen Medizin, Recht, Ethik und Compliance, Betriebswirtschaft sowie Leistung und Vergütung mit 90 Multiple-Choice-Fragen geprüft. Das im Auftrag von Fasmed durch eine im Schweizer Gesundheitsmarkt erfahrene Anbieterin erstellte e-Learning bereitet die Lernenden gezielt auf die anspruchsvolle dreistündige schriftliche Prüfung vor. Diese wird an der Universität Bern durchgeführt und findet erstmals am 14. November 2015 statt.

Die neue Prüfung richtet sich an Mitarbeitende mit Kundenkontakt, die sich fit für eine erfolgreiche berufliche Tätigkeit bei Schweizer Medtech-Firmen machen und damit auch ihre Marktfähigkeit erhöhen wollen. Weitere Zielgruppen sind Mitarbeitende aus dem Ausland, die sich Schweiz spezifisches Fachwissen aneignen sowie Personen, die in die Branche einsteigen möchten. Die Arbeitgeber erhalten im Gegenzug die Gewissheit, dass diese neue Berufsgruppe die erhöhten Marktanforderungen vollumfänglich erfüllt und auf die aufwändige firmenspezifische Grundausbildung verzichtet werden kann.

Weitere Informationen

www.fasmed.ch