Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 07/2017, 13.07.2017

Flexibel automatisieren – mit digitalem Potenzial

Den Trend hin zur kundenspezifischen Automatisierung und digitalisierten Produktion aufnehmend, stellte die Hermle AG auf ihrer traditionellen Hausmesse ein neues Handlings-system vor: «HS flex» ist so konzipiert, dass unterschiedlich grosse Maschinenmodelle individuell automatisiert werden können.

Über 2700 Besucher fanden Ende April den Weg auf die Schwäbische Alb nach Gosheim, Hauptsitz der Hermle AG. Der Werkzeugmaschinenbauer zeigte nahezu seine komplette Maschinenpalette anhand von Bearbeitungslösungen aus dem Werkzeug- und Formenbau, der Aerospace- und Medizintechnik sowie dem Maschinenbau. Eine Sonderschau mit über 60 Ausstellern rundete das Besuchererlebnis ab.

Einen grossen Raum auf der diesjährigen Hausausstellung nahm – wie sollte es auch anders sein – die Digitalisierung der Prozesskette ein. Um diesem und dem Trend nach immer mehr Automatisierung gerecht zu werden, wurden zahlreiche Maschinen mit eigenen Automationslösungen ausgestattet und unter Produktionsbedingungen vorgeführt.

Ein Highlight der Ausstellung war das neue Handlingsystem HS flex. Mit dieser Umsetzung setzt die Hermle AG ihr fast 20-jähriges Engagement in der Automatisierung ihrer Bearbeitungszentren fort und bringt eine leistungsfähige, kompakte sowie laut Hermle auch im Preis äusserst attraktive Automatisierungslösung auf den Markt. Das Handlingssystem ist so konzipiert, dass es sowohl an den 3- und 5-Achsbearbeitungszentren der «Performance Line» (C 250 und C 400) als auch an den Modellen der High-Performance-Line (von der C 12, C 22, C32 bis zur C 42) adaptiert werden kann. Dazu basiert es auf mehreren Komponenten, welche als komplette Einheit geliefert und installiert werden. Lediglich die Werkstückspeichermodule werden vor Ort montiert. Somit ist die Gesamtinstallation in kurzer Zeit möglich; der Anwender kann schnell mit der Bearbeitung beginnen.

Im System können Paletten bis zu 500 × 400 mm und 450 kg Gewicht bewegt werden. Die beiden Flügeltüren, die bereits bei den Robotersystemen von Hermle zum Einsatz kommen, haben zwei Funktionen: Zum einen versperren sie bei einem Werkstückwechselvorgang den Zugang für den Bediener. Zum anderen geben sie während der Bearbeitung des Werkstückes den Zugang zum Arbeitsblickfeld und Arbeitsraum frei.

Die Dreh-, Hub- und Linearachsen des HS flex erlauben präzise Bewegungen der Paletten zwischen Rüstplatz, Speichermodulen und Arbeitsraum des BAZ. Um mögliche Fehlerquellen für den Bediener zu reduzieren, wird am Rüstplatz bereits die maximale Werkstückhöhe abgefragt, sodass keine Werkstücke mit falschen Abmessungen eingeschleust werden können.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Entwicklung der beiden Speichermodule gelegt. Sie sind in Regalbauweise aufgebaut und erlauben eine anwenderspezifische Paletten- und Werkstückauslegung. Es können bis zu vier Regalböden mit insgesamt bis zu 20 Palettenspeicherplätzen/Modul geordert werden. Somit stehen beim Einsatz von zwei Speichermodulen bis zu 40 Palettenplätze zur Verfügung. Wobei standardmässig ein Modul verbaut ist, das zweite ist optional erhältlich. Über einen eigens entwickelten Speichergenerator, der sowohl zulässige Gewichte wie auch Abmessungen prüft, kann die Speicherbelegung schnell und einfach realisiert werden.

Gesteuert und verwaltet wird das System, wie auch die Palettenwechsler und das Robotersysten «RS 05» von Hermle, über das hauseigene Automation-Control-System kurz «HACS». Es ermöglicht eine intelligente Auftragsverwaltung. Die intuitiv über ein Touchpanel bedienbare Software unterstützt den Bediener in der täglichen Arbeitsroutine. Kombiniert mit dem Hermle-Information-Monitoring-System («HIMS»), das die Zustände der Maschine in Echtzeit aufzeigt und von jedem Tablet, Desktop oder Smartphone dargestellt werden kann, bilden die beiden Softwaretools einen wichtigen Baustein für den Industrie-4.0-tauglichen Einsatz der Hermle-Bearbeitungszentren. (pi)

Hermle  (Schweiz) AG
8212 Neuhausen, Tel. 052 674 00 40
info@hermle-schweiz.ch



Insgesamt 40 Palettenplätze: HS flex mit zwei Speichermodule, angedockt an ein 5-Achs-BAZ C 32. (Bilder: Hermle)


Die Kinematik des Handlingssystems realisiert einen präzisen Bewegungsablauf.


HIMS ist ein wichtiger Baustein für die Digitalisierung der Produktion.