Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 11/2016, 11.11.2016

Dicke Brocken präzise lenken

Welche Bedeutung das richtige Linearführungssystem für die Automatisierungsbranche hat, zeigt HepcoMotion am Beispiel seiner Produkte für die Glasindustrie. Dort werden bis zu 20 t schwere Lasten präzise und schnell per Roboter bewegt.

(pi) Mit den Führungsschienen von HepcoMotion lassen sich für unterschiedliche Gewichtsklassen nahezu alle erdenklichen offenen und geschlossenen Bahnstrecken realisieren, weiss HepcoMotion-Vertriebsleiter Alexander Mend. So ist beispielsweise die «V»-Führungstechnologie prädestiniert für die glasverarbeitende Industrie, da sie einen Selbstreinigungseffekt ermöglicht: «Die Rollen der Laufwagen drücken Glasspäne und anderen Schmutz einfach von der Schiene. Dadurch sinkt der Wartungsaufwand und trotzdem sind jederzeit präzise und schnelle Bewegungen mit möglichst wenig Reibung gewährleistet.»

20-Tonnen-Lasten mit bis zu 2 m/s bewegen

Die Schienen, generell aus hochwertigem Werkzeugstahl, sind auf Wunsch in Edelstahl erhältlich, damit sie bei Anwendungen wie dem Nassfräsen rostfrei bleiben. Dabei können die Lasten, die auf den Laufwagen bewegt werden, mit bis zu 20 t sehr gross sein. Das beweist HepcoMotion laut Alexander Mend mit dem «HDRT»-Schwerlast-Ring- und Ovalsystem: «Auf Kundenwunsch lassen sich Ringe mit jedem Durchmesser aus mehreren Segmenten zusammensetzen, ohne Obergrenze. Unser bisheriger Rekord liegt bei 24 Metern.» Dabei bewegen sich die Laufwagen auf diesen Giganten, die ebenfalls mit der V-Führungstechnologie und einer Verzahnung arbeiten, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2 m/s.

Bei kleineren Ausführungen, die eine Alternative zu traditionellen Grossringlagern darstellen, erhöht sich die Geschwindigkeit des Laufwagens auf bis zu 4 m/s. Eine Schmierung ist dabei nicht erforderlich. Besteht bei besonders dynamischen Prozessen dennoch der Wunsch, ist ein Permanentschmiersystem integrierbar.

Ebenfalls für schwere Lasten geeignet ist die Kugelumlaufführung «HLG». Die Schienen des Kugelumlaufsystems sind in Breiten von 5 bis 55 mm erhältlich und erlauben Lastaufnahmen bis 180 kN. Der Laufwagen bewegt sich auf den Schienen mit einer maximalen Geschwindigkeit von 1,5 m/s. An seinem Lagerblock sind Speicher für Schmierstoff und zusätzliche Dichtungen angebracht, die Schutz vor Verunreinigungen bieten. Auf Wunsch lässt sich auch das Permanentschmiersystem von HepcoMotion integrieren.

Der Gestaltungsfreiheit keine Grenzen setzen

Das System «1-Trak» bietet sich dagegen an, wenn der Gestaltungsfreiheit keine Grenzen gesetzt werden soll. So wäre das System geeignet für die Fertigung eines Glas-Wohnzimmertisches in Nierenform, wenn die Führungsbahn genau der Produktform entsprechen soll. Für besonders enge Kurven sind an der Aussenseite des Laufwagens zwei Rollen, an der Innenseite aber nur eine montiert. Dadurch kann sich der Laufwagen fast auf der Stelle drehen.


HepcoMotion
DE-90537 Feucht, Tel. +49 9128 927 10
info.de@hepcomotion.com

Mit dem 1-Trak-System lassen sich beliebige Führungsbahnkonturen erzeugen. (Bild: HepcoMotion)