Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 01/2016, 15.01.2016

Datenleitungen für endlose Pirouetten

Auf der SPS IPC Drives 2015 präsentierte Igus die weltweit ersten Ethernet-Bus-leitungen speziell für drei-dimensionale Bewegungen, die nach dem CAT6A- beziehungsweise CAT7-Standard qualifiziert sind. Sie eignen sich besonders für den Einsatz in Industrierobotern.

(msc) Mit dieser neuen Produktlinie verspricht man dem Anwender selbst bei höchsten mechanischen Ansprüchen Sicherheit und schnelle Datenübertragung im Betrieb. Dies ist besonders bei der Datenversorgung von Industrierobotern gefordert, wo haltbare Leitungen für eine ausfallsichere Datenübertragung zwingend sind, um kostenaufwendige Produktionsstillstände zu vermeiden.

Folgerichtig hat Igus für komplexe Anwendungen und neuste Qualitätsstandards nun die weltweit ersten Leitungen für dreidimensionale Bewegungen nach dem CAT6A- beziehungsweise dem CAT7-Standard qualifiziert: Die neuen Leitungen «Chainflex CF Robot 8.050» (CAT6A) und «Chainflex CF Robot 8.052» (CAT7) gewährleisten eine schnelle Datenübertragung nach den aktuellsten Standards in der Industrie.

«Im Gegensatz zu Leitungen für lineare Bewegungen in Energieketten besteht der mechanische Stress für Roboterleitungen in der Kombination aus Biege-, Torsions- und Stauchkräften», erklärt Rainer Rössel, Leiter des Geschäftsbereichs Chainflex Leitungen des Herstellers. «Dabei ist es schwieriger, im Vorfeld die konstruktiven Anforderungen zu bestimmen. Deshalb testen wir sämtliche Leitungen nicht nur in isolierten Torsions-, sondern ebenfalls in anwendungsspezifischen Bewegungsabläufen an Industrierobotern.»

Sämtliche Komponenten der Roboterleitungen wie Adern, Verseilgebilde, Schirme und Mantelwerkstoffe sind bei Torsionsbewegungen stark wechselnden Belastungen ausgesetzt. Damit die Leitungen dennoch stabil bleiben und die Datensicherheit sichergestellt ist, setzt der Anbieter hier auf die Kombination von besonders gleitfähigen und gleichzeitig hochstabilen Folien. Hinzu kommen besondere weiche Füllelemente innerhalb der Leitungen, welche die auftretenden Kräfte systematisch abfangen.

Insbesondere Eigenschaften wie Dämpfung, Leitungskapazität und Signalqualität müssen über die gesamte Lebensdauer der Leitung in engen Toleranzen kontinuierlich gleich bleiben. Laut Igus garantieren die torsionsoptimierten Isolierwerkstoffe und mechanischen Dämpfungselemente mit abgestimmten Kapazitätswerten diese Haltbarkeit.


Igus Schweiz GmbH
4622 Egerkingen, Tel. 062 388 97 97
info@igus.ch



Die Chainflex Roboterleitung «CF Robot 8.052» von Igus ist die erste Leitung speziell für Torsions-bewegungen, die nach dem CAT7-Standard qualifiziert wurde. (Bild: Igus)