Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 02/2016, 05.02.2016

Roboter schleifen Schaltschränke schneller

In seinem Werk im hessischen Wissenbach produziert Rittal jedes Jahr Tausende von Schaltschränken aus Edelstahl. Nach dem Schweissen müssen die Nähte der Gehäuse mit Schleif- und Polierbürsten nachbearbeitet werden. Weil dabei die Dichtungselemente der Unterdruckleitungen an den Vakuumgreifern des Schleifroboters durch starke mechanische Belastungen wegen vielfacher Dreh-, Schwenk- und Kippbewegungen in allen Achsen in der abrasiven Umgebung schon nach kurzer Zeit immer wieder undicht wurden, setzt Rittal jetzt «Multiflex» genannte Schwenkkupplungen von Atlas Copco ein. Die neuartigen Schlauchkupplungen können in zwei Achsen jeweils um 360° schwenken. Ihre unter einem Winkel von 45° zueinander angeordneten zwei Drehachsen kompensieren sämtliche Biegespannungen in den Leitungen und beheben das Verschleissproblem am Roboter. Die Kupplungen, die in sieben Ausführungen mit Nennweiten von 1/8 bis 1/2 Zoll zur Verfügung stehen, sind eigentlich lediglich für den Überdruckbetrieb von Druckluftwerkzeugen vorgesehen. Durch die Multiflex-Schwenkkupplung finden die Leitungen am Roboterarm jetzt immer ihre optimale Position. Materialbelastende Biegespannungen gibt es nicht mehr. Mit den Schwenkkupplungen läuft der Roboter inzwischen schon seit anderthalb Jahren ohne Einschränkung.

Atlas Copco (Schweiz) AG, Tools, Büetigenstrasse 80, Postfach, 2557 Studen Tel. 032 374 16 00, tools.ch@ch.atlascopco.com, www.atlascopco.ch