Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 04/2017, 21.04.2017

Condition Monitoring in der 3. Dimension

Mit der neusten Version des Prozessleitsystems «Aprol» von B&R lassen sich Schäden oder Verunreinigungen leichter erkennen. Die Ergebnisse von Vibrationsmessungen werden in einer neuen interaktiven 3D-Grafik dargestellt.

(msc) Um Störfrequenzen zu identifizieren wird in der Vibrationsmessung die Fast-Fourier-Transformation (FFT) eingesetzt. Mit 3D-Diagrammen lassen sich deren Ergebnisse darstellen. Da in der aktuellen Aprol-Version mehrere Messreihen gleichzeitig abgebildet werden, sind Veränderungen von Messpunkten auf einen Blick ersichtlich. Durch die Ermittlung der harmonischen Schwingung lässt sich herausfinden, welche Frequenz ursächlich für eine Vibration verantwortlich ist. Dazu bestimmt der Anwender die 1. Harmonische durch die manuelle Auswahl eines Peaks. Die weiteren Harmonischen werden danach vom System automatisch ermittelt und im 3D-Diagramm angezeigt.

Die Markierung von Seitenbändern hilft bei der Identifikation von Fehlern über bestimmte Frequenzen. Der Bediener legt das Basisband und das erste Seitenband manuell fest. Auch hier ermittelt die Software die weiteren Seitenbänder automatisch und hebt sie farbig hervor. Mit diesen Hilfsmitteln kann der Anwender die Schadensfrequenzen bestimmen und Schäden oder Verunreinigungen frühzeitig erkennen, verspricht der Anbieter. Diese Programmpunkte unterstützen Anlagenbediener oder Wartungstechniker bei der Anlagenoptimierung, um einen ungeplanten Anlagenstillstannd zu vermeiden.

B&R Industrie Automation 8500 Frauenfeld, Tel. 052 728 00 55 office@br-automation.ch

Hannover Messe Halle 9 Stand 28



Mit der Software «Aprol» von B&R lassen sich Störfrequenzen identifizieren und visuell darstellen. (Bild: B&R)