Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 02/2016, 05.02.2016

«Der Service-Bereich wird sich dynamisch entwickeln»

Im Hinblick auf die Maintenance Schweiz, die am 10. und 11. Februar in der Messe Zürich über die Bühne geht, bat die «Technische Rundschau» Udo Funke zum Interview. Der Group Event Director der Maintenance Serie bei Veranstalter Easyfairs gab Auskunft über thematische Ansätze der Messe und verriet seine Einschätzung zur Entwicklung der Instandhaltungsbranche in der Schweiz.

Herr Funke, Sie sind seit Oktober Leiter der Maintenance-Veranstaltungsreihe, und damit der Maintenance Schweiz. Wofür steht die Messe Ihrer Meinung nach?

Die Maintenance Schweiz ist die nationale Leitmesse für die Schweiz für industrielle Instandhaltung und repräsentiert alle relevanten Industriesektoren. Sie steht 2016 unter dem Motto «Keine Zukunft ohne Instandhaltung» und wird daher das ganze Spektrum von Fertigungsdienstleistungen der nächsten Generation mit neuen Lösungen, Technologien und Dienstleistungen rund um Instandhaltung abbilden.

Worin sehen Sie Ihre Hauptaufgabe?

Unsere Hauptaufgabe als Veranstalter liegt darin, den gesamten Markt der Schweiz in all seinen Facetten abzubilden. Eine Messe ist immer ein Spiegel der jeweiligen Branche. Daher liegen unsere Bestrebungen darin, zusammen mit unseren Kompetenzpartnern und Ausstellern immer wieder neue und aktuelle Schwerpunkte zu legen, wie etwa auch das Thema Industrie 4.0.

Was gibt es für die Ausgabe im kommenden Februar in der Messe Zürich speziell zu erwähnen?

Über das bereits oben zum Motto der Messe Gesagte hinaus wird beleuchtet, was genau die digitale Transformation für die industrielle Instandhaltung im Zuge von mehr Komplexität, mehr Transparenz und den damit verbundenen höheren Anforderungen bedeutet. Im Fokus stehen auch aktuelle Themen wie Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie Datenschutz und Produktsicherheit. Im Vortragsprogramm des ScienceCenters werden all diese Themen gespiegelt und ein qualifiziertes Weiterbildungsangebot mit Kurzvorträgen offeriert. Das Programm wird in Zusammenarbeit mit Institutionen, Verbänden, Forschungseinrichtungen und Medienpartnern gestaltet. Darunter finden sich wieder fmpro, der Schweizerische Verband für Facility Management und Maintenance, aber auch Siemens und Suva. Neu dabei sind Gastvorträge der Post CH sowie von Swissmem.

Wie sucht sich der Messebesucher angesichts der breitgefächerten Einzelthemen die Beiträge zu einem Thema auf der Messe zusammen?

Für einen schnellen Überblick zu wichtigen Themen kann er kostenlos an den Guided Tours teilnehmen. Diese geführten Rundgänge zu ausgewählten Ausstellern zum Thema Smart Maintenance dauern je ungefähr eine Stunde und finden zweimal täglich statt.

Wie handeln Sie das allgegenwärtige Thema Industrie 4.0 ab?

Industrie 4.0 wird sowohl auf einzelnen Ständen der Aussteller sowie im inhaltlichen Teil des Rahmenprogramms, also im ScienceCenter und bei den Guided Tours, aufgegriffen und aus unterschiedlichen Perspektiven gespiegelt.

Gehen Sie speziell auf die Schweizer Branchengegebenheiten ein?

Da die einzelnen Player der Schweizer Branche selber aktiv die Themen bespielen, stehen natürlich die Gegebenheiten der Schweiz an erster Stelle. Dabei wird sicher auch die Rolle des starken Frankens Einfluss auf die Diskussion haben, wenn es etwa um die effiziente Gestaltung und Kostenoptimierung von Produktionsprozessen vor dem Hintergrund steigenden Wettbewerbsdrucks geht. Als Veranstalter befinden wir uns nicht in einer aktiven Rolle, sondern fungieren eher als derjenige, der die Bühne bereitstellt, auf der sich die Branche darstellt. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir uns zum Ziel gesetzt, das Image der Instandhaltung als wichtigen Erfolgsfaktor zukunftsorientierter Unternehmen zu fördern und aktiv zu begleiten.

Welche Zahlen bezüglich der Aussteller und Besucher erwarten Sie?

Bei der Anzahl der Aussteller werden wir wiederum auf Vorjahresniveau liegen, was für die derzeitige Branchensituation ein gutes Ergebnis darstellt. Bei den Besuchern haben wir das Ziel, deutlich in Richtung 2000 Fachbesucher zu gehen und damit weit über dem Vorjahr zu liegen. Denn das Thema Instandhaltung ist spannender und somit attraktiver denn je.

Wie beurteilen Sie die aktuelle Entwicklung der Maintenance-Branche in der Schweiz?

Der Markt im Service-Bereich ist bereits in Bewegung und wird sich in Zukunft weiter dynamisch entwickeln, dies gilt auch für die Schweiz. Hersteller von Anlagen und Ausrüstungen werden sich unseres Erachtens mit ihrem Service zunehmend an der steigenden Bedeutung in diesem Bereich orientieren müssen. Zudem werden sich reine Dienstleister mit ihrem Service-Angebot vermehrt in diesen Bereich begeben und immer mehr im Markt etablieren – wohl auch mit neuen Geschäftsmodellen.

Die Maintenance in Zürich darf man auf keinen Fall verpassen weil...

…sich hier geballt die komplette Schweizer Instandhaltungsbranche und alle, die davon tangiert sind, trifft, netzwerkt, fachlich informiert und Business betreibt! Darunter finden sich auch die investitionsbereiten Entscheider namhafter Unternehmen. Neu darf die Messe in 2016 Hasler Swiss, IC information company und ZW Hydraulik als Aussteller begrüssen. Wer vom 10. bis 11. Februar nicht die Maintenance Schweiz besucht, verpasst den Startschuss der Branche für das Geschäftsjahr 2016!

Markus Schmid

Easyfairs Switzerland GmbH 4132 Muttenz, Tel. 061 228 10 00 schweiz@easyfairs.com



Udo Funke, Group Event Director Maintenance Series, ist überzeugt, dass sich reine Dienstleister mit ihrem Service-Angebot vermehrt im Instandhaltungsmarkt etablieren werden. (Bild: Easyfairs)

Fact Sheet

Maintenance Schweiz

Die Maintenance Schweiz, die am 10. und 11. Februar in der Messe Zürich in Oerlikon stattfindet, gilt als die Leitmesse der industriellen Instandhaltung in der Schweiz und zeigt das gesamte Spektrum dieser Branche, von der Inspektion über die Wartung bis hin zur Instandsetzung. Expertenwissen aus erster Hand erhalten die Besucher in den Vorträgen des Science-Centers vermittelt. Auf der kommenden Maintenance stellen voraussichtlich um 80 Aussteller ihre Exponate und Dienstleistungen vor, von der Messeleitung werden gegen 2000 Fachbesucher erwartet. Ein Gratis-Ticket im Wert von CHF 25 kann über den nebenstehenden QR-Code bezogen werden.

www.easyfairs.com/maintenance-schweiz2016