Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 07/2016, 07.07.2016

Mehr Prozesssicherheit und Produktivität gefällig?

Die Hammerer Aluminium Industries (HAI) im österreichischen Ranshofen hat Chiron-Bearbeitungszentren mit der Softwarelösung «Chiron DataLine» nachgerüstet. Das Tool sammelt, analysiert und kommuniziert Maschinendaten und trägt mit seinen Analysefunktionen zu zuverlässigerer Produktionsplanung und erhöhter Anlageneffektivität bei.

(msc) Die 2007 gegründete HAI vereinigt die gesamte Fertigung von Profilbauteilen aus Aluminium – unter anderem für die Automobilindustrie – unter einem Dach: vom Giessen des Alu-Recyclingmaterials zu Walzbarren und Pressbolzen über die Produktion von Profilen bis zur Fertigung kompletter Komponenten in der Abteilung «Processing». Diese Komponentenfertigung ist von strategischer Bedeutung für das Unternehmenswachstum, betont Markus Schober, Geschäftsführer HAI Österreich und Deutschland: «Die Bearbeitung ist essentiell für unseren Erfolg in der Extrusion. Innovative Lösungen und Produkte in höchster Fertigungsqualität sind die Schlüsselfaktoren.»

Im diesem Geschäftsbereich sind zwei identische vertikale Bearbeitungszentren Chiron MILL 3000 mit 2013 nachgerüsteter Chiron-DataLine-Software im Einsatz. Hinzu kam im Februar 2016 eine baugleiche Maschine, die bereits ab Werk mit dem Tool ausgestattet wurde.

Eine weitere Maschine wird im Juli 2016 in Betrieb genommen. Laut Schober wird der Einsatz von DataLine in Zukunft bei HAI Standard sein. «Chiron DataLine eignet sich bestens für die Serienproduktion, wenn jede Sekunde zählt. Sobald es Abweichungen im Prozess gibt, hilft das Tool, schnell die Ursachen zu erkennen», beschreibt er den Nutzen des Programms.

Fahrzeughersteller und -zulieferer bestellen vor allem vergleichsweise kleine Bauteile mit jährlichen Losgrössen zwischen 5000 und 50 000. Sie werden auf den drei vertikalen Chiron-Bearbeitungszentren mit NC-Schwenkkopf, 5-Achs-Fräspaket und Mittentrennwand im Pendelbetrieb gefertigt. Mit DataLine gelingen jetzt bei HAI im Fertigungsalltag kontinuierlich Verbesserungen der Maschinenproduktivität.

Stephan Störmer, Leiter Nachrüstung bei Chiron, beschreibt das Tool wie folgt: «Die Software sorgt dafür, dass das Bearbeitungszentrum, die Werkzeuge, Rohteile, Betriebsmittel und Messmittel miteinander kommunizieren. Sie macht den Maschinenzustand und den Prozessfortschritt in Echtzeit an jedem browserfähigen Endgerät sichtbar.»

Kommunizieren kann das Tool mit Steuerungen von Siemens – wie bei HAI – wie auch mit denen von Heidenhain und Fanuc. Ferner kann es auf Werkzeugmaschinen der meisten Anbieter eingesetzt werden. Über die Oberfläche des Systems lassen sich die Daten von mehreren Maschinen verwalten, so dass ein Unternehmen damit seinen gesamten Maschinenpark überblicken kann. Die Datenübertragung geschieht über das firmeninterne Intranet oder mittels VPN-Verbindung über das Internet. Der Nutzen für den Anwender: Die Auswertungsfunktionen von DataLine helfen, Ausfälle rasch zu erkennen, zu typisieren oder sogar dadurch zu vermeiden, dass untypisches Verhalten frühzeitig erkannt wird.

Das Herzstück von DataLine ist das Produktivitäts-Analyseprogramm, mit dem die «Overall Equipment Effectiveness» OEE – also die Gesamtanlageneffizienz – ermittelt werden kann. OEE visualisiert die Nutzungszeit der Maschine, die Güte gefertigter Werkstücke über einen definierten Zeitraum, zeigt Stillstandszeiten und nennt die Gründe. Das Tool gibt aber auch an, wie das Verhältnis von Gutteilen zu allen produzierten Teilen ist, ob Qualitätsverluste am Rohteil liegen, an fehlender Masshaltigkeit, schlechten Oberflächen, Werkzeugbrüchen oder ob es andere Ursachen gibt. (Details zu den zahlreichen Funktionen siehe Kasten unten «Auf einen Blick».)

Für den Einbau von DataLine in bestehende Anlagen muss lediglich ein 180 × 142 × 48 mm grosser Industrie-PC eingebaut und – je nach Aktualität der Steuerung – eine Software integriert werden.

Chiron-Werke GmbH 8260 Stein am Rhein, Tel. 079 554 23 97 ruedi.schalch@chiron.de



Tobias Haderer, Gruppenleiter Instandhaltung & Engineering im Werk Ranshofen, sagt zu DataLine, mit der das Chiron-BAZ aufgerüstet wurde: «Gut ist, dass ich sofort eine E-Mail erhalte, wenn es ein Problem gibt.»


Beim Einbau von Chiron DataLine in bestehende Anlagen muss lediglich ein 180 × 142 × 48 mm grosser Industrie-PC eingebaut und die Software in die Steuerung integriert werden. (Bilder: Chiron)

Auf einen Blick

Chiron DataLine

Die Maschinen- und Prozessdiagnoseplattform «DataLine» bietet die Darstellung folgender Funktionen:

  • Production Overview: Maschinenstatus über frei definierte Zeit.
  • OEE-Kennzahlen: Produktivität / Nutzungszeit der Maschine über einen frei definierbaren Zeitraum.
  • Parts Overview: produzierte Stückzahlen pro NC-Programm und Zeitraum; Produktionszeitüberwachung.
  • Machine Live: zeigt den aktuellen Prozess inklusive Programm, Status der Maschine mit aktivem Werkzeug, NC-Satz und -Satznummer, Operationsmodus und Vorschub-Override.
  • NC-Logger: protokolliert Programm­änderungen; Backup-Funktion.
  • Alarm Assistant: zeigt aktuelle Fehlermeldungen mit Ursache, Auswirkung und Behebungsvorschlägen.
  • Alarm Monitor: Top-10-Liste der Alarme, Häufigkeit und Dauer.
  • Maintenance Assistant.
  • Spindle Monitor: Hauptspindelnutzung mit Drehzahlbereichen.