Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
07.05.2015

Italienische Werkzeugmaschinen mit leichtem Wachstum

Italienische Werkzeugmaschinen mit positiven Signalen im Jahr der EMO Milano: Im 1. Quartal 2015 hat der von Ucimu - Sistemi per Produrre (Verband der italienischen Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen) erarbeitete Auftragsindex von Werkzeugmaschinen ein Wachstum von 2,2 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des vorherigen Jahres verzeichnet. Damit hält sich bereits seit 6 aufeinanderfolgenden Quartalen der positive Auftragstrend der italienischer Werkzeugmaschinenhersteller.

Vor allem die Aufträge vom Inlandsmarkt haben diesen Aufschwung getragen, mit einem neuen Anstieg von 15.4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Aufträge vom Auslandsmarkt bleiben unverändert  bei -1 Prozent. „Das Jahr 2015 beginnt für die italienischen Hersteller unter guten Vorzeichen“, bestätigte Luigi Galdabini, Präsident von Ucimu - Sistemi per Produrre, „denn sie haben die Wiederbelebung auf dem Inlandsmarkt von Produktionssystemen zu nutzen gewusst, ohne jedoch die eigene traditionelle Neigung zum Export nicht aus den Augen zu verlieren.“ Die Vereinigten Staaten, China, Deutschland, Russland, Frankreich, Türkei und Polen erwiesen sich im Jahr 2014 als die Hauptexportmärkte für die italienische Produzenten. Jedoch konnte auch der Inlandsmarkt dank des „neuen Sabatini-Gesetzes“ (Nuova Legge Sabatini) wieder in Werkzeugmaschinen investieren.

„Die offiziellen Daten vom Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung“, betont Luigi Galdabini, „zeigen, dass das Neue Sabatini Gesetz in der Zeit von März 2014 bis März 2015 Investitionen (nicht nur in Werkzeugmaschinen) von 1,6 Milliarden Euro bewirkt hat. Wenn man bedenkt, dass der Wert der beantragten Investitionen 2,3 Milliarden beträgt, besteht die berechtigte Annahme, dass diese Summe tendenziell steigen wird.“

Der positive Trend der Aufträge vom Inlandsmarkt zeigt, so Galdabini, „dass der Aufschwung der italienischen verarbeitenden Industrie wirklich begonnen hat. Nun müssen die Unternehmen angeregt werden, sich aufs Beste zu strukturieren, um sich den Herausforderungen der allernächsten Zukunft stellen zu können, angefangen bei der EMO MILANO 2015, der Weltausstellung von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen auf dem Messegelände von Fieramilano vom 5. bis 10. Oktober”.

www.ucimu.it



Luigi Galdabini, Präsident von Ucimu - Sistemi per Produrre: "Der Aufschwung der italienischen verarbeitenden Industrie hat wirklich begonnen."