Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 02/2016, 05.02.2016

Breites Einsatzfeld

Mit den neuen 5-achsigen Fahrständermaschinen der «U-Advanced»-Baureihe bietet Spinner ein variables Maschinenkonzept, das sowohl die Einzel- wie auch Serienfertiger anspricht. Vor allem die Langbett-Rundtisch-Kombination verspricht ein breites Einsatzfeld.

(pi) Die als 3-, 4- oder 5-Achser aufgebauten Fahrständermaschinen der «U-Advanced»-Baureihe von Spinner werden in zwei Baugrös-sen angeboten. Neu im Programm sind die 5-achsigen Varianten «U5-630» und «U5-1530». Besondere Aufmerksamkeit verdient dabei der Dreh-Kipp-Tisch: Beidseitig gelagert, wird er in der Kippachse zusätzlich durch hydraulische Massekompensation stabilisiert. Dies soll vor allem bei schweren Werkstücken von maximal 500 kg zu einer sichtlich verbesserten Genauigkeit in der Bearbeitung führen.

Um potenzielle Kollisions-situationen zu vermeiden, ist die Tischplatte teilbar und kann im Durchmesser von 650 auf 500 mm reduziert werden. Wie überhaupt die Tischvarianten der einzelnen Baureihen viele Aufspannmöglichkeiten zulassen. So besitzt im 4- wie auch 5-Achs-Aufbau das Langbettmodell einen zusätzlichen Starrtisch links im Arbeitsraum. In der 4-achsigen Ausführung dagegen kann bei beiden Baugrössen ein beidseitig beladbarer Aufspanntisch in den Drehtisch eingesetzt werden. Die 3-achsigen Modelle verfügen über einen Starrtisch, der in der Langbettversion bis zu 2000 kg belastbar ist.

Für den Einsatz in der Serienfertigung oder im Werkzeugbau stehen verschiedene Spindeln zur Auswahl, mit 12 000, 15 000 oder in der HSC-Version mit 20 000 min-1 Drehzahl. Bei der Werkzeugbevorratung geht Spinner neue Wege: Neben einem 22- und 54-Plätze-Magazin steht erstmals ein Werkzeugspeicher mit 122 Plätzen zur Wahl. Die Übergabe der Werkzeuge übernimmt ein schneller Doppelarmwechsler.

Erstmals Werkzeugspeicher mit 122 Plätzen

Als Arbeitsraum können 630/1530 mm (X-Achse), 530 mm (Y-Achse) und 465 mm (Z-Achse) genutzt werden. Mit einem Eilgang von 48 m/min bewegen sich die Maschinen im Wettbewerbsvergleich durchaus im oberen Bereich. Ebenfalls von der positiven Seite zeigen sie sich, wenn es um die Aufstellfläche geht: Mit 2,6/3,5 x 2,35 x 2,75 m (L x B x H) bauen die Maschinen sehr kompakt. Steuerungsseitig bietet Spinner eine Siemens Sinumerik 840D sl oder eine Heidenhain TNC620/TNC640. Zudem werden optional standardisierte Automationsmöglichkeiten für die Zu- und Abführung angeboten, beispielsweise durch verschiedene Palettenwechsler.


Spinner AG
8451 Kleinandelfingen, Tel. 052 301 21 55
info@spinner-ag.ch

Metav Halle 17, Stand B33



Gut zugänglich: Die grossen Türöffnungen bieten ein bequemes Arbeiten auch bei grossen Werkstücken. (Bild: Spinner)