Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 10/2017, 12.10.2017

Die wichtigste AF-Messe wächst weiter

Die Formnext hat sich innert kürzester Zeit als europäische Leitmesse im Bereich von additiver Fertigung (AF)/3D-Druck etabliert. Doch damit nicht genug. Die kommende – erst dritte – Auflage, die vom 14. bis 17.11. 2017 in Frankfurt am Main stattfindet, glänzt schon im Vorfeld mit neuen Rekordwerten beim Wachstum. Der Veranstalter Mesago vermeldet 50 Prozent mehr Aussteller sowie zahlreiche Weltpremieren und Innovationen entlang der gesamten Prozesskette.

Die Formext setzt, so Veranstalter Mesago, Massstäbe in Sachen Technologievermittlung und Innovationsdichte aus verschiedenen Bereichen entlang der gesamten Prozesskette. Hinzu kommt eine hohe Internationalität, auch durch die grosse Anzahl an teilnehmenden Weltmarktführern. Flankierend wird ein spannendes Rahmenprogramm geboten.

Laut Mesago übertraf die diesjährige Ausgabe bereits zwei Monate vor Messestart mit 393 Ausstellern die erfolgreiche Vorjahresveranstaltung nochmals um rund 50 Prozent. Die Ausstellungsfläche wuchs von 15 500 m2 auf rund 27 000 m2 und legte damit ebenfalls um gut 40 Prozent zu. «Mit dieser beeindruckenden Entwicklung unterstreicht die Formnext ihre Position als internationale Leitmesse für die additive Fertigung und die nächste Generation industrieller Fertigung», lässt sich Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext beim Messeveranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH zitieren. «In einem höchst dynamischen Markt trifft die Messe den Puls der Branche und bietet Lösungen für die aktuellen und künftigen Herausforderungen.»

Die diesjährige Messe steht unter dem Motto «International exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies». Rund 50 Prozent der Besucher kommen aus dem Ausland, und die teilnehmenden Unternehmen stammen aus 33 Nationen. Die wichtigsten internationalen Ausstellerländer hierbei sind China (14,7 Prozent), USA (10,2 Prozent) Frankreich und Grossbritannien (jeweils 9,6 Prozent), Spanien (7,1 Prozent) sowie Niederlande, Österreich und Russland (jeweils 6,1 Prozent). Aus der Schweiz sind die Ecopart AG, die Irpd AG, die Isquared AG und die Sintratec AG als Austeller gemeldet

Die Weltelite der additiven Fertigung

Natürlich ist die gesamte Weltelite der additiven Fertigung präsent: 3D Systems, Additive Industries, Arburg, BigRep, Concept Laser, Dassault, Envisiontec, EOS, Formlabs, FIT, HP, Keyence, Materialise, O.R. Laser, Prodways, Renishaw, Ricoh, Sisma, SLM Solutions, Stratasys, Trumpf, Voxeljet, XJet und neu Desktop Metal. Erstmals wird dabei die neue «AM-Familie» von GE unter einem Dach präsentiert. Den Besuchern verspricht der Veranstalter wie jedes Jahr zahlreiche Welt- und Europapremieren und technologietreibende Produktentwicklungen.

«Wir sind stolz, dass wir auch die weiteren Fachbereiche entlang der Prozesskette weiter ausbauen konnten», freut sich Sascha Wenzler. So zeigt die Formnext in zahlreichen ergänzenden Industriebereichen internationale Spitzentechnologie. Mit der Teilnahme von weltweit führenden innovativen Unternehmen wie BASF, Böhler Edelstahl, Heraeus, Höganäs, Linde, LPW, Sandvik und der Airbus-Tochter AP Works konnte auch der Bereich Materialien deutlich zulegen.

Neuste Entwicklungen bei den Hybridmaschinen

Von den Branchenführern der Maschinenbauindustrie sind DMG-Mori, Hage, Hermle, Matsuura und Sodick vertreten. Sie präsentieren unter anderem neuste Entwicklungen bei den Hybridmaschinen. Die Messtechnologie und das Postprocessing decken Faro, Joke, Nikon, Wenzel sowie Werth Messtechnik ab und aus dem Bereich Software stammen unter anderen Additive Works, Altair, Dassault Systemes, IKOffice, MachineWorks und Sigma Labs.

Weiter präsentiert die Konferenz «Formnext powered by tct» ihr Vortragsprogramm erstmals an allen vier Messetagen parallel auf zwei Bühnen. Damit verdoppelt die Konferenz die Zahl der Vorträge und zeigt Anwendungen, Entwicklungen und Ergebnisse von führenden internationalen Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen, darunter Airbus, Deutsche Bahn, Honeywell, Premium Aerotec und Volkswagen. Damit will der Veranstalter den Konferenzteilnehmern eine «internationale Denkfabrik» und damit einen hohen Mehrwert bieten.

Übrigens unterstützt die Arbeitsgemeinschaft AM im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) die Entwicklung der Formnext ab 2017 als neuer ideeller Träger. (msc)

formnext: Mesago Messe Frankfurt GmbH
DE-70178 Stuttgart, Tel. +49 711 61 94 60
formnext.de



Dem Messebesucher wird auf der Formnext die gesamte Brandbreite der industriellen additiven Fertigung vermittel, inklusive Einbindung in die konventionelle Fertigung. (Bilder: Mesago)


Der jährliche internationale Wettbewerb für Design im 3D-Druck, die «Purmundus Challenge», bei dem dieses Fahrrad 2016 einen Preis erhielt, steht heuer unter dem Motto: «Fusion – 3D-Druck intelligent kombiniert».


Die Konferenz «Formnext powered by tct» erweitert ihr Vortragsprogramm erstmals auf alle vier Messetage.

Fact-Sheet

Formnext

Was: Messe und Fachtagung zur additiven Fertigung, auch in Kombination mit konventionellen Fertigungstechnologien. Folgende Industriebereiche sind auf der Formnext vertreten: Lösung für additive Fertigung, industrieller Werkzeug- und Formenbau, Fertigungslösungen, Design und Produktentwicklung, Qualitätsmanagement und Messtechnik, Werkstoffe und Komponenten, Aus- und Weiterbildung, Forschung- und Entwicklung.
Wo: DE-Frankfurt a.M., Messegelände, Hallen 3 und 3.1
Wann: 14. bis 17.11.2017
Tickets: Tageskarte EUR 20,00, Dauerkarte EUR 60,00
Weitere Informationen: formnext.de