Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 10/2017, 13.10.2017

Smart Factory Chicago live in Stuttgart

Unter dem Motto «Get connected» zeigt Trumpf auf der «Blechexpo» wie sich die ganzheitliche Datenvernetzung auf die gesamte Prozesskette Blech und letztendlich auf die Produktivität auswirkt. Auf 1500 m2 Standfläche erwarten die Besucher zudem Maschinen für nahezu jede Fertigungstechnologie rund um die Blechbearbeitung.

Auf der Messe Blechexpo (7. bis 10.11., DE-Stuttgart) simuliert Trumpf einen komplett vernetzten Fertigungsprozess: Ein Teil durchläuft eine Prozesskette, vom Zuschnitt bis hin zur Endmontage. Besucher erfahren anhand dieser Livedemonstration, wie Maschinen und Komponenten mit Hilfe von Sensoren und Signalen kommunizieren. Parallel dazu sammelt die Software Informationen, die sie analysiert und dazu nutzt, den Herstellprozess zu steuern. «Sinkende Losgrössen und kürzere Lieferzeiten stellen alle Unternehmen vor die gleichen Herausforderungen. Trotzdem – jede Blechfertigung ist anders. Unser TruConnect-Portfolio geht auf die unterschiedlichen Bedürfnisse ein», sagt Reinhold Gross, Geschäftsführer Vertrieb und Services der Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG.

Wobei diese Produktionsstrecke nicht die einzige Möglichkeit ist, Vernetzung zu erleben. Auf dem Stand erhalten Besucher Einblicke in die 7000 Kilometer entfernte neue Smart Factory von Trumpf in Chicago. Die Demofabrik für Industrie-4.0-Lösungen wurde am 12. September 2017 eröffnet.

Im Bereich Laserschneiden zeigt der Blechbearbeitungsspezialist eine «TruLaser 5030 fiber» mit 8 kW Laserleistung. Dank ihrer Dynamik soll sie dünne Bleche besonders schnell bearbeiten können. Ausgestattet mit dem neuen Schneidprozess «Highspeed Eco» verspricht die Maschine auch im mittleren Blechdickenbereich hohe Schnittgeschwindigkeiten. Der Grund dafür ist ein neues, patentiertes Düsendesign. Es steigert laut Trumpf den Vorschub beim Stickstoffschmelzschnitt um bis zu 100 Prozent.

Praxistests zeigen: Im genannten Gesamtpaket inklusive intelligenten Funktionen erreicht die TruLaser 5030 fiber eine höhere Produktivität als vergleichbare 10-kW-Maschinen, trotz geringerer Leistungsaufnahme. Dabei soll die neue Maschine nicht nur schnell, sondern auch sparsam sein: Das Düsendesign, verspricht Trumpf, verbraucht durchschnittlich 70 Prozent weniger Stickstoff.

Schon bald im Grossformat erhältlich, auf der Blechexpo im Mittelformat zu sehen, sind die Stanzmaschine «TruPunch 1000» und die «TruMatic 1000 fiber». Letztere integriert Schneid- und Stanzprozesse inklusive Umformungen auf einer Maschine. Dank «Delta-Drive»-Antrieb schleust sie Teile sogar sortiert aus.

Ebenfalls in Stuttgart ist die vollautomatische Schwenkbiegemaschine «TruBend Center 7030» zu sehen. Sie ist jetzt mit einem zusätzlichen Bildschirm ausgestattet, der die Programmierung an der Maschine erleichtern soll. Eine Neuheit der «TruBend Serie 5000» ist der sogenannte «Part Indicator». Dahinter verbirgt sich ein Kamerasystem, das den Bediener dabei unterstützen soll, die Platine korrekt in der Biegemaschine zu platzieren. (pi)

Trumpf Maschinen AG
6340 Baar, Tel. 041 769 66 66
info@ch.trumpf.com
Blechexpo Halle 1 Stand 1407



Der Highspeed-Eco-Schneidprozess verspricht beim Faserlaser auch im mittleren Blechdickenbereich hohe Schnittgeschwindigkeiten. (Bild: Trumpf)