Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 04/2017, 21.04.2017

Die Industrie – der Zukunft zeichnen

Auch für die Tornos SA in Moutier ist Industrie 4.0 ein gewichtiges Thema. Der Werkzeugmaschinenhersteller setzt für die Echtzeitüberwachung und -steuerung vernetzter Ausrüstungen die Software «stemys.io» ein.

(msc) Die Produktionsmittel, die Vertriebswege und der Zugang zu Produkten und Dienstleistungen werden sich im Zuge von Industrie 4.0 verändern. Die wichtigsten Vorteile des Konzepts liegen in der Flexibilisierung und Individualisierung der Produkte und der Produktionsprozesse. Die Tornos SA wagt nun als Werkzeugmaschinenhersteller den Schritt von der Theorie in die Praxis und führt ein neue Strategiekonzept ein, das einen tiefgreifenden Wandel ankündigt.

Die 1914 in Moutier, im Herzen des Jurabogens, gegründete Herstellerin von Drehautomaten geniesst weltweite Anerkennung für die Präzision und Qualität iher Werkzeugmaschinen. Effizienz und Innovation – zwei wichtige Aspekte von Industrie 4.0 – bestimmen auch die Produktion von Tornos. Daher hat die Firma zur Feinabstimmung ihrer Drehautomaten die Stemys Sàrl ins Boot geholt. «Wir haben noch kein Zentralisierungssystem, aber der Bedarf ist inzwischen deutlich spürbar», sagt Patrick Neuenschwander, R&D Software & Electric Manager und Research Center Manager bei Tornos.

Gemeinsam mit der Wago Contact SA entwickelt das Start-up aus Porrentruy eine Komplettlösung für die kontinuierliche Überwachung der physikalischen Werte von Maschinen oder Ausrüstungen. Mit seiner Plattform «stemys.io» lassen sich Temperaturdaten, Vibrationen oder elektrische Grössen wie Spannung oder Leistung in Echtzeit erfassen. «Wenn ein neu entwickelter Drehautomat zum ersten Mal in Betrieb genommen wird, gibt es immer einige Unwägbarkeiten. Unsere Maschinen werden zwar durch finite Elemente simuliert, aber es bleiben immer Unbekannte, die wir im Rahmen von Praxistests ermitteln müssen», sagt der Softwaremanager von Tornos. Daher der Wunsch nach einer Feinabstimmung der Grundeinstellungen der Maschinen, vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung: «Das Geschäft wird immer schneller. In den letzten zehn Jahren haben wir elf neue Produkte entwickelt», sagt Brice Renggli, Marketing and Competitive Intelligence Manager bei Tornos. «Wir müssen daher den Freigabeprozess unserer Werkzeugmaschinen beschleunigen. Stemys macht uns jetzt fit für die Zukunft.»

Die Entwicklung, die Produktion und die Wartung optimieren

Die von Stemys entwickelte Software beschleunigt nicht nur die Entwicklung der Maschinen, sondern eröffnet auch neue Perspektiven für die präventive Wartung. «Bisher wurden Störungen und andere Fehler in der Regel erst sehr spät entdeckt, was potenziell Verzögerungen und hohe Kosten mit sich bringen», erklärt Sébastien Etter, Technischer Leiter von Stemys. «Mit unserer Software ist es möglich, Vorhersagen zu treffen – vor allem mit Blick auf Verschleiss und Fehlervermeidung – und frühzeitig gegenzusteuern, um Produktionsverluste zu minimieren. Darüber hinaus kann stemys.io auch genutzt werden, um die Produktionsparameter automatisch an die Ergebnisse der in Echtzeit durchgeführten Kontrollmessungen anzupassen.»

Langfristig könnte dieses Testsystem als Teil der Qualitätssicherung bei den Endkunden installiert werden. Heute werden die Daten vor Auslieferung der Maschine an den Kunden noch auf dem Prüfstand erhoben. Bei Tornos kann die Feinabstimmung der Anlagen je nach Maschinenkonfiguration einige Wochen bis mehrere Monate in Anspruch nehmen. Damit unterschiedliche Stellen auf den Datenbestand zugreifen können, wird dieser beispielsweise in einer Cloud gespeichert. Die umfangreichen Rohdaten werden in einer einzigen Datei ungeordnet gesammelt und archiviert. «Für die Datensicherheit und den Datenschutz können wir verschiedene Lösungen wie VPN, SSL, Firewall anbieten», sagt Stéphane Rey, Product Manager bei Wago.

Die Firma liefert auch offene Nachrichtenprotokolle – wie MQTT oder AMQP – mit Schnittstellen für ein ERP-System und integriert das Ganze auf Feldbus­kopplern vom Typ Wago-I/O-System 750. «Dieses für die prozessorientierte Kommunikation optimierte System zeichnet sich durch eine hohe Verarbeitungs- und Integrationskapazität aus», versichert Gérard Berset, Area Sales Manager bei Wago.

Datenanalyse bildet Grundlage für Verbesserungen

Je nach den gewählten Variablen können enorme Datenvolumen erfasst werden. Die Verdichtung dieser Daten und ihre auf Algorithmen basierte Analyse bilden die Grundlage für Innovationen und Verbesserungen. «Dabei ist der Beitrag des Kunden, der seine Bedürfnisse und Erwartungen definiert, eine wichtige Voraussetzung für das Verständnis und die entsprechenden Massnahmen», sagt Sébastien Etter. Die Plattform stemys.io bietet aber nicht nur leistungsfähige Tools für die Erfassung, die Analyse, die Speicherung und die Visualisierung von Informationen. Ihr grosser Vorteil ist auch, dass sie rasch neue Agents generieren kann, um Objekte aller Art in die Kommunikation einzubeziehen.

Der Kunde kann seine Bedientafeln mithilfe von Widgets selbst individuell konfigurieren und die Fernsteuerung seiner vernetzten Objekte auf der Basis selbst erstellter Regeln automatisieren. Die intuitiv zu handhabende Software unterstützt ihn dabei, nicht zuletzt durch besonders sorgfältig gestaltete Benutzerschnittstellen. «Wir haben festgestellt, dass ein gutes Informationsdesign extrem wichtig ist», sagt der Technische Leiter von Stemys, der speziell dafür einen Webdesigner in sein Team geholt hat.

Tornos SA
2740 Moutier, Tel. 032 494 44 44
contact@tornos.com

Stemys
2900 Porrentruy, Tel. 032 545 30 03
info@stemys.io

Wago Contact SA
1564 Domdidier, Tel. 0840 200 750
info.switzerland@wago.com

Hannover Messe Halle 11 Stand C72



Das Team der Kooperationspartner Wago, Tornos und Stemys (von links): Patrick Neuenschwander, Tornos, Gérard Berset, Wago, Sébastien Stemys, und Brice Renggli, Tornos (Bild: Wago)


Einstellung der Parameter für die Datenerfassung.


Mit der Schnittstelle «stemys.io» lassen sich alle Maschinendaten anzeigen und verfolgen; die webbasierte Anwendung gibt es für PC/Tablet und Smartphone. (Grafiken: Stemys)

Im Profil

Tornos

Tornos entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Drehautomaten und liefert individuelle Lösungen für ihre Kunden aus den Bereichen Automobilbau, Medizin- und Zahntechnik, Mikromechanik (Uhrenindustrie) und Elektronik. Die Firma baut vor allem CNC-Drehautomaten mit beweglichen Spindelstöcken, numerisch oder kurvengesteuerte Mehrspindeldrehmaschinen sowie Bearbeitungszentren für besonders anspruchsvolle Werkstücke (Almac). Die Gruppe beschäftigt weltweit rund 630 Mitarbeitende und unterhält 38 Ausbildungsplätze.www.tornos.com

Auf einen Blick

Stemys

Das 2011 in Porrentruy gegründete Softwareunternehmen Stemys Sàrl, konzentriert sich seit 2013 auf das «Internet der Dinge» und hat «stemys.io» entwickelt. Über diese Datenplattform können Ausrüstungen, Sensoren oder Maschinen aller Art in Echtzeit vernetzt werden. Die Softwarelösung verwaltet unterschiedlichste Objekte zentral. Vertrieben wird die Lösung vor allem in den Geschäftsfeldern Industrie, Energie, Sicherheit und Logistik.www.stemys.io