Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 05/2016, 13.05.2016

Mit Entmagnetisiergeräten curiesieren für jeden Anspruch

Rechtzeitig zur Fachmesse Parts2clean informiert die Maurer Magnetic AG über die neue Produktkategorisierung ihrer Entmagnetisiergeräte der Linie Maurer Degaussing, die künftig drei Gruppen umfasst. Für die Mehrzahl der Anwendungen, besonders im Bereich der Teilereinigung, sind die Geräte der Gruppe Standard eine wirtschaftliche Lösung. Für höhere Ansprüche, zum Beispiel in der Feinstreinigung, ist das Einhalten sehr hoher magnetischer Anforderungen erforderlich. Dafür und für das Entmagnetisieren von Hartmetallteilen, stehen die Geräte der Gruppen Comfort beziehungsweise Premium zur Verfügung.

Die Gruppe Standard umfasst derzeit ein Angebot von 18 Spulen mit Spitzenfeldstärken von 30 bis 60 kA/m nebst den dazugehörigen Steuergeräten. Die Dimensionierung der Spulen ist auf die gängigen, im Reinigungseinsatz üblichen Korbgrössen, abgestimmt. Je nach Anordnung der Teile, entweder als Schüttgut oder orientiert im Warenträger, ist die Ausrichtung des Magnetfeldes der Entmagnetisierspule horizontal oder vertikal möglich.

Das Entmagnetisieren erfolgt nach dem patentierten «Maurer Degaussing»-Verfahren, auch Curiesieren genannt. Ähnlich dem Erwärmen über die Curie-Temperatur hinaus werden durch dieses Verfahren die magnetischen Strukturen von ferromagnetischen Teilen und Baugruppen nahezu vollständig neutralisiert. Das Material ist danach mit denselben vorteilhaften Eigenschaften ausgestattet wie ein geschmiedetes Teil. Beobachtungen an curiesierten Teilen belegten darüber hinaus einen magnetischen Selbstheilungseffekt.

Geschäftsführer Albert R. Maurer betont: «Das Curiesieren bewirkt eine gründliche Entmagnetisierung. Es verhindert einen undefinierten magnetischen Zustand im Bauteil, welcher zu einem verdeckten Qualitätsmangel führt und ist damit herkömmlichen Verfahren, wie Tunnel-, Platten-, Joch- oder Schnellpulsentmagnetisierern überlegen».

Die Geräte können mit einer Spule oder mit einer zweiten Spule in der sogenannten Helmholtz-Konfiguration betrieben werden. Eine Standardsteuerschnittstelle erleichtert die Integration der Geräte in automatisierte Produktionsanlagen. Das Maurer Degaussing-Verfahren selbst ist bereits äusserst energieeffizient. Für zusätzliche Energieeinsparungen sorgt die Blindstromkompensation der Steuergeräte.

Maurer Magnetic AG,
Industriestrasse 8, 8627 Grüningen, Tel. 044 936 60 30,
info@maurermagnetic.ch, www.maurermagnetic.ch