Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 11/2016, 11.11.2016

Prodex: Messeauftakt von A bis Z

Sie gilt als die fertigungstechnische Leitmesse in der Schweiz und ist ein Muss für alle Produktionsverantwortliche, Fertigungsleiter und Maschinenbediener: Die «Prodex 2016» findet vom 15. bis 18. November in Basel statt. Die Technische Rundschau widmet ihr in diesem Heft über 60 Seiten. Den Auftakt macht ein Blick auf Neuheiten von A bis Z.

(pi) Die Prodex und ihre parallel dazu stattfindende Schwesterveranstaltung «Swisstech» markieren alle zwei Jahre den fertigungstechnischen Höhepunkt in der Schweizer Messelandschaft. In diesem Jahr vereint die Prodex – internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Fertigungsmesstechnik – 320 Aussteller in den Hallen 1.0 und 1.1 des Basler Messegeländes. «Damit belegt das Messeduo Prodex und Swisstech erneut die ganzen Hallen 1.0, 1.1 und 1.2 der Messe Basel», freut sich Iris Sorgalla, die scheidende Geschäftsführerin des Messeveranstalters Exhibit & More AG.

Neben den Neuigkeiten der Aussteller werden auch die allgegenwärtigen Themen «Industrie 4.0» und «3D-Printing» behandelt, und zwar im Forum der Prodex sowie in speziellen Sonderzonen (siehe Seite 90). Ebenfalls einen wichtigen Part nimmt die Nachwuchsarbeit ein. So organisieren die Verbände Swissmem und Swissmechanic jeweils Schweizermeisterschaften in den unterschiedlichsten MEM-Disziplinen (siehe Seite 72).

Doch kommen wir zu Unternehmen und ihren Exponaten, den wichtigsten Akteuren der Messe:

Alesa: Neben einem neuen Claim im Logo («... us de Schwiiz») präsentiert der Seengener Werkzeughersteller seine neue «Delta»-Wendeschneidplatte mit sechs geschliffenen Schneidkanten. Die Vorteile laut Hersteller: Effizienzgewinn durch sechs hochpositive Schneiden, positive Auswirkung auf die Spindelbelastung dank hoher Spiralwinkel und niedrigen Schnittkräften, weniger Vibrationen auch bei längeren Werkzeugen.
www.alesa.ch

Halle 1.0 Stand B30

Binkert/Hurco: Eine technische Innovation hat Hurco im Bereich Rapid Prototyping/additive Fertigung in diesem Herbst als Europapremiere gezeigt: Ein einwechselbarer 3D-Druckkopf für Bearbeitungszentren mit Steilkegelschnittstelle. Damit können in einem Vorgang und somit ohne Unterbrechung 3D-Modelle an einer Maschine programmiert und als 3D-Printing-Teile in Kunststoff gedruckt werden. Der einwechselbare 3D-Druckkopf verfügt über eine Heizplatte mit digitaler Temperaturregelung. Verarbeitet wird 1,75 mm starkes PLA-Filament. Ein Vorteil dieser Lösung ist die Möglichkeit, Bearbeitungszentren, die in der Nacht nicht genutzt werden, als 3D-Printer zu beschäftigen.
www.binkertag.ch

Halle 1.0 Stand C03

Blum-Novotest: Bei der Zerspanung von Blisks für Flugzeugturbinen spielt neben der Einhaltung enger Masstoleranzen auch die Fertigung einer definierten Oberflächenrauheit eine entscheidende Rolle. Zur prozessnahen Erfassung von Bearbeitungsfehlern und schlechten Oberflächenqualitäten werden in diesem Fall Rauheitsmessgeräte wie der neue «TC64-RG» von Blum eingesetzt. Soll dabei eine hochpräzise Messung im Zehntel-µm-Bereich erfolgen, wird das Rauheitsmessgerät mit einer vergleichsweise geringen Messgeschwindigkeit über die Werkstückoberfläche geführt. Geht es darum, Bearbeitungsfehler im µm-Bereich zu erkennen – wofür die Blum-Rauheitsmesssysteme speziell entwickelt wurden – kann bis zu 20 mal schneller gemessen werden. Selbst Kühlmittel oder Fett auf der Oberfläche sollen sich nur unwesentlich auf das Ergebnis auswirken.
www.blum-novotest.com

Halle 1.0 Stand C22

Breuning: Mit einem neuen Design ihrer Universal-Kurzstangenautomaten «ILS-Muk 100 III» und «ILS-Muk 70 II» kommt der Stangenladerspezialist Breuning-Irco auf die Messe. Die Stangenlader eignen sich für kleine bis mittlere Losgrössen und enge Platzverhältnisse. Die Beladeöffnung wird mit Lichtvorhang überwacht. Im Fokus stehen Rund- und Rechteckdimensionen (Vier- und Sechskantmaterial) sowie nichtrotationssymmetrische Materialien im Durchmesserbereich von 3 bis 160 mm bei Stangenlängen von 5 bis 10 000 mm.
www.breuning-irco.de

Halle 1.0 Stand B14

Dihawag/Zecha: Für eine wirtschaftliche Zerspanung von Kupfer und weiterer NE-Metalle hat die Zecha GmbH eine neue Generation Vollhartmetallschaftfräser entwickelt. Die «Qualitäts-Linie» ist für Anwender gedacht, die feine Konturen und Formen in NE-Metalle einbringen wollen, wie sie etwa für den Formenbau benötigt werden. So gibt es die neuen Kugelfräser der Serie «551» im Durchmesserbereich 0,2 bis 6,0 mm; auch kurze Ausführungen mit Freilängen sind verfügbar. Speziell für die Kupferbearbeitung sollen sich die Torusfräser der Serie «556» eignen, die ebenfalls im Durchmesser von 0,2 bis 6,0 mm erhältlich sind.
www.dihawag.ch

Halle 1.1 Stand K01

Carl Geisser: Die energieeffizienten Rückkühlanlagen der Serie «Chiller EB 2.0» von Pfannenberg decken in zwei Baugrössen Leistungen von 3,2 bis 9,5 kW sowie von 14 bis 16 kW ab. Der optimierte Aufbau des Metallgehäuses bietet den Vorteil, dass sich die Rückkühlanlagen besser in das Maschinendesign der Anwender einbinden lassen. Der integrierte Microchannel-Verflüssiger verspricht zudem eine Reduzierung an benötigtem Kältemittel, und der veränderte Innenaufbau verbessert die Zugänglichkeit für das Servicepersonal.
www.carlgeisser.ch

Halle 1.1 Stand H29

Etel: Die Heidenhain-Tochter stellt ihren neuen «TMB+»-Motor vor. Er ist eine Weiterentwicklung des TMB-Torquemotors und bietet eine Kombination aus erhöhter Leistung und neuen Eigenschaften wie hohe Dauerdrehmomentdichte und hohes Spitzendrehmoment. So konnte die Drehmomentdichte um bis zu 20 Prozent erhöht werden, bei genau gleicher Baugrösse und reduzierten Leistungsverlust um bis zu 30 Prozent. Der Geschwindigkeitsbereich wurde um das Vierfache erhöht. Dadurch, so der Hersteller, lassen sich Verbesserungen in bereits existierenden Maschinen erreichen, ohne Änderungen in der Konstruktion vornehmen zu müssen.
www.etel.ch

Halle 1.1 Stand L08

Fraisa: Der Werkzeughersteller aus Bellach hat seine Schnittdatensoftware «ToolExpert» überarbeitet. Neu aufgenommen wurden die «NVDS»-Hochleistungsfräser im Online-Schnittdatenrechner «ToolExpert HelixRamp». Mit wenigen Klicks können Werkstoff, Werkzeug und Eintauchstrategie bestimmt werden, und man erhält die zu programmierenden Parameter für die Maschinensteuerung oder das CAM-Programm. Der genannte HVDS-Hochleistungsfräser soll durch die neue Eintauchstirn eine deutliche Produktivitätssteigerung ermöglichen. Die patentierte Doppelnutgeometrie und der Variodrall versprechen hohe Zustellungen; der Fräser soll sich daher besonders für das HPC- (High Performance Cutting) und HDC-Fräsen (High Dynamic Cutting) eignen.
www.fraisa.ch

Halle 1.0 Stand B02

Gressel: Nach dem Erfolg der Zentrischspannerbaureihe «C 2», dem 5-Achsenspanner «grepos 5X» und dem mechanischen Nullpunktspannsystem «gredoc», kommt die Gressel AG mit der neuen Einfachspannerbaureihe «S 2» in den Markt. Die Entwickler und Konstrukteure fokussierten sich bei der Entwicklung dieser Baureihe vor allem auf die Leistungsmerkmale Kompaktheit, Präzision, Bedienkomfort und Flexibilität. Zudem wurde auf ein geringes Gewicht geachtet, um das zulässige Gesamtgewicht in Verbindung mit dem Einsatz auf Paletten nicht überzustrapazieren.
www.gressel.ch

Halle 1.0 Stand B32

Igus: Der Motion-plastics-Spezialist hat ein neues und kompaktes Drehmodul entwickelt, mit dem sich auch bei sehr beengten Platzverhältnissen Rotationen einmal um die eigene Achse realisieren lassen. Wie bei sämtlichen Energieführungen für Kreisbewegungen von igus lassen sich auch bei dem neuen «CRM» (compact rotation module) Energie, Daten und Medien parallel und unterbrechungsfrei führen.
www.igus.ch

Halle 1.1 Stand L14

Intool/Lang Technik: Die neuen «Robo-Trex»- und «Robo-Shelf»-Automationssysteme von Lang Technik sind über wenige M-Funktionen an Werkzeugmaschinen anschliessbar und einfach zu bedienen. Robo-Trex ist geeignet für Werkstücke bis zu einem Gewicht von 12 kg. Als Teilespeicher dienen dabei bis zu vier speziell konzipierte Automationswagen, auf denen die Schraubstöcke hochkant gelagert sind, um einfacher vom Roboter abgegriffen zu werden. Robo-Shelf ist ein Regalsystem, bei dem der zugehörige Roboter Gewichte bis zu 60 kg bewegen kann – und zwar sowohl als Spannvorrichtungen auf Paletten als auch in Form von Schraubstöcken.
www.intool.ch

Halle 1.0 Stand A10

Mapal: Bei der Fräsbearbeitung von Taschen sind häufig zeitaufwendige Rampingprozesse oder Pilotbohrungen an der Tagesordnung. Um diese Bearbeitungsschritte einzusparen, hat Mapal den neuen Vollhartmetallfräser «OptiMill-Uni-HPC-Pocket» für die Universalbearbeitung von Stahl, rostfreien Stahl und Guss entwickelt. Der Fräser ist mit einer speziellen Stirngeometrie inklusive integrierter Bohrerspitze ausgestattet. Diese Geometrie macht es möglich, dass sich der Fräser zum schrägen Eintauchen bis 45°, zum Helixfräsen und sogar zum Stechen eignet.
www.mapal.com

Halle 1.1 Stand G37

Meusburger: Federn stellen im Stanzwerkzeugbau einen essentiellen Bestandteil eines jeden Stanzgestells dar. Eine neue Lösung ist der «E 1549»-Federndeckel von Meusburger. Die einfache Durchgangsbohrung in Kombination mit dem Federndeckel ersetzt die aufwendige Sacklochbohrung zum Federneinbau. Zudem wird die gesamte Federkraft über den Federndeckel aufgenommen. Die Grössen der Federndeckel sind dabei abgestimmt auf die Durchmesser der Systemdruckfedern von 20 bis 40 mm.
www.meusburger.com

Halle 1.1 Stand F02

Müller Hydraulik: Der Kühlschmiermittel-Hochdruckspezialist bietet mit den Maschinenkonzepten «combistream CS Basic», «CS 2», «CS 3» und «CS 4» eines der breitesten Leistungspakete für Lang- und Kurzdrehautomaten auf dem europäischen Markt. Dabei kann man im Prinzip von einer Standardlösung bis hin zu einer sehr spezifischen Anforderung an das Spänemanagement, aber auch die Kombination mit und ohne Hochdruck frei wählen und kombinieren. Möglich macht dies die konstruktive Veränderung der Maschinentanks als Basistank, welche dann den Aufbau unterschiedlicher Spänefördertechnologien, aber auch die Kombination mit unterschiedlichen Hochdrucktechnologien zulässt. Letztlich entscheidet der Kunde, welches System am besten zu seinen Anforderungen passt.
www.muellerhydraulik.ch

Halle 1.1 Stand J23

Reiden: Nach einer zweijährigen Entwicklungsphase wird an der Prodex in Basel die neuste Maschine aus dem Hause Reiden Technik AG zum ersten Mal auf einer Fachausstellung in der Schweiz präsentiert. Das 5-Achsenbearbeitungscenter «RX 12» ist optional mit einem platzsparenden Palettenwechsler erhältlich. Mit einem Transfergewicht von 3000 kg/Palette und einem Platzbedarf von nur 6 m2 können auch grössere Werkstücke mannlos sicher bearbeitet werden. Die Einsicht in die Maschine und ihre Zugänglichkeit sind auch mit dem Palettenwechsler immer noch gegeben. Nebst den verschiedenen Automationskonzepten bietet die Maschine eine grosse Auswahl an verschiedenen Fräskopfvarianten. Als «Mill-Turn»-Version verfügt der direkt angetriebene Rundtisch über eine automatische Unwucht-erkennung, die auch bei einer maximalen Drehzahl von 400 min-1 eine vibrationsarme Bearbeitung verspricht.
www.reiden.com

Halle 1.0 Stand A20

Reimmann/Halter: Der «LoadAssistant» der amerikanischen Halter CNC Robotics wurde in Kooperation mit Fastems entwickelt und ist ein Robotersystem für die automatische Beladung der CNC-Maschine. Der Beladeroboter kann an jede neue oder bestehende CNC-Drehmaschine oder -Fräsmaschine angeschlossen und leicht von einer Maschine zur anderen verschoben werden. Er wurde für eine Produktionsumgebung entwickelt, in der kurze Umrüstzeiten für eine effiziente Nutzung der Maschinen wichtig sind und ist daher auch für Kleinserien geeignet. Auf dem Stand der Reimmann AG ist der LoadAssistant angedockt an einer 3-Achsenfräsmaschine «DNM 400 II» von Doosan zu sehen.
www.reimmann.ch

Halle 1 Stand C06

Schmidt Technology: Neben den pneumatischen Antrieben ist es heute Stand der Technik auch elektrische Antriebe in der Montagetechnik einzusetzen. So geschehen bei der Montagepresse «Electric Press» für die Verwendung in der industriellen Produktionsumgebung. Die Presse bietet eine einfache Parametrierung und minimierte Inbetriebnahmezeiten. Abrufbare Fahrprofile ermöglichen zudem schnelle Umrüstvorgänge. Die freie Positionierung erlaubt den Einsatz von kostengünstigen Werkzeugen. Last but not least verhilft der geringe Geräuschpegel zu einem stressfreien Arbeitsumfeld. Die Gerätefamilie der Electric Press umfasst zwei Versionen: «Electric Press 43» und «Electric Press 343», mit Kraft-Weg-Regelung und einer Nennkraft von 4 kN, 100 mm Hub und einer maximalen Geschwindigkeit von 150 mm/s.
www.schmidttechnology.ch

Halle 1.1 Stand K17

Schneeberger Lineartechnik: Die neuen Rollen-Monorail-Führungen der «MR 4S»-Baureihe von Schneeberger zeichnen sich durch eine besonders anwendungsorientierte Schmierverteilung aus, die durch eine Vielzahl unterschiedlicher Schnittstellen ermöglicht wird. Schmierstoffverteiler und Stirnplatte sind verschweisst, was für druckdichte Schmierkanäle sorgt. Damit soll die Schmierung auch im Stillstand wesentlich verbessert werden. Um das Eindringen von Schmutz sowie das Austreten von Schmierstoff zu verhindern, sind in die Wagen rundum doppellippige Abstreifer integriert. Zudem ist die neue Ausführung besonders servicefreundlich ausgeführt: Die Querabstreifer lassen sich zum Austausch – nach Entfernen der Stahlfrontplatte – in axialer Richtung über die Schiene stülpen und abziehen. Die Frontplatte ist in Edelstahl ausgeführt. Sie deckt die Stirnplatte aus Kunststoff ab, was einen zusätzlichen Schutz vor Beschädigung und Verschmutzung bedeutet.
www.schneeberger.com

Halle 1.1 Stand F17

Springmann/Traub: Die «TNL 32-11» ist die neuste Erweiterung der erfolgreichen Lang-/Kurzdrehautomaten-Baureihe «TNL 32» von Traub. Markantes Kennzeichen ist ein auf einem Kreuzschlitten montierter Frontapparat, der die Zahl der Linearachsen der Maschine auf elf erhöht. So kann die Maschine drei Werkzeuge simultan und doch völlig unabhängig voneinander zum Einsatz bringen. Das spart Bearbeitungszeit, vor allem bei Bauteilen mit hohem Bohranteil. Ein weiteres Highlight ist der «Dual Drive», der aus zwei in einem Revolver integrierten Antriebssträngen besteht. Diese patentierte Antriebslösung reduziert die Nebenzeiten und damit die Stückzeiten: Während ein Werkzeug im Eingriff ist, kann das für den nächsten Arbeitsschritt vorgesehene Werkzeug hauptzeitparallel auf die gewünschte Drehzahl beschleunigen und steht nach der Revolverschaltung sofort mit voller Drehzahl zur Verfügung.
www.springmann.ch

Halle 1.0 Stand A19

Studer: Die «S 121» ist eine neue Universal-Innenrundschleifmaschine für mittelgrosse Werkstücke in der Einzel- und Kleinserienfertigung. Die Maschine, mit einem laut Studer «aussergewöhnlichen Preis-Leistungsverhältnis» ist konzipiert zum Innen-, Plan- und Aussenschleifen von Futterteilen. Sie verfügt unter anderem über das «Studer Guide»-Führungsbahnsystem, hochpräzise Achsantriebe mit Linear- motoren und eine einschwenkbare Abrichtvorrichtung. Studer-«Win» als Bedienoberfläche trägt zur sicheren Programmierung und effizienten Nutzung der Maschine bei. Die Möglichkeit zur Vollintegration der Messsteuerung und der Sensortechnik zur Prozessüberwachung wie Anfunkerkennung und Auswuchtsysteme in der Bedienoberfläche, erlaubt eine einheitliche Programmierung der verschiedenen Systeme.
www.studer.com

Halle 1.0 Stand A28

Suhner: Wer schon einmal anspruchsvolle Bauteile geschliffen hat, weiss, dass es nicht einfach ist, bei hoher Schleifleistung die Werkzeugdrehzahl konstant zu halten. Auch werden die Arme bei manuellen Geräten nach einiger Zeit schwer, und es ist mühsam, ein gleichmässig sauberes Schliffbild zu erzielen. «RotoMax» soll hier Abhilfe schaffen. Durch das Konzept mit biegsamer Welle lässt sich eine Vielzahl von Arbeiten mit einer einzigen Maschine professionell erledigen. Wechselbare Handstücke verwandeln die RotoMax schnell in einen Winkelschleifer, Geradeschleifer, Winkelpolierer, Bandschleifer, Rohrschleifer oder machen sie zum Schleifen im Werkzeug- und Formenbau geeignet.
www.suhner-automation-expert.com

Halle 1.1 Stand L12

Walter Meier/Fanuc: Mit über 200 000 Einheiten ist die «Robodrill» eine der Erfolgsgeschichten von Fanuc. Jetzt kommt die neue Baureihe «ά-DiB» auf den Markt. Sie bietet in erster Linie einen grösseren Arbeitsraum sowie aktuelle CNC- und Servotechnik. Die 5-achsige Simultanbearbeitung lässt sich mit den 21 Werkzeugplätzen ebenso durchführen wie die präzise Bearbeitung von Werkstücken in hohen Stückzahlen. Der Arbeitsraum wurde vor allem durch den von 330 mm auf 400 mm vergrösserten Hub in Z-Richtung erweitert. Ein leistungsstarker Servomotor im Werkzeugrevolver verkürzt die Span-zu-Span-Zeit auf 0,7 s. Und das «Quick-Startup»-Package (QSP) verhilft zu einem vereinfachten Einstieg in die Automation der Robodrill.
www.waltermeier.com

Halle 1.0 Stand A01


Prodex: Exhibit & More AG
8117 Fällanden, Tel. 044 806 33 44
info@prodex.ch



Auf der Prodex zeigen rund 320 Aussteller die aktuellen Trends für die Schweizer produktionstechnische Industrie. (Bild: Prodex)


Swissness: Alesa kommt mit einem neuen Claim im Logo. (Bild: Alesa)


Der Messtaster TC64-RG detektiert Oberflächenrauheiten. (Bild: Blum)


Einwechselbarer 3D-Druckkopf für die Werkzeugmaschine. (Bild: Hurco)


Neue Generation: Fräser für Kupfer- und NE-Metallbearbeitung. (Bild: Zecha)


Neues Design: Stangenautomat für enge Platzverhältnisse. (Bild: Breuning)


ToolExpert: Mit wenigen Klicks zu den richtigen Schnittdaten. (Bild: Fraisa)


20 Prozent mehr: Torquemotor mit höherer Drehmomentdichte. (Bild: Etel)


Wenn’s eng wird: Drehmodul für die 360°-Rotation. (Bild: Igus)


Ungewöhnlich: Hochkant lagern, um einfacher zu greifen. (Bild: Lang)


5-Achs-BAZ mit automatischer Unwuchterkennung. (Bild: Reiden)


Einsparpotenzial: Pocketfräser für die Stahlbearbeitung. (Bild: Mapal)


Mobile Roboterautomatisierung für die Werkzeugmaschine. (Bild: Halter)


Einfache Federlösung: Sacklochbohrungen entfallen. (Bild: Meusburger)


Speziell: Linearführung mit optimiertem Schmiersystem. (Bild: Schneeberger)


TNL 32-11: Neuer Frontapparat für insgesamt 11 Linearachsen. (Bild: Traub)


Elektrische Montagepresse für schnelle Umrüstung. (Bild: Schmidt)


Innenrundschleifen: Die S121 für die Einzel- und Kleinserie. (Bild: Studer)

Fact Sheet

Prodex

  • Was: Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Fertigungsmesstechnik
  • Wo: Messe Basel
  • Wann: 15. bis 18. November, 9:00 bis 17:00 Uhr
  • Tickets: Tageskarte CHF 25; kostenloses Ticket nach Registrierung
  • Weitere Infos: www.prodex.ch