Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 07/2016, 05.07.2016

Energie-Sparbüchse

Nach wie vor bietet die Pneumatik ein grosses Einsparpotenzial. Dass es dabei um wirklich relevante Beträge geht, beweisen die neuen Energieeinsparventile «ASR» und «ASQ» der SMC Pneumatik AG. Die Investition in diese Sparventile amortisiert sich innert Monaten.

(pi) Maschinenbauer wie Produktionsbetriebe sind auf permanenter Suche nach Optimierungsmöglichkeiten, um dem verschärften Wettbewerb zu trotzen. Auf unterschiedlichen Ebenen sind nach wie vor Effizienzsteigerungen realisierbar, seien es durch verkürzte Wartungsarbeiten, Energieeinsparungen, sicherere Prozesse oder erhöhte Lebensdauer. Bei SMC fliessen diese Aspekte, dank der anwendungsorientierten Entwicklung, bei jedem Neuprodukt stark mit ein. Jüngstes Beispiel sind die Energiesparventile «ASR» und «ASQ».

Es handelt sich um Durchflussregelventile, welche direkt auf pneumatische Antriebe montiert werden. Sie erfüllen prinzipiell dieselbe Funktion wie herkömmliche Drosselrückschlagventile, sparen aber dank reduziertem Druck beim Rückhub des Antriebes zusätzlich Druckluft ein. Kurt Meili, Leiter Product Management bei der SMC Pneumatik AG, fasst die Vorteile der neuen Ventile zusammen: «Die Komponenten sind kompakt, bedienerfreundlich und erlauben grosse Drucklufteinsparungen.»

Pneumatische Antriebe benötigen häufig die volle Kraft lediglich für einen Hub. Die Rückstellung des Antriebes kann mit reduziertem Druck erfolgen, der beim neuen SMC-Energiesparventil ASR auf 2 bar eingestellt ist. Auf die Geschwindigkeit hat dies keinen Einfluss, da diese durch das Schnell- entlüftungsventil ASQ auf der Gegenseite wieder kompensiert wird.

«Die Energiesparventile sind praktisch gleich gross wie Standarddrosseln und auch preislich nicht weit davon entfernt. Deshalb gehören sie grundsätzlich auf jeden Antrieb ab Kolbendurchmesser 50 mm», empfiehlt Kurt Meili.

Folgendes Berechnungsbeispiel verdeutlich diese Aussage: Eine Maschine bördelt Aluminium- und Stahlrohre mit acht pneumatischen Zylindern von 80 mm Durchmesser und einem Hub von 100 mm; der benötigte Druck ist 10 bar. Dazu leistet sie 20 Zyklen/min im Zweischichtbetrieb (16 Stunden) an 240 Arbeitstagen. Die durch den Einsatz der SMC-Energiesparventile realisierte Einsparung beläuft sich auf rund CHF 7400 bei Druckluftkosten von 5 Rappen/m2. «Die Investition in die Sparventile amortisiert sich bereits in weniger als drei Monaten», weiss Kurt Meili.

Der Einspareffekt ist dabei um so grösser, je mehr Volumen und Zyklen die Antriebe aufweisen. Anlagenbetreibern steht auf der SMC-Webseite mit der «Energy Saving»-Software ein einfaches Mittel zur Berechnung des Sparpotenzials zur Verfügung. Wer dieses Tool nicht nutzt, soll sich am Ende, so Kurt Meili, nicht über eine verpasste Einsparchance ärgern: «Die Energiesparventile können jederzeit Standarddrosseln ersetzen oder sehr einfach nachgerüstet werden. Im Einsatz bewähren sich die Energiesparventile durch die Bedienerfreundlichkeit: Geschwindigkeit einstellen, Verriegeln zum Schutz gegen ungewollte Manipulation und los geht es mit Sparen.»

SMC Pneumatik AG
8484 Weisslingen, Tel. 052 396 31 31
info@smc.ch



Beeindruckendes Einspar-potenzial: Bei dieser Bördelmaschine konnten mit den neuen Einsparventilen über CHF 7000 Druckluftkosten eingespart werden. (Bilder: SMC)

Auf einen Blick

Einsparpotenzial von jährlich CHF 7000

Anlage: Bördelmaschine für Aluminium- und Stahlrohre

Zyklen/min     20
Arbeitsdruck (MPa)    1
Druck für Rückhub (MPa)    0,2
Zylinder Durchmesser (mm)    80
Hub (mm)    100
Kosten Druckluft (CHF/m3)    0,05
Anzahl Zylinder    8
Arbeitsstunden/Tag    16
Arbeitstage/Jahr    240
In Summe ergibt das eine jährliche Drucklufteinsparung von 7408 Franken.