Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 11/2016, 11.11.2016

Da geht dem Automatiker das Herz auf

Vom 22. bis 24. November treffen sich Aussteller und Anwender in Nürnberg auf der SPS IPC Drives, der europäischen Leitmesse der elektrischen Automatisierung. Laut Veranstalter werden auf der Messe über 1660 Aussteller den erwarteten gut 60 000 Besuchern ihre Lösungen präsentieren. Die «Technische Rundschau» stellt auf den folgenden Seiten nach einem Ausblick auf die gesamte Messe einige Neuheiten vor.

(msc) Die SPS IPC Drives ist der internationale Marktplatz der Automatisierungsbranche mit State-of-the-Art Technology. Wie bereits in den letzten Jahren wird die Schweiz gut vertreten sein. Bereits Ende Oktober waren 47 Schweizer Unternehmen zur diesjährigen Messe angemeldet. Damit ist unser Land in Nürnberg zum vierten Mal in Folge hinter Italien und China die drittstärkste ausstellende Gastnation.

Die Messe liefert ihren Fachbesuchern auch in diesem Jahr einen umfassenden Überblick über die einzelnen Komponenten und komplette Lösungen der elektrischen Automatisierung. Darüber hinaus zeigt sie richtungsweisende Technologien der Zukunft.

Aufgrund der positiven Resonanz im Vorjahr und wegen den zunehmenden Herausforderungen in der industriellen Fertigung ist Halle 3A wie bereits im letzten Jahr das Schaufenster für die «Industrie 4.0 Area». Sie bietet Besuchern die Möglichkeiten, sich fokussiert über die Digitalisierung und intelligente Vernetzung der Produktion zu informieren. Die präsentierten Use Cases sind so gewählt, dass die Schritte erkennbar sind, mit denen sich Unternehmen evolutionär in Richtung Industrie 4.0 entwickeln können.

Der Gemeinschaftsstand mit Forum «Automation meets IT» zeigt datenbasierte Geschäftsmodelle sowie IT-basierte Lösungen aus der Automatisierung auf dem Weg in die digitale Produktion der Zukunft. Der Gemeinschaftsstand «MES goes Automation» demonstriert, wie durch den Einsatz von MES Auftragsabwicklung und Fertigungsprozesse optimiert werden. Erstmals bereichern Unternehmen aus dem Bereich Cyber Security wie Airbus Defence and Space und Kaspersky die Sonderschau.

Alle Schwergewichte im Bereich der elektrischen Automatisierung werden in Nürnberg ihre Innovationen, Produkte und Lösungen vorstellen. Hier folgen einige Beispiele.

ABB lanciert in Nürnberg ein kompaktes, dynamisches Motion-Control-Paket, bestehend aus dem neuen Servoantrieb «MicroFlex e190» und Servomotoren der ­e-Serie. Es soll bei Motion-Anwendungen eine optimierte Maschinenkonstruktion gewährleisten und Maschinenbauern Aufwände einsparen, weil sie damit vollständig kompatible, aufeinander abgestimmte Komponenten aus einer Hand beziehen können. Der MicroFlex e190 ist ein ein- beziehungsweise dreiphasiger Servoantrieb mit einer Leistung von 0,4 bis 3 kW und einer Spannung von 105 bis 230 V AC. Die Motoren weisen spezielle magnetische Materialien und kompakten Wicklungen auf, die maximale Drehmomentdichte und ein verlustarmes Design ermöglichen. Sie verfügen über hochauflösende Absolutwertgeber und lassen sich dank integrierter Ethernet-Netzwerktechnik ohne zusätzliche Hardware in gängige Ethernet-Systeme integrieren.

B&R präsentiert das industrielle Transportsystem «SuperTrak», das es ermöglichen soll, zuverlässig, präzise und wartungsarm jede beliebige Losgrösse flexibel und wirtschaftlich herzustellen. Weitere Highlights auf dem B&R-Stand sind die massive Ausweitung des Mapp-Baukastens und Kommunikations-Lösungen auf der Basis von OPC UA für die vernetzte Produktion.

Beckhoff bingt eine neue Geräteserie, mit der Highend-Messtechnik integraler Bestandteil von PC-based Control wird. Sie bietet Abtastraten von bis zu 50 000 Samples/s, eine exakte Synchronisierung im Bereich < 1 μs, eine Messgenauigkeit von 100 ppm bei 23 °C sowie integrierte Anschluss- und Funktionsdiagnose. Die neuen EtherCAT-Messtechnikmodule sind direkt in das modulare EtherCAT-Klemmensystem integrierbar.

Bosch Rexroth zeigt auf dem Messestand mit dem «IoT-Gateway» seine neuste Lösung aus dem Connected Automation Portfolio und wie Unternehmen damit ihre bestehenden Anlagen in einen zukunftssicheren Maschinenpark verwandeln. IoT-Gateway ist dabei eine Komponente des Industrie-4.0-Upgradekits von Bosch Rexroth. Zusammen mit zehn Partnern demonstriert man Use Cases vom modellbasierten Engineering mit virtueller Inbetriebnahme bis hin zur MES-Integration und Big Data Analyse.

Danfoss Drives stellt mit dem Mittelspannungsfrequenzumrichter «Vcon 3000» ein für das Unternehmen völlig neues Produkt vor. Damit präsentiert der Hersteller im Markt für Niederspannungsumrichter erstmals Frequenzumrichter für Spannungen von 3300 bis 4160 V. Die neue wassergekühlte Lösung mit Leistungen bis 6 MW zeichnet sich durch einen modularen Aufbau aus, der dem Anwender und Systemintegrator hohe Flexibilität bei seinen Lösungen erlaubt.

Heidenhain ergänzt mit der neuen Drehgeber-Baureihe «ECI 4000/EBI 4000» sein bestehendes Programm induktiver Positionsmessgeräte. Die neuen Varianten sind modulare Geräte ohne Eigenlagerung mit einer Hohlwellenabmessung von 90 mm. Sie können die bisher üblichen Zahnriemenantriebe zur Ankopplung eines Motor-Feedbacksystems an Torque-Motoren ersetzen. Die neuen Modelle bieten einen höhere Leistung und sollen neue Massstäbe in der erreichbaren Regeldynamik, in Zuverlässigkeit und Funktionalität setzen.

Micro-Epsilon präsentiert einen neuen hochpräzisen «thicknessSensor» zur berührungslosen Dickenmessung von Band- und Plattenmaterial, wie Metall oder Folien. Er arbeitet berührungslos und verschleissfrei. Die Materialdicke wird nach dem Differenzprinzip erfasst. Zwei Laser-Triangulationssensoren sind an einem stabilen Rahmen gegenüberliegend platziert und messen von oben und unten gegen die Materialoberfläche. Die im Rahmen integrierte Auswerteeinheit verrechnet die Dickenwerte und gibt sie analog über Spannung und Strom oder digital über Ethernet aus. Die Bedienung erfolgt über ein intuitives Webinterface.

Bei Schunk ist man überzeugt, dass Mechatronisierung und Digitalisierung die Hochleistungsmontage in den kommenden Jahren entscheidend bestimmen werden. Dabei werden elektrisch gesteuerte Handhabungsmodule eine deutliche Vereinfachung bringen, und «Plug-and-Work» werde in diesem Bereich zum neuen Standard, heisst es. Deshalb will der Greiferspezialist mit seinem 24-V-Mechatronikbaukasten auf der Messe seine Kompetenzführerschaft belegen. Ein Beispiel sind die Linearachsen mit integrierter, patentierter Auto-Learn-Technologie. Damit lassen sich Linearmodule schnell und leicht in Betrieb nehmen. Die verschleissarmen Antriebe und der Wegfall von Stossdämpfern steigern die Prozessstabilität. Ändert sich das Teilegewicht im laufenden Prozess, passen die ELP-Achsen ihr Bewegungsprofil innerhalb weniger Hübe automatisch an die veränderte Last an.

Siemens modernisiert seine Thermistor-Motorschutzrelais «Sirius 3RN2» zum zuverlässigen Schutz von Motoren vor Überhitzung. Damit ersetzen sie die Vorgängerreihe 3RN1. Die Temperaturmessung erfolgt jetzt direkt in der Motorwicklung – auch für explosionsgefährdete Einsatzbedingungen. Die Gehäuse bleiben mit 17,5 oder 22,5 mm Baubreite platzsparend. Bei der Inbetriebnahme der neuen Geräte erübrigt sich eine Parametrierung, womit sich die Fehlermöglichkeiten für den Anwender reduzieren.

ABB, www.abb.ch
SPS IPC Drives Halle 4 Stand 420

B&R, www.br-automation.com
SPS IPC Drives Halle 7 Stand 206

Beckhoff, www.beckhoff.ch
SPS IPC Drives Halle 7 Stand 406

Bosch Rexroth, www.boschrexroth.com
SPS IPC Drives Halle 7 Stand 450, 550

Danfoss, www.danfoss.ch
SPS IPC Drives Halle 3 Stand 318

Heidenhain, www.heidenhain.de
SPS IPC Drives Halle 7 Stand 190

Micron Epsilon, www.micro-epsilon.ch
SPS IPC Drives Halle 7a Stand 10

Schunk, https://ch.schunk.com
SPS IPC Drives Halle 3 Stand 418

Siemens, www.siemens.com
SPS IPC Drives Halle 11



Für die gesamte Automatisierungsbranche – und ganz besonders für Schwergewichte wie Siemens – ist die SPS IPC Drives einer der Messhöhepunkte des Jahres. (Bild: Mesago)


Transportsystem «SuperTrak» von B&R. (Bild: B&R)


Heidenhain lanciert die neue Drehgeber-Baureihe «ECI 4000/EBI 4000». (Bild: Heidenhain)


Der Sensor zur berührungslosen Dickenmessung von Micro Epsilon. (Bild: Micro Epsilon)


Schunk bietet selbstlernende Linearmodule an. (Bild: Schunk)


Der Servoantrieb «MicroFlex e190» aus dem neuen Motion-Control-Paket von ABB. (Bild: ABB)

Fact Sheet

SPS IPC Drives

Die vom 22. bis 24. November 2016 in Nürnberg stattfindende SPS IPC Drives belegt unter den Fachmessen für elektrische Automatisierung, Systeme und Komponenten in Europa eine Spitzenposition: 1675 Aussteller werden erwartet, darunter 47 Unternehmen aus der Schweiz, womit unser Land wie bereits in den Vorjahren nach Italien und China die drittstärkste ausstellende Nation aus dem Ausland ist.

Industrie 4.0 ist auch dieses Jahr eines der grossen Themen, das auf vielen Ausstellungsständen im Fokus steht. Zum zweiten Mal integriert die SPS IPC Drives in Halle 3A deshalb die «Industrie 4.0 Area». Die Besucher erhalten hier umfassende Informationen über Industrie 4.0, also die vernetzte, durchgehend digitalisierte Produktion, so auch auf dem Forum «Automation meets IT», wo sie sich in Vorträgen und Diskussionen zum Thema Industrie 4.0 weiter informieren können.

In der selben Halle findet sich auch der Gemeinschaftsstand «MES goes Automation», der aufzeigt, wie durch den Einsatz von MES Auftragsabwicklung und Fertigungsprozesse optimiert werden.

Die Öffnungszeiten der Messe sind jeweils von 9 bis 18 Uhr am Dienstag und Mittwoch sowie bis 17 Uhr am Donnerstag. Besucher können sich über die unten stehende Website kostenfrei für eine Tageskarte registrieren lassen.

www.mesago.de/sps