Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 01/2016, 15.01.2016

Vortex-Durchflusssensoren mit TFT-Display

Schnell und übersichtlich informieren die neuen platzsparenden Geräte von ifm electronic über die aktuelle Durchflussmenge. Das Mehrfarbdisplay ist drehbar und die Rot/Grün-Farbumschaltung für Prozesswerte einstellbar. Durch wahlweise erhältlichen drehbaren G- und R-Prozessanschlüsse kann der Einbau lageunabhängig erfolgen. An einem im Messrohr verbauten Staukörper erzeugt das strömende Medium abhängig von seiner Geschwindigkeit wechselseitige Verwirbelungen, die von einem piezokeramischen Sensor erfasst werden. Bei bekanntem Querschnitt wird aus der Anzahl der Wirbelablösungen die Durchflussmenge ermittelt. Dieses als Vortex-Prinzip bekannte Durchflussmessverfahren ist weitestgehend unabhängig von Druck- und Temperaturschwankungen des Mediums und ermittelt daraus Strömung und Temperatur. Die Ausgabe der Werte erfolgt wahlweise als normiertes Stromsignal (4...20 mA), als Frequenzsignal, Schaltausgang oder per I/O-Link. Die neuen Geräte der Baureihe SV bieten eine intuitive menügeführte Programmierung und eignen sich besonders für den Einsatz in Kühlwasserkreisläufen.

ifm electronic ag, Altgraben 27, 4624 Härkingen
Tel. 0800 88 80 33, info.ch@ifm.com, www.ifm.com/ch