Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 05/2017, 26.05.2017

Vision-Sensor misst Volumen und Dichte

Der intuitiv bedienbare Stand-Alone-Vision-Sensor «TriSpector 1000» von Sick bietet unzählige Möglichkeiten und hohe Flexibilität für kosteneffiziente 3D-Inspektionen. Unabhängig von Form, Farbe oder Ausrichtung der Objekte auf einem Fliessband, meistert er jede Herausforderung.

Der TriSpector 1000 erstellt 3D-Bilder von bewegten Objekten, zum Beispiel direkt in der Fertigungslinie. Ein konfigurierbarer Objektfinder und Analysetools werden direkt im TriSpector 1000 auf das 3D-Bild angewendet. Die Ergebnisse der Auswertung werden über einfache Schaltausgänge oder Ethernet-Netzwerk an das übergeordnete Steuersystem ausgegeben. Für unterschiedliche Applikationen steht der TriSpector 1000 – je nach Objektgrösse – mit drei verschiedenen Sichtfeldern zur Verfügung.

Der TriSpector 1000 wird vor allem für die Qualitätskontrolle in der Konsumgüter- und Verpackungsindustrie eingesetzt. Er zählt und positioniert die Objekte, misst deren Volumen und Dicke und überprüft die Integrität von Behältern und Inhalt. Zum Beispiel detektiert er nicht vollständig gefüllte Biskuitverpackungen. Oder er registriert eine falsche Positionierung von Shampooflaschen vor dem Schrumpfprozess. So verhindert er, dass Verpackungsformen entstehen, die nicht in die Sekundärverpackung passen und damit einen Maschinenstillstand auslösen.

Sick AG, Breitenweg 6, 6370 Stans Tel. 041 619 29 29, contact@sick.ch, www.sick.ch