Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 12/2016, 09.12.2016

Damit die Richtung stimmt

NSK bietet Herstellern und Anwendern von Maschinen Laserwerkzeuge für die Ausrichtung von Antriebswellen und -riemen. Mit den Laser-Sets lassen sich Fehlausrichtungen vermeiden, die zu erhöhtem Verschleiss und zu vorzeitigen Ausfällen von Wälzlagern führen können.

(msc) Die korrekte Ausrichtung von Riemenantrieben ist mitentscheidend, wenn es um Maschinenleistung, Produktivität und Wartungskosten geht. Durch falsch ausgerichtete Riemenscheiben können Maschinen unnötigerweise Kräften ausgesetzt werden, die bis zum vorzeitigen Ausfall von Wälzlagern und zu kostspieligen Maschinenstillständen führen können.

Die Häufigkeit dieser Ausfälle sollte man nicht unterschätzen: An mehr als 50 Prozent der Maschinen wird mit der Zeit eine fehlerhafte Ausrichtung von Wellen und Riemen festgestellt. Aus diesem Grund sind in vielen Betrieben Werkzeuge zur Ausrichtung von Riemenantrieben im Einsatz. Da es sich dabei meist um Low-cost-Instrumente handelt, erfassen diese nur die Ausrichtung der Riemenscheibe.

Eine aussagekräftige Messung setzt dann aber voraus, dass die Scheibe sauber, rostfrei und vollständig parallel zur Laufbahn des Riemens in der Scheibe angeordnet ist. Diese Voraussetzungen sind oft nicht gegeben, so dass die Messung zu falschen Ergebnissen führt.

Beim «LAB-Set» von NSK können diese Fehler nicht auftreten, weil das Messsystem direkt in der Rille der Scheibe montiert wird – also genau dort, wo der Riemen läuft. Derartige Systeme arbeiten meistens mit einem einzelnen Laser oder mit Spiegeln. Deshalb ist es nicht einfach, sie zu montieren und repräsentative Messergebnisse zu erhalten. Das LAB-Set hingegen nutzt zwei Linienlasersender, die jeweils mit zwei federbelasteten Führungen versehen sind, welche in die Riemenscheibenrillen passen.

Die zwei Lasersender mit integrierten Zielmarken vereinfachen die exakte Bestimmung der erforderlichen Ausrichtung deutlich. Auch kleine Ausrichtungsfehler werden detektiert; Parallelversatz, Winkelfehler und Verdrehung sind sofort ersichtlich. Das System arbeitet also sehr viel präziser als Geräte mit nur einem Laserkopf, und der Anwender kann innert weniger Minuten feststellen, ob der Riemenantrieb ausgerichtet werden muss.

Dieselben Vorteile gelten für das «LAS-Set» für die Ausrichtung von Antriebswellen. Normalerweise muss man bei dieser messtechnischen Aufgabe Faktoren wie Wellendurchbiegung berücksichtigen. Deshalb nutzt man Geräte wie Messuhren, deren Einsatz erfahrene Techniker erfordert. Auch hier ermöglichen einfach zu montierende Zweilinienlaser das Messen über grössere Entfernungen.

Die digitalen, hochauflösenden Sensoren liefern sehr genaue Mess­ergebnisse. Das Gerät lässt sich intuitiv bedienen und führt den Anwender Schritt für Schritt durch den gesamten Ausrichtprozess. Eine integrierte Kippfusskontrolle erlaubt das Erkennen von Fehlern wie etwa fehlmontierten Motoren.

Die Laserausrichtgeräte von NSK liefern sofort Ergebnisse, so dass der Anwender direkt und bei Betriebstemperatur die Antriebe ausrichten und die Verbesserung messtechnisch erfassen, beziehungsweise überprüfen kann. Damit wird eine Temperaturkompensation der Messwerte unnötig.

Die Lasereinheiten kommunizieren kabellos mit der Bedieneinheit, was die freie Positionierung des Displays dort erlaubt, wo der Anwender es am besten bedienen und ablesen kann.


NSK Deutschland GmbH
DE-40880 Ratingen, Tel. +49 2102 48 10
info-de@nsk.com



Das «LAB-Set» nutzt zur Ausrichtung von Riemenantrieben zwei Linienlasersender. (Bilder: NSK)


Mit dem «LAS-Set» von NSK können Antriebswellen sehr einfach und sicher ausgerichtet werden.