Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausbildung: Ausgabe 03/2016, 11.03.2016

Innovativ und praxisnah

Die Bachelorarbeit «Dualer Energiespeicher» für das Maschinentechnikstudium an der Hochschule Luzern - Technik & Architektur wurde 2015 mit dem Zuger Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Nicht von ungefähr: Der Studiengang bildet mit den beiden Vertiefungsrichtungen «Energien, Fluide & Prozesse» sowie «Produktentwicklung & Industriedesign» zukunftsweisende Trends ab.

(pi) Mit der Bachelorarbeit «Dualer Energiespeicher» für das Maschinentechnikstudium an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur wurde Andreas Ammann beim Zuger Wissenschaftspreis 2015 ausgezeichnet. Das Thema ist hochaktuell: Der vermehrte Einsatz von regenerativen Energiesystemen heisst auch, dass mit schwankenden elektrischen Leistungen umgegangen werden muss, indem Energie effizient gespeichert wird.

Das Konzept «DESC» (Dual Energy Storage and Converter) ist eine Möglichkeit, grosse Energiemengen kostengünstig zu speichern und bietet zudem die Technik, diese Energie zwischen verschiedenen Formen (Elektrizität, Wärme und Kälte) umzuwandeln. Ammann erarbeitete für seine Bachelorarbeit ein solches Konzept, das ein Wärmepumpensystem mit thermischen Zwischenspeichern und einer Art Dampfkraftprozess kombiniert.

Erneuerbare Energien und Verfahrenstechnik sind Schlüsselbranchen des 21. Jahrhunderts. Hier sind innovative und kreative Fachleute gefordert, die den Klima- und Umweltschutz mit ihrem Wissen vorantreiben. Eine Vertiefungsrichtung des Maschinenbaustudiums an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur heisst deshalb «Energien, Fluide & Prozesse».

Die Studierenden werden im dritten Jahr des Bachelorstudiums in den Techniken zur Nutzung von Wind, Wasser, Umweltwärme bis hin zur Geothermie ausgebildet. Im Bereich der Verfahrenstechnik lernen sie die Prozesse der Stoffumwandlung und der Umwelttechnik kennen, Anlagen für eine umweltschonende Produktion zu entwickeln und Umweltschutzmassnahmen in der Industrie einzuführen.

In den modernen Forschungslabors auf dem Campus in Horw vertiefen die Studierenden die Theorie. Sie befassen sich dabei mit den neuesten Entwicklungen zu Holzheizungen, Wärmepumpen und Umweltverfahren oder experimentieren im hydraulischen Labor an den umfangreichen Anlagen.

Die Vertiefungsrichtung «Produktentwicklung & Industriedesign» vermittelt den Studierenden das Wissen, um als Ingenieure anspruchsvolle Produkte im Spannungsfeld von Effizienz und Design zu entwickeln. Leistungsbereite Studierende haben die Möglichkeit, in beiden Vertiefungen abzuschliessen und damit einen Double Degree zu erlangen.


Hochschule Luzern
Technik & Architektur
6048 Horw, Tel. 041 349 32 07
bachelor.technik-architektur@hslu.ch



Strömungssimulation von Bauteilen: Der Studiengang Maschinentechnik ist interdisziplinär, innovativ und am Puls der Zeit. (Bild: HSLU)

Auf einen Blick

HSLU: Studium Maschinentechnik

Das Studium Maschinentechnik an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur ist modular aufgebaut; die Studierenden stellen sich einen persönlichen Stundenplan zusammen. Zudem können sie zwischen den drei Zeitmodellen Vollzeit, Teilzeit oder berufsbegleitendes Studium wählen. Der international anerkannte Titel «Bachelor of Science Hochschule Luzern / FHZ in Maschinentechnik» ermöglicht die Aufnahme in den weiterführenden Master of Science in Engineering. Weitere Informationen gibt es unter:

www.hslu.ch/maschinentechnik

Ingenieure gesucht?


Sie suchen Ingenieure oder Kader mit technischem Background? Dann sind Sie hier richtig: www.industrie-jobs-schweiz.ch