Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 02/2017, 17.02.2017

Blechlager beflügelt Fertigung

Bei der Keller Blechtechnik GmbH in Endingen am Kaiserstuhl hat man mit dem Investment in die Lager- und Materialflussautomatisierung die Produktivität drastisch gesteigert. Folge: Die Materialverfügbarkeit wurde verbessert und der Materialverschnitt spürbar reduziert.

(msc) Im Jahr 1901 gründete der Urgrossvater des heutigen Geschäftsführenden Gesellschafters der Keller Blechtechnik GmbH aus DE-Endingen am Kaiserstuhl seinen Schmiede- und Hufbeschlagbetrieb. Anfang der 1990er Jahre begann man mit der industriellen Blechbearbeitung. Seit dem Einstieg von Harald Keller 2001 fokussiert der Betrieb strikt auf Industriedienstleistungen. Es gilt die Strategie der ‹durchgängig ­vernetzten flexiblen Auftragsfertigung›.

Harald Keller erläutert die Entwicklung so: «Als zertifizierter Schweissfachbetrieb und Lieferant von Blechteilen für den Maschinenbau und als Zulieferer für die Automobilindustrie hatten wir schon seit Jahrzehnten ein breites Kundenspektrum, konnten den Kunden aber nicht alle relevanten Leistungen anbieten», so. Deshalb baute er das Fertigungsportfolio Stück für Stück aus. Heute kommen die Kunden aus den Bereichen Nahrungsmittelproduktion, Medizintechnik, Automotive, Landmaschinen, Maschinen- und Metallbau.

Dieses breite Spektrum stellt für die Fertigung wegen der unterschiedlichen Materialien eine grosse Herausforderung dar. Um schnell liefern zu können, greift man auf ein umfangreiches Materiallager zurück, das auf einem von Harald Keller erstellten Lager- und Materialflusskonzept beruht. Früher waren die unterschiedlichen Werkstoffe, Bleche und Materialien auf mehrere Lagerorte verteilt, was hohen Aufwand für Disposition, Transport und Handling verursachte.

Mithilfe der Kasto Maschinenbau GmbH & Co. KG aus DE-Achern-Gamshurst, einem der Marktführer im Bereich Blechlagersysteme, entstand eine Materialflusslösung nach Mass, zur direkten Versorgung einer hoch automatisierten Laserschneidanlage mit Beladesystem direkt aus dem Blechlager.

Als Herzstück fungiert ein Blechlagersystem der Baureihe «Unitower B 3.0» von Kasto mit 89 Palettenlagerplätzen. Die Paletten nehmen Bleche im Format 3000 × 1500 mm auf und können bis zu einer Stapelhöhe von 90 mm beladen werden. Die Nutzlast beträgt je 3 t. Bei 89 Paletten kann man also auf rund 270 t Bleche aus Stahl, Niro und Aluminium in Dicken von 0,5 bis 20 mm zugreifen.

Das automatische Lagersystem weist zur Ein-/Auslagerung von Paletten und zur direkten Beschickung des Beladesystems an der Laseranlage eine Station mit Querfahrwagen und eine Station mit Längsfahrwagen auf. Zum Be- und Entladen der Blechpakete per Stapler oder Kran ist der Querfahrwagen mit einer hydraulischen Stempelhubeinrichtung ausgerüstet.

Der Längswagen hat einen Ablageplatz zum sukzessiven Ein-/Auslagern der Paletten und für die hauptzeitparallele Rückführung nicht mehr benötigter Bleche und Paletten. Beide Stationen verfügen über eine optische Konturenkontrolle, um die Betriebssicherheit sicherzustellen und Störungen zu vermeiden. Für das Palettenhandling ist das Regalbediengerät zuständig, das mit Fahrgeschwindigkeiten von maximal 22 m/min im Hubwerk und 20 m/min in der Paletten-Zieh-/Schiebeeinrichtung arbeitet. Die Systemsteuerung «Kasto-EasyControl» ist als Automatik- oder Handsteuerung nutzbar und beinhaltet die Auftragsverwaltung für das System.

Martin Stöckle, Vertriebsteamleiter bei Kasto, bemerkt zur pfiffigen Komplettlösung: «Wir konnten hier auf Grundlage der Standardausführungen des Unitower B 3.0 mit angepasster Anordnung der Quer- und Längsstationen eine sehr kompakte Anlage realisieren.» Dadurch ist die Laseranlage im praktizierten 1,5-schichtigen Betrieb mit Bedienung sowie in der zweiten und dritten unbemannten Schicht fast unterbrechungsfrei zu nutzen. Stöckle weiter: «Gesamthaft ergibt sich ein signifikantes Produktivitätsplus von rund 25 Prozent. Zudem führte die jetzt mögliche aktuelle Bestandsübersicht dazu, dass der Vorrat optimiert und der Verschnitt verringert werden konnte.»

Das Resümee von Harald Keller lautet: «Hinzu kommen Vorteile wie Vermeidung von Beschädigungen durch mehrfaches Handling, bessere Auslastung der Laseranlage durch geringere Stillstandszeiten, Wegfall des Transports von Aussenlagern und breiteres Materialprogramm.»

Keller Blechtechnik GmbH DE-79346 Endingen am Kaiserstuhl Tel. +49 7642 90 737-0 info@keller-blechtechnik.de

Intec Leipzig Halle 2 Stand E30


Kasto Schweiz AG
4310 Rheinfelden, Tel. 0800 61 80 00
info@ch.kasto.com

Einer der Regalblöcke des Blechlagersystems Kasto «Unitower 3.0», davor der Querwagen mit der hydraulischen Hubeinrichtung zur Übergabe der Bleche.


Untertunnelung des Blechlagersystems und Fahrweg zur Durchfahrt des Längsfahrwagens in den Bereich des Beladesystems der Laseranlage. (Bilder: Kasto)