Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 04/2016, 14.04.2016

Doppelte Funktion, – doppelte Leistung

Der schwedische Filteranlagenhersteller Absolent lanciert das Modell A.10. Die Anlage vereint mit dem Filtern von Ölnebel und Ölrauch Funktionen, für die bisher unterschiedliche Geräte notwendig waren. Zudem bietet sie erstmals eine Fernüberwachung.

(msc) Absolent hat sich in den letzten 22 Jahren mit leistungsfähigen Filteranlagen für Ölrauch, Ölnebel und Staub weltweit einen hervorragenden Namen gemacht. In der Schweiz vertreibt, installiert und betreut die Helfina AG aus Frick die Anlagen. Sie hat in der Uhrenindustrie und der Medizintechnikbranche bereits hunderte Einheiten des Ölrauchfilters «A.smoke 5» auf kleinen Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen montiert.

Die Filter wirken sich positiv auf die Erfolgsbilanz der Anwender aus, da Produktionsunterbrüche für Wartungsarbeiten und die dadurch verursachten Kosten sowie ein Teil der Aufwendungen für Kühlschmierstoffe wegfallen. Das aus der Luft gefilterte Öl wird in den Filterkassetten abgeschieden und in den Kühlkreislauf zurückgeführt.

Nun trägt Absolent den Entwicklungen in der metallverarbeitenden Industrie Rechnung und bringt mit dem «A.10» eine grös- sere Version des A.smoke 5 mit zusätzlichen Funktionen. Die neue Filtereinheit bietet bei nur etwa 50 Prozent grösserem Bauvolumen mit 1000 m³/h nicht nur den doppelten maximalen Durchsatz des A.smoke 5, sondern auch die doppelte Funktionalität, denn er filtert sowohl Ölrauch wie auch Ölnebel aus der Luft. Dazu werden drei übereinander liegende Filterkassetten kombiniert. Den oberen Abschluss bildet bei der Hepa-Version eine zusätzliche Hepa-Einheit. Mit seiner kompakten Bauform eignet sich das Gerät für die direkte Montage auf grösseren CNC- und Schleifmaschinen.

Das A.10-Gerät ist mit der neuen Steuerungseinheit «A.Control» versehen, zu der ein tragbares elektronisches Modul mit 7-Zoll-Farbbildschirm gehört. Die Steuerung erlaubt die separate Verwaltung jeder Filterkassette. Die Daten zu Betriebsdauer, Luftdurchsatz und Servicezeitpunkt können mittels GSM, Wi-Fi, LAN und Blue­tooth abgerufen und das Gerät kann so fernüberwacht werden.

Absolent: Helfina AG 5070 Frick, Tel. 056 464 68 60 info@helfina.ch

Siams Halle 1.1 Stand A-0



Durch die kompakte Bauform findet der A.10-Filter direkt auf der Werkzeugmaschine Platz. (Bild: Absolent)


Das Display der neuen Steuerung A.Control zeigt umfassende Informationen zu jedem der vier Filterelemente des A.10 an.

Drei Fragen an Gustav Fricker, Helfina AG

«Steuerung macht Anlage komplett transparent»

Herr Fricker, Sie waren mit Helfina an der Maintenance in Zürich mit einem Stand vertreten. Sind Sie zufrieden mit dem Resultat?

Ich war sehr zufrieden mit der Messe. Wir hatten viele qualitativ gute, vielversprechende Kontakte. Auf jeden Fall war die diesjährige Messe für uns besser als die im Vorjahr. Wir hatten in diesen zwei Tagen wesentlich mehr und auch die konkreteren Anfragen.

Sie wollten die Filteranlage Absolent A.10 auf der Messe lancieren, konnten sie aber nicht zeigen. Weshalb?

Der Verkaufsstart der A.10 erfolgt erst im April. Wir dachten im Vorfeld der Maintenance, wir könnten die Präsentation vorziehen. Das hat aber nicht funktioniert, weil die serienmässige Anlage noch nicht verfügbar war. Aber wir werden auf der kommenden Siams zwei Exemplare auf unserem Stand ausstellen.

Was ist für Sie das Highlight der Anlage?

Das ist ganz klar die A.Control, die Steuerung der Anlage, die sie für den Anwender komplett transparent macht. Wir wissen, dass bei Absolent geplant ist, auch bestehende Modelle mit dieser Steuerung aufzurüsten. Ich werde mich zudem dafür einsetzen, dass später auch eine Nachrüstung bestehender Anlagen mit der Steuerung möglich ist.