Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 11/2016, 11.11.2016

Wirkungsvoller Brandschutz

Werden Werkzeugmaschinen mit Öl gekühlt, ist die Brandgefahr ständiger Begleiter. Mit der Löschanlage «Sinorix al-deco STD» stellt Siemens einen wirkungsvollen Objektschutz vor.

(pi) Nicht erst seit dem grossen Brand bei der Walter AG im deutschen Tübingen, mit einem Sachschaden von rund 30 Mio. Euro, sind Werkzeugmaschinenbetreiber, sensibilisiert, wenn sie ihre Anlagen mit Öl kühlen. Trotzdem passieren immer wieder Objektbrände, auch in der Schweiz, mit teilweise existenzgefährdenden Folgen für die geschädigten Unternehmen.

Die europäische Rechtsprechung fordert Brandschutz bei feuergefährdeten Werkzeugmaschinen und deren Einrichtungen. Im Brandfall können wertvolle Maschinen und die darum liegende Infrastruktur ernsthaften Schaden erleiden. Noch schwerwiegender sind potenzielle wirtschaftliche Nachteile wie Ausfallzeiten der Maschine und daraus folgende Lieferausfälle, die zu ernsthaften Imageschäden oder sogar zu Auftrags- oder Kundenverlusten führen können.

Diese Folgen lassen sich nicht versichern und führen im schlimmsten Fall zur Geschäftsaufgabe. Darum hat Siemens die intelligente Objektlöschanlage Sinorix al-deco STD für kompromisslosen Brandschutz entwickelt.

Die Detektion eines Feuers sowie die Auslösung der Löschung durch die Objektlöschanlage beruht auf pneumatischen Funktionen. Dadurch ist das System in der Lage, Brände völlig ohne elektrische Energie zu erkennen und zu löschen.

Kernstück der Anlage ist ein schlauchförmiger linearer Brandsensor, gefertigt aus einem hochmolekularen Polymer. Dieser Sensor steht, über ein Ventil an einer Löschmittelflasche angeschlossen, unter einem permanenten Druck von 15 bar. Er platzt auf, sobald seine Umgebungstemperatur 110 °C übersteigt. Sobald der Sensor geplatzt ist, öffnet sich das Ventil des Löschmittelbehälters, und das Gas gelangt in den geschützten Bereich. Gleichzeitig aktiviert die Maschine die Not-Aus-Funktion.

Da die Auslösung pneumatisch erfolgt, ist der Sensor nicht nur unempfindlich gegen Schmutz, Wasser, Öl und Vibrationen, sondern auch gegen technische Störeinflüsse wie zum Beispiel Stromausfälle und Täuschungsgrössen. Das heisst, Fehlauslösungen sind praktisch ausgeschlossen, da der Löschprozess erst startet, nachdem der Sensor geplatzt ist.

Siemens Schweiz AG, Building Technologies Division
6301 Zug, Tel. 041 724 24 24
al-deco.ic@siemens.com, www.siemens.ch/buildingstechnologies

Prodex Halle 1.0 Stand C12



Der unter Druck stehende Polymerschlauch platzt auf, sobald die Aussentemperatur 110 °C übersteigt und aktiviert die Löschanlage sowie den Not-Aus. (Bild: Siemens)

Am Rande bemerkt

Brandlöschen live auf der Prodex

Im Rahmen der Fachmesse Prodex, 15. bis 18. November, Basel, finden täglich um 11:00 und 14:30 Uhr in Halle 1.0, Stand C12, Livedemonstrationen zur Brandlöschung statt. Dort wird an einer brennenden Werkzeugmaschine gezeigt, wie der vollautomatische Löschvorgang, ausgelöst über den Sinorx al-deco- STD, funktioniert.