Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 02/2017, 17.02.2017

Flexible Kombination von Drehen und 5-Achs-Fräsen

Mit der «Swiss GT 32 B» ergänzt Tornos die erfolgreiche Drehmaschinenbaureihe «Swiss GT» um ein besonders leistungsstarkes Modell mit B-Achse. Damit wird die Maschine zu einem Stangenfräszentrum mit 5-Achs-Charakter und bietet sich speziell für Anwender aus der Medizinal- und Zahntechnik als attraktives Fertigungsmittel an.

(pi) Hochmotiviert durch den grossen Erfolg der Serien «Swiss GT 26» und «GT 32» und die positive Resonanz bei den Kunden hat Tornos jetzt mit der Swiss GT 32 B nachgelegt. Mit ihren sechs Linearachsen, zwei C-Achsen und drei Stationen für angetriebene Werkzeuge sowie der maximalen Werkzeugaufnahmekapazität von 40 Werkzeugen, 14 davon angetrieben, verspricht die Maschine höchste Anwendungsflexibilität.

Dank der neuen B-Achse, die an die B-Achse der Swiss GT 26 B angelehnt ist, kann der Anwender die Bearbeitung CNC-gesteuert in nahezu jeder Winkel- und Indexierstellung ausführen – inklusive Haupt- und Gegenbearbeitung. Dies erweist sich als besonders nützlich beim Winkelfräsen, Bohren oder auch Gewindebohren. Da die B-Achse in den Hauptschlitten integriert ist, kann sie auch in X- und Y-Achsrichtung verfahren werden. Als Modellvariante mit B-Achse verfügt die Maschine über insgesamt 36 Werkzeuge, von denen 16 angetrieben sind.

Die B-Achse ist in zwei Punkten gelagert, sodass die gesamte Einheit eine hohe Steifigkeit verspricht und dadurch auch für die Volumenzerspanung einsetzbar ist. Die Werkzeugstation kann mit vier Doppelspindeln für angetriebene Werkzeuge (Haupt- und Gegenbearbeitung) mit bis zu 9000 min-1 Drehzahl bestückt werden. An der Einheit können zudem zusätzlich Aufnahmen für feststehende Werkzeuge vorgesehen werden.

Über diese vier Positionen lassen sich Zentrier-, Bohr- oder auch Gewindebohrarbeiten einfach realisieren. Bei Bedarf können eine oder mehrere Hochfrequenzspindeln montiert werden, um die Bearbeitungsmöglichkeiten der Maschine nochmals zu erweitern.

Die zusätzliche B-Achse verwandelt die Swiss GT 32 B in ein regelrechtes Stangenfräszentrum. Wie an der Swiss GT 26 B kann auch hier die vierte Fräseinheit durch eine Gewindewirbeleinheit ersetzt werden. Der richtige Anstellwinkel muss dabei nicht mehr durch umständliches Ausprobieren gefunden werden, sondern wird über die CNC-Steuerung bestimmt. Diese Option bietet sich besonders an bei der Herstellung von Knochenschrauben oder Zahnimplantaten. Denn diese Teile, die heute immer individueller gestaltet werden müssen, lassen sich dank CNC-gesteuerter B-Achse ganz einfach realisieren.

Ein weiterer Pluspunkt der Swiss GT 32 B: Bei entsprechender Ausstattung kann eine 5-Achsbearbeitung mithilfe der B-Achse realisiert werden. Durch simultane Positionierung der Achse lassen sich freie Konturen am Werkstück schneiden; Haupt- und Gegenbearbeitung sind gleichzeitig möglich. Denn: Viele Anwender bevorzugen die Ausarbeitung von Freiformen durch Gegenbearbeitung, um mechanischen Spannungen zu umgehen, die bei der Aufspannung in der Gegenspindel entstehen.

Um die 5-Achsbearbeitung auch steuerungsseitig zu bewältigen, ist die Swiss GT 32 B mit einer CNC-Steuerung des Typs Fanuc «31i-B5» ausgerüstet, die für diese Art der Interpolationen ausgelegt ist. Wie die meisten anderen neuen Tornos-Maschinen wird auch die Modellreihe Swiss GT von der «Tisis»-Software unterstützt. Die Effizienz der Software kommt laut Tornos besonders bei sogenannten klassischen Prozessen zum Tragen.

Die Erzeugung von freien Formen oder Konturen jedoch erfordert ein CAD/CAM-System. Dazu hat Tornos in Zusammenarbeit mit Mastercam das Modul «Tisis CAM» entwickelt. Diese Einheit ermöglicht die Programmierung komplexer Arbeitsschritte, wie sie bei der Bearbeitung von Freiformen notwendig sind. Die grundlegende Programmierung erfolgt im ISO-Editor, während komplexe Formen anhand der Kundendaten automatisch vom CAM-Programm erzeugt werden.


Tornos SA
2740 Moutier, Tel. 032 494 44 44
contact@tornos.com

Hochflexibel: Die schwenkbare B-Achse verfügt über 36 Werkzeuge für die Haupt- und Gegenbearbeitung. (Bild: Tornos)