Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 01/2016, 15.01.2016

Geschickte Kombination

Mit der Kombination eines 5-Achs-Bearbeitungszentrums von Hermle und Gressel-Zentrischspannern schlägt A. Braun Konstruktionen mehrere Fliegen mit einer Klappe: Man kann mit nur einem Spannmitteltyp hochflexibel agieren, reduziert dadurch die Nebenzeiten und realisiert gleichzeitig einen automatisierten Betrieb.

(pi) Das Familienunternehmen Braun Konstruktionen und Fertigungstechnik aus dem deutschen Bad Wurzach hat sich über die Jahre sowohl einen Namen im Bau von Vorrichtungen und Sondermaschinen als auch in der Fertigung anspruchsvoller Teile für die Lebensmittel-, Molkerei- und Verpackungsindustrie sowie den Elektromotoren- und allgemeinen Maschinenbau gemacht. Im Unternehmen sind 15 Fachkräfte im Ein- bis Zweischichtbetrieb damit beschäftigt, den Eigenbedarf (etwa 30 Prozent) und den Bedarf der Kunden zu befriedigen.

Bearbeitet werden hauptsächlich Werkstoffe aus Aluminium, Edelstahl, Werkzeugstählen und Kunststoff. Als Ende 2014 die Investition in ein 5-Achs-Bearbeitungszentrum vom Typ C 32 U von Hermle anstand, musste man sich auch um adäquate Spannmittel kümmern. Die Maschine ist als autarke Fertigungszelle konzipiert und daher mit einem Werkstückmagazin- und Beschickungssystem kombiniert. Spannmittelseitig griff Braun Konstruktionen schliesslich wieder auf den langjährigen Lieferanten Gressel AG zurück und deren Zentrischspanner vom Typ «C2».

Auch deshalb, weil Firmengründer Anton Braun bis dato gute Erfahrungen mit den Spannmitteln aus Schweizer Provenance gemacht hat: «Mit den Gressel-Spannstöcken vom Typ Gripos haben wir letztlich alle relevanten Maschinen ausgerüstet. Dadurch ersparten und ersparen wir uns viel Aufwand, weil sich die Spannstöcke für unsere im Normalfall von Einzelteilen und Kleinserien geprägte Auftragsstruktur sehr universell und hochflexibel einsetzen lassen.»

Günther Hirschburger, Vertriebstechniker Deutschland-Süd bei der Gressel AG, weiss um die Vorzüge der neuen Zentrischspanner-Familie C2, die erstmals zur AMB 2014 vorgestellt wurde: «Der mechanische Zentrischspanner C2 zeichnet sich als rein mechanisches System durch hohe Genauigkeit, hohe Spannkraft, reproduzierbare Spannpräzision, komplette Kapselung des Spindelantriebs und angepasste Konstruktion für den optimalen Späneabfluss aus.»

Nicht umsonst verspricht Gresssel eine Wiederholgenauigkeit von ± 0,01 mm für den C2 mit 125 mm Backenbreite und ± 0,015 mm für den C2 mit 160 mm breiten Backen. In Kombination mit einer maximalen Spannkraft von 35 kN (125 mm) und 50 kN (160 mm) stellen die Zentrischspanner, so Günther Hirschburger, «eine ideale und kostengünstige Lösung für den Einsatz in Werkstück- und Palettenspeichern dar, wie auch bei der Firma Braun praktiziert».

Mittlerweile sind 20 Zentrischspanner vom Typ C2 125 L-160 im Einsatz. Sie sind auf 16 Wechselpaletten montiert. Es befinden sich daher teilweise zwei Zentrischspanner auf einer Palette; etwa, wenn es um das Aufspannen und die 5-Seiten-Komplettbearbeitung längerer oder grösser dimensionierter Teile geht. Die Zentrischspanner sind mit Wendebacken vom Typ «grip» bestückt und erlauben somit die sofortige und formschlüssige Rohteilspannung auch von sägerauen oder nicht entgrateten Teilen. Auf einen zusätzlichen Prägevorgang kann verzichtet werden, wie Junior-Chef Harald Braun bestätigt: «Das haben wir getestet und führen es nur noch in werkstückbedingten Ausnahmefällen durch.»

Alle im Werkstückspeicher befindlichen Zentrischspanner sind mit identischen Spannbacken ausgerüstet. Dadurch kann Braun Konstruktionen in nur einer Aufspannung die 5-Achsen- und 5-Seiten-Komplettbearbeitung plus die abschliessende Bearbeitung der ­ 6. Seite vornehmen, ohne die Backen wechseln zu müssen.

Die Gressel-Zentrischspanner sind nach Beobachtungen von Harald Braun mechanisch so genau und stabil aufgebaut, dass selbst bei hohen Spannkräften keine Aufbiegung zu verzeichnen ist. Zudem ist die Zentriergenauigkeit so hoch, dass eine grosse Fluchtgenauigkeit gegeben ist, wenn mehrere Spanner auf eine Wechselpalette montiert werden: «Das können andere Zentrischspanner nicht, weil sie zu viel Spiel haben und sich konstruktiv bedingt zu weit aufbiegen.»

Anton Braun Konstruktionen
DE-88410 Bad Wurzach Tel. +49 7564 36 44
info@braun-fertigung.de

Gressel AG
8355 Aadorf, Tel. 052 368 16 16
info@gressel.ch



Geht auch: Zwei Zentrischspanner C2 125 L-160 auf einer Palette zum fluchtgenauen Spannen eines grösseren und 5-achsig zu bearbeitenden Werkstücks. (Bilder: Gressel)


Sind mit der gewählten Spannlösung mehr als zufrieden (von links nach rechts): Andreas Braun, Harald Braun (Braun Konstruktionen) sowie Günther Hirschburger (Gressel AG).