Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 10/2017, 12.10.2017

Datendurchgängigkeit sorgt für stabile Prozesse

Die durchgängige CAD/CAM-Lösung von Coscom spart beim Lohnfertiger Heinz & Feld GmbH Zerspanungskosten von bis zu 25 Prozent ein. Fast noch wichtiger ist, dass die Ausschussquote unter 1 Prozent sank und sich die Termintreue auf nahezu 100 Prozent steigern liess.

Von zwei auf 100 Mitarbeiter in 30 Jahren, vom Lohnfertiger zum Komplettlieferant im Anlagenbau – das ist die Geschichte der Heinz & Feld GmbH aus dem deutschen Saarwellingen. Seit der Gründung im Jahr 1985 beliefert das Unternehmen Kunden in der Automobilzulieferindustrie und Medizintechnik mit Präzisionsgeräten, Werkzeug und Sondermaschinen. Produziert werden nur kundenindividuelle Einzelanfertigungen oder Aufträge mit sehr geringen Losgrössen. An zwei Standorten mit insgesamt rund 100 Mitarbeitern wird eine jährliche Wertschöpfung von etwa Euro 30 Mio. generiert.

«Um unsere Visionen und zugleich USPs unseres Unternehmens ‹alles aus einer Hand mit möglichst hoher Wertschöpfung im Haus, bei gleichzeitig höchster Produktqualität›, weiter zu festigen, schlugen wir 1994 den digitalen Weg ein und entschieden uns für den Einsatz der CAM-Software ‹ProfiCAM› von Coscom», blickt Erich Feld, Firmengründer und Gesellschafter des Lohnfertigers, auf die Anfänge zurück. Die Performance von ProfiCAM mit seiner zuverlässigen CAD-Datenübernahme aus «AutoCAD» und «Solidworks», Bearbeitungsstrategien im 2,5-D-Fräsen und die damit erzielten Effizienzgewinne stellten die beiden Firmengründer so zufrieden, dass sie sich entschlossen, das System Schritt für Schritt zu einer kompletten CAD/CAM-Prozesslösung von der Konstruktion bis in die Fertigung auszubauen. Bereits kurz darauf erweiterten sie die CAM-Software um das Toolmanagementsystem «ToolDirector» und das CAM-Datenmanagementsystem «FactoryDirector».

In dieser Datenbank werden alle Fertigungsinformationen und Daten gespeichert, die im Laufe der Herstellung eines Produktes anfallen. Bei Folgeaufträgen haben die Mitarbeiter diese Informationen sofort auf Knopfdruck parat und sparen damit wertvolle Zeit. Zudem sichert man dadurch die hohe Produktqualität, da das gesamte Fertigungswissen zentral zur Verfügung steht.

Die digitale Werkzeug- und Betriebsmittelverwaltung ToolDirector ergänzt die Datenbank um alle notwendigen Werkzeug- und Betriebsmitteldaten aller in der Fertigung vorhandenen Einzel- und Komplettwerkzeuge. Diese Werkzeugdaten finden bereits in der Konstruktion, Programmierung und Simulation bei Heinz & Feld Verwendung, um sicherzustellen, dass in der späteren Fertigung die Werkzeuge auch optimal eingesetzt werden.

Bei der Simulation setzt das Unternehmen auf «ProfiKinematik» von Coscom. Dieses Programm stellt vor dem Produktionsprozess die Bearbeitung in der Maschine inklusive Materialabtrag wirklichkeitsgetreu dar. Für die Programmierung mit Volumenkörpern wurde das CAM-System von 2,5D auf 3D aufgerüstet, ausserdem kam ein zweiter CAM-Arbeitsplatz hinzu.

Zum Maschinenpark von Heinz & Feld gehören unter anderem eine Bettfräsmaschine für die Grossteilezerspanung von Reiden, sieben Hermle-BAZ, ein DMG-Zentrum für das 5-Achs-Simultanfräsen sowie eine Boehringer-Maschine für die Drehbearbeitung. Um diese Maschinenpower effizient zu nutzen, richtete man einen dritten CAM-Arbeitsplatz in der Zweigniederlassung im rheinlandpfälzischen Kirchberg ein. Der gesamte CNC-Prozess wird nun im Vorfeld der Fertigung in beiden Werken vollständig digital abgebildet.

So prüft nach der Programmierung die NC-Simulation, ob die Produktion des Werkstückes eventuell Kollisionen in der Maschine erzeugt. «Diese komplett digitale Abbildung des gesamten CNC-Prozesses im Vorfeld der Fertigung, also das ‹Virtual Machining›, verschafft unserer Fertigung die nötige Flexibilität, kurze Bearbeitungszeiten und eine hohe Produktqualität», resümiert Rainer Frenzer, Leiter der Zerspanung.

Das macht sich in konkreten Zahlen bemerkbar: Durch den Einsatz der Prozesslösung von Coscom konnte Heinz & Feld seine Fehler- und Ausschussquote drastisch senken. Und das hatte mehrere positive Effekte: Zum einen reduzierte es die Produktionskosten, weil nur wirklich Gutteile hergestellt werden; zum anderen spart es wertvolle Zeit für die erneute Fertigung von Teilen und verringert dadurch auch den Druck auf die Produktionsressourcen.

Darüber hinaus konnte man durch die IT-Unterstützung so genau fertigen, dass eine Nachbearbeitung der Teile durch Schweissen entfällt, was den technischen Leiter immer wieder erstaunt: «Heute fertigen wir Teile, bei denen alles exakt passt. Unsere Fehler- und Ausschussquote liegt bei unter einem Prozent.»

Auch technologisch ist das Unternehmen flexibler geworden, unter anderem durch das CAM-Maschinenwechselkonzept. Denn ein Auftrag kann jederzeit auch auf einer anderen Maschine gefahren werden. Zudem bringen moderne Bearbeitungsstrategien im CAM-System wie das adaptive Schruppen und trochoide Fräsen bei der Programmierung und an der Maschine später nachweislich 20 bis 25 Prozent Zeiteinsparungen.

«Die Coscom-Software hilft uns, die Bearbeitungszeiten genau zu kalkulieren, um exakte Aussagen hinsichtlich der Liefertermine treffen zu können. Heute sind wir in der Zerspanung deutlich flexibler, sparen Zeit und können unsere Maschinen optimal einsetzen – mit dem positiven Nebeneffekt, dass wir unser Fertigungs-Know-how für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess sichern», fasst Erich Feld die wesentlichen Vorteile zusammen. (pi)

Heinz & Feld GmbH
DE-66793 Saarwellingen, Tel.  +49 6838 90 34-0
info@heinz-feld.de

Coscom GmbH, Zentrale Schweiz
6203 Sempach Station, Tel. 062 748 10 00
info@coscom.ch



Die Datendurchgängigkeit macht den Unterschied: Von der Programmierung (Bild) über die Simulation bis hin zur Fertigung bringt die CAD/CAM-Lösung von Coscom eine deutliche Zeitersparnis. (Bilder: Coscom)


Zufriedene Gesichter (von links nach rechts): Erich Feld, Firmengründer, Jürgen Ney, NC-Programmierer und Rainer Frenzer, Leiter der Zerspanung (alle Heinz & Feld GmbH) mit Dirk Boothe von Coscom.