Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 12/2017, 08.12.2017

Messen auf der Maschine in neuer Dimension

Mit dem Lasermesssystem «LC50-Digilog», das erstmals zur EMO Hannover 2017 zu sehen war, setzt Blum-Novotest seinen Weg, hochgenaue und dynamische Messtechnik in die Werkzeugmaschine zu bringen, konsequent fort. Sogar die Substitution externer Werkzeugvoreinstellgeräte ist denkbar.

Während die bewährten digital/schaltenden Lasermesssysteme mit «NT»-Technologie von Blum-Novotest durch Abschattung des Werkzeugs nur wenige Signale zur Messwerterfassung erzeugen, generieren die neuen Digilog-Lasermesssysteme viele tausend Messwerte pro Sekunde unter dynamischer Anpassung der Messgeschwindigkeit entsprechend der Nenndrehzahl des Werkzeugs. Auch misst der Laser jede Schneide einzeln, wodurch ein Vergleich von kürzester zu längster Schneide möglich ist.

Als Konsequenz können Rundlauffehler, verursacht beispielsweise durch Verschmutzungen am Konus der Werkzeugaufnahme, automatisch erfasst werden. Zudem erkennt das neue Messsystem – aufgrund der Vielzahl an Messwerten pro Schneide – Schmutz- und Kühlschmiermittelanhaftungen am Werkzeug und rechnet sie aus dem Ergebnis heraus, was die Messergebnisse nochmals zuverlässiger macht.

Laut Blum-Novotest kann der LC50-Digilog aber noch viel mehr: So soll die Mess- und Prüfzeit um bis zu 60 Prozent verkürzt werden. Ausserdem wurde die Optik des Systems weiter perfektioniert, sodass dank optimierter Strahlform und eines um 30 Prozent reduzierten Fokusdurchmessers eine Absolutgenauigkeit «jenseits aller vergleichbaren Messsysteme» gegeben ist. Zudem können trotz reduzierter Aussenabmessungen je nach Ausführung bis zu 30 Prozent grössere Werkzeuge gemessen werden.

Selbst beim Handling haben sich die Blum-Entwickler eine pfiffige Neuheit einfallen lassen: So dient die Standardschnittstelle «smartDock» als Basis für alle neuen Trägersysteme und enthält neben den elektrischen, mechanischen und pneumatischen Anschlüssen zwischen Maschine und Lasermesssystem auch alle notwendigen Pneumatikventile. Eine separate Pneumatikeinheit kann im Falle einer vorhandenen Druckluftqualität gemäss ISO 8573.1 Klasse 1.3.1 («reine, trockene und geruchfreie Luft für kritische Anwendungen») also komplett entfallen. «Mit dem neuen LC50-Digilog haben wir es geschafft, eine bewährte Technologie auf ein ganz neues Niveau zu heben», sagt Alexander Blum, Geschäftsführer der Blum-Novotest GmbH.

Und er sagt weiter: «Neben der Realisierung kürzester Messzeiten, optimierter Präzision und Prozesssicherheit werden Anwender zukünftig zusätzlich von neuen, bahnbrechenden Anwendungen profitieren. Dazu gehört beispielsweise die Software ‹3D ToolControl›, mit der eine kontinuierliche digiloge Konturmessung von Werkzeugen – inklusive Visualisierung am Steuerungsbildschirm – möglich wird, wodurch die Funktionen deutlich teurerer und komplexerer bildverarbeitender Systeme übertroffen werden. Oder der neue Technologiezyklus ‹SpindleControl›, mit dem der Zustand einer Spindellagerung erfasst und beurteilt werden kann.»(pi)

Blum-Novotest GmbH
2543 Lengnau, Tel. 032 653 77 11
r.gassner@blum-novotest.com



Hochdynamisch und genau: Die Digilog-Technologie erfasst tausende Messwerte/Sekunde. (Bild: Blum-Novotest)