Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
13.02.2015

Werkzeugspannspezialist Haimer legt deutlich zu

2014 war für die Haimer-Gruppe ein ereignis- und erfolgreiches Jahr. So konnten die Spezialisten für Werkzeugspanntechnik ihren Vorjahresumsatz um über 20 Prozent auf einen neuen Spitzenwert steigern.

Nach etwas verhaltenem Wachstum im Vorjahr, war 2014 für die Haimer GmbH, Igenhausen/DE, sehr erfolgreich. Der europäische Marktführer in Sachen Werkzeugspanntechnik konnte seinen Umsatz über das gesamte Produktspektrum hinweg und in allen drei grossen Industrieräumen Europa, Nordamerika und Asien steigern. Insgesamt kam die Haimer-Gruppe, die über 400 Mitarbeiter beschäftigt, auf ein Umsatzwachstum von 21 Prozent.

Besonderen Anteil an dem Erfolg hatten das Asiengeschäft mit China sowie der nordamerikanische Absatzmarkt mit den USA. Geschäftsführer Andreas Haimer stellt einen klaren Trend fest: „In China wächst die Präzisionsbearbeitung. Dadurch herrscht ein Nachholbedarf an Schrumpf- und Wuchttechnik, was zu neuen Verkaufs- und Umsatzrekorden beitrug. Für 2015 erwarten wir erneut ein gruppenweites Wachstum im zweistelligen Bereich.“ In Europa verstärkte sich Haimer durch neue Niederlassungen in Italien und der Türkei.

Auf Produktseite sorgte das Duo-Lock-System für Beachtung: Die neue modulare Schnittstelle für Hartmetall-Werkzeugköpfe entstand in Kooperation mit der Firma Kennametal. Auf erfolgreichem Weg befinden sich auch die jüngsten Haimer-Produkte, die universellen leistungsstarken Vollhartmetall-Schaftfräser Power Mill, die aus qualitativ hochwertigem Feinkornhartmetall gefertigt und standardmässig mit Safe-Lock-Schäften zur Auszugsicherung ausgestattet sind.

www.haimer.com



Haimer-Geschäftsführer Andreas Haimer erwartet auch für 2015 ein gruppenweites Wachstum. (Bild: Haimer)