Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 06/2016, 10.06.2016

Power unter Kontrolle – auch in der Industrie 4.0

Die Faulhaber Minimotor SA hat eine neue Generation von Motion Controllern entwickelt. Sie adressiert die Forderungen der vernetzten Industrie an Antriebssysteme nach Fähigkeit zur Kommunikation mit der Prozessleittechnik sowie nach Flexibilität beim Einsatz.

(msc) Die neue Motion-Controller-Generation V3.0 von Faulhaber Minimotor ist speziell auf die DC-Kleinstmotoren aus dem eigenen Portfolio des Herstellers abgestimmt, aber nicht darauf begrenzt. Über Schnittstellen wie RS232, USB, CANopen oder EtherCAT können die neuen Geräte in verschiedenste Umgebungen integriert werden. Den elektrischen Anschluss erleichtern ein durchgängiges Steckerkonzept und ein umfangreiches Kabelzubehör.

Besonderes Augenmerk wurde auf einfache und leichte Inbetriebnahme. Dazu wurde die Anwendersoftware «Motion Manager» überarbeitet. Sie liegt nun in der neuen Version 6 auf. Für die schon bisher häufig gewählten Anwendungen und die autarken Einsatzgebiete ohne übergeordnete Steuerung wird jetzt eine leistungsfähigere Programmierumgebung angeboten, die zudem mit einfacher Anwendung punkten soll.

Da sowohl die Aufgaben und als auch die Einsatzumgebungen von Kleinstmotoren und Steuerungen komplex und sehr uneinheitlich sind, gibt es zur Markteinführung drei verschiedene Gerätevarianten, die unterschiedliche Einsatzbereiche abdecken: Die Motion Controller «MC 5005» und «MC 5010» mit Gehäuse und Steckanschlüssen sind für den Einsatz im Schaltschrank oder in Geräten konzipiert. Motion Control Systems als Servomotoren mit integriertem Motion Controller sind bereits vorkonfiguriert und erlauben den Einsatz direkt im Automatisierungsumfeld. Ein intelligentes Baukastensystem ermöglicht die Integration diverser bürstenloser und bürstenkommutierter DC-Servomotoren in ein einheitliches Gehäuse. Der Motion Controller «MC 5004» als offene Steckkarte ist für den Einbau in vorhandene Gehäuse ausgelegt. Ein optional verfügbares Motherboard erleichtert den Einstieg in mehrachsige Anwendungen.

Alle drei Ausführungen nutzen dieselbe Technologiebasis, bieten die gleichen Schnittstellenoptionen, dieselbe Bedienphilosophie und die gleiche Funktionalität. Standardmässig stehen zwei Geberschnittstellen zur Verfügung. An diese können optische Geber, Inkrementalgeber, Absolutwertgeber oder die im Motor integrierten Hallsensoren angeschlossen werden.

Faulhaber Minimotor SA 6980 Croglio, Tel. 091 611 31 00 info@minimotor.ch

EPMT/EPHJ/SMT Halle und Stand F89



Zwei Standard-Motion-Controller im Gehäuse mit Steckanschlüssen, rechts die Platinenausführung für den Einbau. (Bild: Faulhaber)