Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 02/2017, 17.02.2017

Das Teilehandling pfiffig reduzieren

Eine kostspielige innerbetriebliche Warenlogistik lässt sich durch optimale Reinigungs-behältnisse wie jene der Metallform Wächter GmbH entscheidend minimieren. Eine Massnahme, die bares Geld einspart.

(msc) Heute ist in der Industrie die Suche nach Potenzial zur Effizienzsteigerung in allen Prozessen tägliches Brot. Oft wird jedoch der innerbetriebliche logistische Ablauf nicht in die Optimierungsbetrachtungen einbezogen. Dies führt dazu, dass Bauteile für unterschiedliche Prozesse, etwa mechanische Bearbeitungsschritte, Reinigung, Prüfvorgänge, Fügeoperationen oder Montage, mehrfach in unterschiedliche Behältnisse umgesetzt werden. Die so entstehenden unproduktiven und personalintensiven Nebenzeiten verursachen grosse Kosten.

Um dieses Kostensenkungspotenzial auszuschöpfen, betrachtet Metallform bei der Konzeption von Reinigungsbehältnissen – neben den teile- und sauberkeitsspezifischen Kriterien – die bei der Teilefertigung erforderliche Warenlogistik. Dabei stellen sich Fragen wie: Für welche Fertigungsschritte werden die Bauteile bisher umgesetzt? Wann erfolgt eine Reinigung? Welche Prozesse schliessen sich an? Können die Teile diesen Prozessen im Reinigungsbehältnis zugeführt werden?

Basierend auf den Ergebnissen konzipiert das auf die Entwicklung und Fertigung von Transport- und Reinigungsbehältnissen spezialisierte Unternehmen die optimale Lösung: Einen Werkstückträger, der Umsetzvorgänge auf die unbedingt erforderliche Anzahl minimiert und qualitätsstabile, effiziente Reinigungsprozesse gewährleistet. Eingespart wird damit nicht nur beim Teilehandling, auch das Risiko einer Bauteilbeschädigung oder Rückkontamination durch Handlingprozesse verringert sich. Zudem lässt sich die Anzahl der erforderlichen Behältnisse meist deutlich reduzieren.

Abgestimmt auf die jeweiligen Anforderungen wird das Reinigungsbehältnis für eine bestimmte Werkstückart oder -familie ausgelegt. Dabei ermöglichen sogenannte flexible Lösungen, die aus einem universell einsetzbaren Grundgestell und auswechselbaren, teilespezifischen Einsätzen bestehen, die Anpassung des Werkstückträgers an unterschiedliche Werkstücke.

Die Alternative dazu sind Reinigungsbehältnisse, die für die verschiedenen Bauteile einer Baugruppe konzipiert sind. Deren Aufnahmen sind teilespezifisch gestaltet. Der Mitarbeiter erkennt so bereits beim Bestücken des Werkstückträgers, ob die Baugruppe vollständig ist. Bei der Montage der Teile reduziert sich zudem gegenüber einer sortenreinen Anlieferung der Platzbedarf, da alle erforderlichen Teile in einem Werkstückträger enthalten sind. Dies macht die Montage schneller und prozesssicherer.


Metallform Wächter GmbH
DE-75015 Bretten, Tel. +49 7252 9426-10
kontakt@metallform.de



Sinnvoll in den Ablauf eingebundene Reinigungsbehältnisse reduzieren unproduktive Nebenzeiten. (Bild: Metallform)