Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 03/2016, 11.03.2016

Grenzenlose Kommunikation

Heidenhain demonstriert mit der Werkzeugmaschinensteuerung «TNC 640» wie einfach die Kommunikation und der Datentransfer zwischen produktionsrelevanten Abteilungen sein kann.

(pi) Für ein digitales Auftragshandling muss Datendurchgängigkeit in alle Richtungen gegeben sein: Konstruktion, Programmierung, Simulation, Fertigungsvorbereitung und Fertigung sollten nahtlos miteinander verknüpft sein. Wie das aussehen kann, demonstriert Heidenhain am Beispiel seiner Steuerung «TNC 640».

Bereits im Standard ermöglicht die Werkzeugmaschinensteuerung direkt den Zugriff auf die Daten des Fertigungsprozesses über einen CAD-Viewer, einen PDF-Viewer, eine Foto-Anzeige und einen Webbrowser. Die Bedienung von webbasierten Dokumentations- oder ERP-Systemen ist genauso möglich wie der Zugriff auf das ­E-Mail-Postfach.

Eine erweiterte Lösung zur Integration der Steuerung in die Prozesskette ist die Option «133 Remote Desktop Manager»: Sie ermöglicht per Tastendruck auf der Steuerung den bequemen Wechsel vom Steuerungsbildschirm zur Oberfläche eines Windows-PC. Dies kann sowohl ein Rechner im lokalen Netzwerk als auch ein Industrie-PC im Schaltschrank der Maschine sein.

Der Maschinenbediener erhält damit direkt an der Steuerung vollen Zugriff auf alle EDV-Systeme der Prozesskette und kann sie wie gewohnt bedienen und nutzen. Selbst rechenintensive Aufgaben im Bereich CAD/CAM nehmen keinen Einfluss auf die CNC-Bearbeitung und die Leistungsfähigkeit der Maschine.


Heidenhain (Schweiz) AG
8603 Schwerzenbach, Tel. 044 806 27 27
verkauf@heidenhain.ch

Offen für Änderungen und Weiterentwicklungen: Die TNC 640 lässt sich in bestehende Datennetzwerke integrieren. (Bild: Heidenhain)