Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 02/2016, 05.02.2016

XXL-Anlagen im Laservisier

Je grösser die Anlage, desto komplexer die Montage. Lasergestützte Ausrichtsysteme von I.L.E.E. verkürzen den Zeitaufwand für Montage und Prüfung von Schaltanlagen für die Energieübertragung von ABB und erhöhen gleichzeitig die Genauigkeit.

(pi) Das Management von hohen elektrischen Energieströmen ist eine überregionale Angelegenheit. Die dazu benötigten Schaltanlagen sind umfangreiche Installationen, welche schon durch ihre physische Grösse imponieren.

Werden die für diese Anlagen benötigten Elemente verbaut, ist deren genaue Ausrichtung für die Effizienz und Zuverlässigkeit von grosser Bedeutung. Die Kontrolle der Schnittstellen im Montagewerk ist deshalb ein wesentlicher Faktor, um Risiken und teure Nacharbeit bei der Inbetriebnahme zu eliminieren.

Auch bei der Montage von Bauelementen für gasisolierte Schaltanlagen von ABB müssen schwere Komponenten genau positioniert werden. Diese Anlagen dienen der Energieübertragung in Stromnetze mit extremen Ultrahochspannungen von mehreren hundert kV bis zu über 1000 kV. Schleichen sich bei dieser Arbeit Ungenauigkeiten ein, müssen diese später im Feld unter teilweise äusserst schwierigen Bedingungen korrigiert werden.

Die Überprüfung der Montagequalität ist deshalb ein wesentlicher Faktor, um unnötige Folgekosten zu vermeiden. Mit herkömmlichen Hilfsmitteln wie Lot, Wasserwaage und Messbändern ist der zeitliche Aufwand sehr gross, das Resultat hingegen nicht immer befriedigend. Insbesondere die Forderung nach einer gleichbleibenden Qualität, dass also jedes Element nach denselben Kriterien und in derselben Genauigkeit vermessen wird, ist nicht gewährleistet. Deshalb bietet sich eine fixe Installation im Montagebereich an, welche diese Messungen unterstützt und repetitiv gleichwertige Resultate garantiert.

Mit dem Einsatz von Markierlasern von I.L.E.E. können solche Messpunkt genau angezeigt werden. Gleichzeitig hat der Spezialist beide Hände frei, um seiner anspruchsvollen Tätigkeit nachgehen zu können. Dies bringt nicht nur eine signifikante Zeiteinsparung mit sich, sondern auch die Gewissheit, dass immer nach den gleichen Kriterien vermessen wird.

Die Baugruppen der Markierlaser werden im I.L.E.E.-Werk geprüft und vormontiert; die Kalibrierung erfolgt im Kundenwerk während der Installation. Diese Vorgehensweise verspricht eine Erhöhung der Produktivität und Genauigkeit der Anlage und, davon abgeleitet, einen überschaubaren Amortisationszeitraum für das Markierlasersystem.


I.L.E.E. AG
8902 Urdorf, Tel. 044 736 11 11
office@ilee.ch



Turnkey-Installation einer Markierlaseranlage (rechts) zum Vermessen einer Schalteinheit (links). (Bild: I.L.E.E.)